Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Publikationen > Nach Themen sortiert

Publikationen nach Themen sortiert

Kommunikation und Arbeitszufriedenheit / Communication and Job Satisfaction

Goetz K, Kleine-Budde K, Bramesfeld A, Stegbauer C. Working atmosphere, job satisfaction and individual characteristics of community mental health professionals in integrated care. Health Soc Care Community 2017; DOI: 10.1111/hsc.12499

Ulrich G, Homberg A, Karstens S, Götz K, Mahler C. Die Arbeitszufriedenheit von Berufseinsteigern in den Gesundheitsberufen. Gesundheitswesen 2017; DOI: 10.1055/s-0043-107873

Goetz K, Jossen M, Szecsenyi J, Rosemann T, Hahn K, Hess S. Job satisfaction of primary care physicians in Switzerland - an observational study. Fam Pract 2016; 33: 498-503

Böttcher M, Steinhäuser J, Götz K. Das hausärztliche Gespräch – ein qualitativer Blick auf die Erlebniswelt von Arzt und Patient. Z Allg Med 2016; 92: 438-444

Hammersen F, Goetz K, Soennichsen A, Emcke T, Steinhaeuser J. Effects of communication training with the MAAS-Global-D instrument on the antibiotic prescribing for respiratory infections in primary care: study protocol of a randomised controlled trial. Trials 2016; 17(1): 180

Hammersen F, Böhmer K, von der Bey J, Berger S, Steinhäuser J. MAAS-Global-D: Instrument zur Messung und Schulung kommunikativer sowie medizinischer Kompetenzen. Z Allg Med 2016; 92(1): 13-18

Goetz K, Berger S, Gavartina A, Zaroti S, Szecsenyi J. How psychosocial factors affect well-being of practice assistants at work in general medical care? - A questionnaire survey. BMC Fam Pract 2015; 16: 166

Goetz K, Marx M, Marx I, Brodowski M, Nafalu M, Prytherch H, Awour IO, Szecsenyi  J. Working atmosphere and job satisfaction of health care staff in Kenya – an exploratory study. Biomed Res Int 2015; DOI: 10.1155/2015/256205

Goetz K, Hasse P, Campbell SM, Berger S, Dörfer CE, Hahn K, Szecsenyi J. Evaluation of job satisfaction and working atmosphere of dental nurses in Germany. Community Dent and Oral Epidemiol 2015; DOI: 10.1111/cdoe.12186

Herr D, Götz K. Wie wollen Mediziner heute arbeiten? Berufszufriedenheit und Präferenzen von Ärzten in einem sich wandelnden Berufsfeld. G+G Wissenschaft 2014; 14(3): 7-15

Gavartina A, Zaroti S, Szecsenyi J, Miksch A, Ose D, Campbell S, Goetz K. Practice assistants in primary care in Germany -- associations with organizational attributes on job satisfaction. BMC Fam Pract 2013; 14: 110

Goetz K, Campbell S, Broge B, Brodowski M, Steinhaeuser J, Wensing M, Szecsenyi J. Job satisfaction of practice assistants in general practice in Germany: an observational study. Fam Pract 2013; 30(4): 411-417

Goetz K, Musselmann B, Szecsenyi J, Joos S. The influence of workload and health behavior on job satisfaction of general practitioners. Fam Med 2013; 45(2): 95-101

Goetz K, Campbell SM, Broge B, Dörfer CE, Brodowski M, Szecsenyi J. The impact of intrinsic and extrinsic factors on the job satisfaction of dentists. Community Dent Oral Epidemiol 2012; 40(5): 474-480

Goetz K, Campbell S, Steinhaeuser J, Broge B, Willms S, Szecsenyi J. Evaluation of job satisfaction of practice staff and general practitioners. An exploratory study. BMC Fam Pract 2011; 12: 137

Szecsenyi J, Goetz K, Campbell S, Broge B, Reuschenbach, Wensing M. Is the job satisfaction of primary care team members associated with patient satisfaction? BMJ Qual Saf 2011; 20(6): 508-514

