Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Presse > Pressemitteilungen > 2012 > UKSH lädt zum Lübecker Hypophysen- und Nebennierentag für Patienten, Angehörige und Interessierte

UKSH lädt zum Lübecker Hypophysen- und Nebennierentag für Patienten, Angehörige und Interessierte

Kategorie(n): 2012,
26.09.2012

Die Medizinische Klinik I (Direktor Prof. Dr. H. Lehnert) des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Lübeck, lädt am Sonnabend, 29. September 2012, zu einer Informationsveranstaltung über Erkrankungen der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) und der Nebennieren ein.

Hypophyse und Nebennieren gehören zu den hormonproduzierenden Drüsen, die im Erkrankungsfall unzureichend oder zu viel Hormon produzieren. In den vergangenen 20 Jahren sind die Verfahren zur Erkennung und Behandlung solcher Erkrankungen wesentlich verbessert worden, dennoch erfolgt die Diagnosestellung und Therapie aufgrund der zunächst uncharakteristischen Beschwerden und einem langsamen Verlauf häufig sehr spät. Zudem handelt es sich um sehr komplexe Krankheitsbilder, so dass der Patient immer von einem Endokrinologen (Facharzt, der sich auf Hormonstörungen und Stoffwechselkrankheiten spezialisiert hat) mitbehandelt werden sollte. Oft ist eine lebenslange Ersatzbehandlung mit Hormonen notwendig, die der Patient täglich einnehmen muss. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass in bestimmten Situationen eine Anpassung der Dosierung erforderlich sein kann. Es besteht somit seitens des Betroffenen ein hohes Maß an Mitarbeit und, damit verbunden, ein erheblicher Informationsbedarf. Da es sich im Vergleich mit dem Bluthochdruck oder Diabetes mellitus um seltene Erkrankungen handelt, stehen allerdings nur wenige Ratgeber und Patienteninformationen zur Verfügung.

Um Patienten und Angehörige besser zu informieren und ein Forum für den Austausch von Erfahrungen untereinander zu ermöglichen, wurde 2002 im Rahmen einer Gründungsveranstaltung eine regionale Selbsthilfegruppe ins Leben gerufen, die an das bundesweit etablierte Netzwerk Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen e.V. (www.glandula-online.de) angeschlossen ist. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Regionalgruppe Lübeck unter Leitung der Gruppensprecherin Christa Knüppel und Betreuung durch Prof. Dr. Morten Schütt, Bereichsleiter Diabetologie der Medizinische Klinik I, Campus Lübeck, als informative, hilfreiche und gesellige Plattform für Betroffene etabliert.

Die Veranstaltung am 29. September 2012 findet von 10 bis 12 Uhr im Hörsaal Z3 im Zentralklinikum auf dem UKSH-Campus Lübeck statt. Zentrale Themen werden u.a. Neuigkeiten aus der Labordiagnostik und endokrinologischen Therapie, Einflüsse von Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen auf das Gewicht, sowie Ziele und Konzepte der Hormontherapie sein.

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck,
Medizinische Klinik I, Prof. Dr. Morten Schütt, Tel.: 0451 500-6478


Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, Haus 31, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 597-5544, Fax: 0431 597-4218
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-5544, Fax: 0451 500-2161

Empfänger

E-Mail an

Absender

 
Name
E-Mail
Betreff
Kommentar