Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Presse > Pressemitteilungen > 2017 > Campus Kiel des UKSH erhält drittes „da Vinci“-System für roboterassistiertes Operieren

Campus Kiel des UKSH erhält drittes „da Vinci“-System für roboterassistiertes Operieren

25.07.2017

Studie an der Klinik für Allgemeine, Viszeral-, Thorax-, Transplantations- und Kinderchirurgie mit Xi-Chirurgiesystem der neuesten Generation

Die Klinik für Allgemeine, Viszeral-, Thorax-, Transplantations- und Kinderchirurgie des UKSH, Campus Kiel, konnte unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Becker erfolgreich eine klinische Studie zum Thema „Roboterassistierte Chirurgie“ einwerben, welche ein Fördervolumen von über drei Millionen Euro umfasst. Für diese Studie stellt der Sponsor Intuitive Surgical das neueste Robotersystem, das sogenannte Xi-System, dem UKSH am Campus Kiel für mindestens drei Jahre zur Verfügung. Das Xi-System ist die Nachfolgeentwicklung der bereits zweifach vorhandenen Si-Systeme. Es ermöglicht noch größere Bewegungsfreiheit, laser-gestützte optische Platzierung der Roboterarme und simultane OP-Tischbewegungen.

Neben dem UKSH, Campus Kiel, sind bundesweit drei weitere Universitätskliniken an der Studie beteiligt. Die teilnehmenden Kliniken haben sich zum Ziel gesetzt, die Studienlage zum Thema roboterassistierte Chirurgie zu verbessern und anhand ihrer großen Erfahrung und einer Vielzahl an Patientendaten die Vorteile dieser innovativen OP-Methode zu überprüfen. Unter strenger Einhaltung patienten- und datenschutzrechtlicher Vorschriften werden die Studienteilnehmer ihre Daten austauschen, um klinische Fragestellungen beispielsweise hinsichtlich Komplikationen oder Heilungsverläufen, aber auch ökonomische Fragestellungen z.B. nach der Dauer des Krankenhausaufenthaltes zu beantworten. Zudem sollen die Daten als Basis für die Planung zukünftiger monozentrischer und multizentrischer Studien dienen. Am UKSH wird das System für alle komplexen Operationen im Bauchraum und Brustkorb eingesetzt.

Die roboterassistierte und computergestützte Chirurgie mit dem „da Vinci“-System ist eine Weiterentwicklung der Schlüsselloch-Chirurgie (Laparoskopie). Im Unterschied zu klassischen Techniken steht der Chirurg nicht direkt am OP-Tisch, sondern steuert die Instrumente von einer Konsole, die sich mit im OP-Saal befindet. Ein Computer überträgt die Handbewegungen des Operateurs präzise und zitterfrei auf die Roboterarme und Spezialinstrumente. Gleichzeitig ermöglicht das System dem Chirurgen eine mehrfach vergrößerte, hochauflösende und dreidimensionale Sicht auf das Operationsgebiet. Mit dem neuen Xi-System sind jetzt drei Operationsroboter am Campus Kiel aktiv. Seit 2013 wurden am Campus Kiel bereits mehr als 1.000 Eingriffe mit dem Chirurgiesystem vorgenommen. Dies verdeutlicht die hohe Expertise der gesamten Chirurgie auf diesem Gebiet.

Die Klinik für Allgemeine, Viszeral-, Thorax-, Transplantations- und Kinderchirurgie ist Teil des Kurt-Semm-Zentrums für laparoskopische und roboterassistierte Chirurgie. Auch die Klinik für Urologie unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus-Peter Jünemann und die Klinik für Gynäkologie unter der Leitung von Prof. Dr. Nicolai Maass zählen zu den „da Vinci“-Pionieren am Campus Kiel und führen inzwischen zahlreiche Eingriffe mit der neuartigen Technik durch. Teil des Kurt-Semm-Zentrums sind außerdem die Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie (Direktor: Prof. Dr. Jochen Cremer), die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie (Direktor: Prof. Dr. Andreas Seekamp) und die Klinik für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie (Direktor: Prof. Dr. Dr. Jörg Wiltfang). Eine Besonderheit des Zentrums, das deutschlandweit eine der führenden Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen für roboterassistierte Chirurgie ist, ist zudem die Mitgliedschaft des Anatomischen Instituts der Christian-Albrechts-Universität (CAU) unter der Leitung von Prof. Dr. Thilo Wedel. Das Institut stellt Köperspender zur Verfügung, mit deren Hilfe unter authentischen Rahmenbedingungen neue schonende Operationstechniken entwickelt und Operateure ausgebildet werden können.

Für Rückfragen steht zur Verfügung:

Bild von Thomas Becker
Prof. Dr. Thomas Becker
Klinik für Allgemeine, Viszeral-,Thorax-, Transplantations- und Kinderchirurgie
Direktor
Telefon Kiel: 0431 500-20400 | Fax: -20404

 

Weitere Informationen über das roboterassistierte Operieren am UKSH stehen zur Verfügung unter www.uksh.de/kurtsemmzentrum

 
Bilder zum Thema:
Bild 1
Prof. Becker freut sich über den neuen High-End-OP-Roboter, der noch schonendere Eingriffe möglich machen soll.
Bild in Originalgröße hier

Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, Haus 31, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708