Götz K, Joos S, Miksch A. Die Verankerung der Salutogenese im Konzept der kommunikativen Gattung. In: Petzold TD, Lehmann N, Hrsg. Kommunikation mit Zukunft. Salutogenese und Resonanz. Bad Gandersheim: Gesunde Entwicklung; 2011: 185-193

Götz K, Broge B, Willms S, Joos S, Szecsenyi J. Die Arbeitszufriedenheit von Allgemeinmedizinern. Med Klinik 2010; 105(11): 767-771

Interprofessionelle Ausbildung und Zusammenarbeit / Interprofessional Education and Collaboration

Kohlhaas A, Götz K, Berger S, Mahler C, Högsdal N, Steinhäuser J. Entwicklung des Planspiels „ExPrax“ zur Vermittlung unternehmerischer Kenntnisse für Studierende von Heilberufen in einem interprofessionellen Lernkontext. Z Allg Med 2017 [in press]

Ulrich G, Homberg A, Karstens S, Götz K, Mahler C. Die Arbeitszufriedenheit von Berufseinsteigern in den Gesundheitsberufen. Gesundheitswesen 2017; DOI: 10.1055/s-0043-107873

Berger S, Götz K, Leowardi-Bauer C, Schultz J-H, Szecsenyi J, Mahler C. Anchoring interprofessional education in undergraduate curricula: the Heidelberg story. J Interprof Care 2016; DOI: 10.1080/13561820.2016.1240156

Balzer K, Schröder R, Junghans A, Stahl U, Träder JM, Köpke S. Verbesserung der Kompetenzen für eine evidenzbasierte Versorgung von Menschen mit Demenz: Ergebnisse der Pilotierung einer interprofessionellen Lehreinheit (Projekt KOMPIDEM). GMS J Med Educ 2016; 33(2): Doc35

Komplementärmedizin / Complementary Medicine

Goetz K, Kattge S, Steinhäuser J. The phenomena of naturopathic practitioner – predictors of a high patient throughput. Evid Based Complement Alternat Med 2017 [in press]

Kattge S, Goetz K, Glassen K, Steinhäuser J. Job Profile of Non-Medical Practitioners: A Cross-Sectional Study from the Health Service Perspective. Complement Med Res 2017; DOI: 10.1159/000471851

Goetz K, Kattge S, Steinhäuser J. Satisfied naturopathic practitioners? Results from a job satisfaction survey in the federal state of Schleswig-Holstein, Germany. Eur J Integr Med 2017; 11: 41-44

Schmiemann G, Blase L, Seeber C, Joos S, Steinhäuser J, Ernst S, Großhennig A, Hummers-Pradier E, Lingner H. Manual Therapy by General Medical Practitioners for Nonspecific Low Back Pain in Primary Care: The ManRück Study Protocol of a Clinical Trial. J Chiropr Med 2015; 14(1): 39-45.

Steinhaeuser J, Goetz K, Oser A, Joos S. Manual Medicine related injuries experienced by physicians - a missing aspect in therapies using manipulation of joints? Evid Based Complement Alternat Med 2015; DOI: 10.1155/2015/507051

Träder JM. Kremo 058 als Phytotherapie bei Infektionen mit MRSA. Eine Pilotstudie zum Wirksamkeitsnachweis. Erfahrungsheilkunde 2014; 63: 146-149

Goetz K, Loew T, Hornung R, Cojocaru L, Lahmann C, Tritt K. Primary prevention programme for burnout-endangered teachers – follow-up effectiveness of a combined group and individual intervention of AFA® Breathing Therapy. Evid Based Complement Alternat Med 2013; DOI: 10.1155/2013/798260

Planz O, Haasbach E, Hartmayer C, Oehl K, Lapuse J, Träder JM. Wirksamkeit von Kremo 058 gegen Methicillin-resistente Staphylococcus-aureus-Bakterienstämme. Z Phytother 2013; 34: 16

Knüpfer A, Joos S, Götz K, Steinhäuser J. Manuelle Medizin aus Sicht der Anwender - eine qualitative Studie mit Ärzten. Forsch Komplementmed 2012; 19(3):137-142

Joos S, Musselmann B, Szecsenyi J, Goetz K. Characteristics and job satisfaction of general practitioners using complementary and alternative medicine in Germany - is there a pattern? BMC Complement Altern Med 2011; 11: 131

Steinhäuser J, Oser A, Götz K, Joos S. Manuelle Medizin in Deutschland. Eine deskriptive Analyse. Orthopade 2011; 40(4): 339-343

Siegers CP, Träder JM. Leberschutz, Verdauungsbeschwerden, Lipidsenkung - Multitalent Artischocke. Erfahrungsheilkunde 2010; 59: 1-6

Loew T, Götz K, Hornung R, Tritt K. Die AFA®-Atemtherapie als Burnout-Prophylaxe bei Lehrerinnen und Lehrern. Forsch Komplementmed 2009; 16: 174-179

Träder JM. Mutterkraut als prophylaktische Phytotherapie bei Migräne. n-of-1-Studie zum individuellen Wirksamkeitsnachweis. Z Allg Med 2007; 83(6): 238-241

Götz K, Tritt K. AFA®-Atemtherapie als Hilfe zur Selbsthilfe bei Stress und Burnout im Lehrberuf. In: Gostomzyk JG, Enke MC, Hrsg. Der Bayerische Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis. Band 18, München: Schriftenreihe der Landeszentrale für Gesundheit in Bayern; 2007: 112-113

Reha-Forschung / Rehabilitation Research

Träder JM. Reha-Nachsorge in Hausarztpraxen - quälende Pflicht oder verlockende Chance? In: Deck R, Glaser-Möller N, Hrsg. Reha-Nachsorge - aktuelle Entwicklungen. Lage: Jacobs-Verlag; 2014: 179-186

Pohontsch N, Träder JM, Scherer M, Deck R. Empfehlungen zur Überwindung von Schnittstellenproblemen in der medizinischen Rehabilitation der gesetzlichen Renten- und Krankenversicherung. Rehabilitation 2013; 52: 322-328

Walther AL, Träder JM. Nie wieder Probleme mit dem Reha-Antrag. Nordlicht aktuell 2013; 3: 17

Deck R, Träder JM. Generierung einer Reha-Website. Nordlicht aktuell 2013; 1-2: 14

Pohontsch N, Deck R, Träder JM. Schnittstellenprobleme bei der Rehabilitation. Nordlicht aktuell 2012; 6: 9

Deck R, Träder JM. Checkliste Reha-Bedarf in der Hausarztpraxis. Nordlicht aktuell 2011; 11: 34-36

Deck R, Träder JM, Raspe H. Identifikation von potenziellem Reha-Bedarf in der Hausarztpraxis: Idee und Wirklichkeit. Rehabilitation 2009; 48(2): 73

Träder JM. Reha-Bedarf aus Hausarztsicht. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation 2007; 78(20): 184-186

Höder J, Mittag O, Arlt C, Präcklein C, Raspe HH, Träder JM. Risiken und Nebenwirkungen von medizinischer Rehabilitation? Nordlicht aktuell 2007; 7: 30-31

Umweltmedizin / Environmental Medicine

Barthel J, Träder JM. Symptomatik bei umweltmedizinisch Erkrankten: Analysen von Wohnraumbegehungen der Jahre 1998-2011. umwelt medizin gesellschaft 2015; 28(2): 117-125

Niemann H, Hoebel J, Hammersen F, Laußmann D. Lärmbelästigung - Ergebnisse der GEDA-Studie 2012. GBE kompakt 5(4). Berlin: Robert-Koch-Institut; 2014

Ohnsorge P, Müller K, Bückendorf CH, Donate HP, Engelhardt V, Huber W, Klehmet M, Mai C, Träder JM, Bartram F, von Baehr V, Bauer A. Handeln statt Diskutieren: die umweltmedizinische Praxisleitlinie. Z Allg Med 2012; 88(6): 268-77

Bartram F, Bauer A, von Baehr V, Bückendorf CH, Donate HP, Engelhardt V, Huber W, Klehmet M, Müller K, Ohnsorge P, Mai C, Träder JM. Handlungsorientierte umweltmedizinische Praxisleitlinie – Leitlinienreport. (Hrsg.) Berlin: Deutscher Berufsverband der Umweltmediziner e.V.; 2011

Träder JM. Fallbeispiel Holzschutzmittel - ein Fall aus der Praxis. Umwelt und Gesundheit 2004; 3(15): 106

Träder JM. Lärm - ein in Vergessenheit geratener Klassiker der Umweltmedizin. Kammerinfo aktuell 2002; 4: 14-17

Träder JM. Umweltmedizin in der Sackgasse. Kammerinfo aktuell 2002; 6: 32-33

Träder JM. Schwindel-Müdigkeit-Sehstörungen: Liegt es an der schimmeligen Wohnung? MMW Fortschr Med 2001; 38(143): 16

Träder JM. Praxisvernetzung in der Umweltmedizin. Zeitschrift für Umweltmedizin 1999; 6(7): 334-335

Lohmann K, Träder JM, Hrsg. Umweltfibel. Bad Segeberg: Verein zur Förderung der Umweltmedizin und Umweltausschuß der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein; 1998

Träder JM. Qualitätssicherung Umweltmedizin. Nordlicht aktuell 1998 (Sonderheft 2)

Träder JM. Qualitätssicherung in der Umweltmedizin. Zeitschrift für Umweltmedizin 1998; 6(24): 246-278

Träder JM. Umweltmedizin in der Allgemeinpraxis. Ars medici 1998; 8: 504-510

Träder JM. Krank durch Holzschutzmittel - ein Fall aus der Praxis. Ars medici 1998; 8: 508

Träder JM. Praktische Umweltmedizin in der Hausarztpraxis. Z Allg Med 1997; 73(20): 1081-1087

Träder JM. Zahnärztliche Werkstoffe in der Umweltmedizin. Schleswig-Holsteinisches Ärzteblatt 1997; 12(50): 515-517

Träder JM. Wohngifte: Kein Grund zur Entwarnung. Zeitung für Umweltmedizin 1997; 5(16): 6-7

Träder JM. Umweltmedizinische Kasuistik Holzschutzmittel. In: Böge KP, Hrsg. Die Umweltambulanz. Hamburg: Medi-Verlag; 1997: 124-130

Träder JM, Böge KD. Umweltmedizinische Forderungen an meßtechnische Labors. Zeitung für Umweltmedizin 1996; 4(14): 6-9

Träder JM. Umweltmedizinische Kasuistik zum Thema Holzschutzmittel. Internist Prax 1995; 35(4): 927-930

Lohmann K, Träder JM, Hrsg. Umweltfibel. Bad Segeberg: Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein; 1994

Träder JM. Der aktuelle Fall: Kasuistik Holzschutzmittel. Zeitung für Umweltmedizin 1994; 7(2): 23

Träder JM. Biozid-Belastungen in Innenräumen. Zeitung für Umweltmedizin 1994; 7(2): 13-15

Versorgung chronisch kranker Patienten / Care for Chronically Ill Patients

Eisele M, Rakebrandt A, Boczor S, Kazek A, Pohontsch N, Okolo-Kulak M, Blozik E, Träder JM, Störk S, Herrmann-Lingen C, Scherer M. Factors associated with general practitioners' awareness of depression in primary care patients with heart failure: baseline-results from the observational RECODE-HF study. BMC Fam Pract 2017; 18: 71

Straßner C, Steinhäuser J, Freund T, Kuse S, Szecsenyi J, Wensing M. A tailored program to implement recommendations for multimorbid patients with polypharmacy in primary care practices - process evaluation of a cluster-randomised trial. Implement Sci 2017 [Accepted]

Jaeger C, Freund T, Steinhäuser J, Stock C, Krisam J, Kaufmann-Kolle P, Wensing M, Szecsenyi J. Impact of a tailored program on the implementation of evidence-based recommendations for multimorbid patients with polypharmacy in primary care practices - results of a cluster-randomized controlled trial. Implement Sci 2017; 12(1): 8

Jaeger C, Steinhäuser J, Freund T, Baker R, Agaral S, Godycki-Cwirko M, Kowalczyk A, Aakhus E, Granlund I, van Lieshout J, Szecsenyi J, Wensing M. Process evaluation of five tailored programs to improve the implementation of evidence-based recommendations for chronic conditions in primary care. Implement Sci 2016; 11: 123

Jäger C, Steinhaeuser J, Freund T, Szecsenyi J, Goetz K. Medication lists and brown bag reviews: potential positive and negative impacts on patients beliefs about their medicine. Biomed Res Int 2015; DOI: 10.1155/2015/874067

Jäger C, Szecsenyi J, Steinhäuser J. Design and delivery of a tailored intervention to implement recommendations for multimorbid patients receiving polypharmacy into primary care practices. Biomed Res Int 2015; DOI: 10.1155/2015/938069

Krause J, Van Lieshout J, Klomp R, Huntink E, Aakhus E, Flottorp S, Jaeger C, Steinhaeuser J, Godycki-Cwirko M, Kowalczyk A, Agarwal S, Wensing M, Baker R. Identifying determinants of care for tailoring implementation in chronic diseases: an evaluation of different methods. Implement Sci 2014; 9: 102

Wensing M, Huntink E, van Lieshout J, Godycki-Cwirko M, Kowalczyk A, Jäger C, Steinhäuser J, Aakhus E, Flottorp S, Eccles M, Baker R. Tailored implementation of evidence-based practice for patients with chronic diseases. PLoS One 2014; 9(7): e101981

Jäger C, Szecsenyi J, Freund T, Reichel JK, Kuhlmey C, Wensing M, Steinhäuser J. Entwicklung einer maßgeschneiderten Intervention (Tailoring) am Beispiel der Implementierung von Empfehlungen zur Polypharmakotherapie bei multimorbiden Patienten (PomP). Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2014; 108(5-6): 270-277

Jäger C, Freund T, Steinhäuser J, Aakhus E, Flottorp S, Godycki-Cwirko M, van Lieshout J, Krause J, Szecsenyi J, Wensing M. Tailored Implementation for Chronic Diseases (TICD): a protocol for process evaluation in cluster randomized controlled trials in five European countries. Trials 2014; 15: 87

Stegbauer C, Goetz K, Bauer E, Bestmann B, Ruprecht T, Szecsenyi J, Bramesfeld A. What contributes to good patient outcomes in the home treatment of the severely mentally ill: study protocol of a multi-centre analysis. BMC Psychiatry 2013; 13: 283

Jäger C, Freund T, Steinhäuser J, Joos S, Wensing M, Szecsenyi J. A tailored implementation intervention to implement recommendations addressing polypharmacy in multimorbid patients: study protocol of a cluster randomized controlled trial. Trials 2013; 14: 420

Eisele M, Blozik E, Störk S, Träder JM, Herrmann-Lingen C, Scherer M. Recognition of depression and anxiety and their association with quality of life, hospitalization and mortality in primary care patients with heart failure – study protocol of a longitudinal observation study. BMC Fam Pract 2013; 14: 180

Träder JM. „RECODE-HF: Studie zu Begleiterkrankungen von Patienten mit Herzinsuffizienz“. Nordlicht aktuell 2013; 7: 31

Goetz K, Szecsenyi J, Laux G, Joos S, Beyer M, Miksch A. Wie beurteilen chronisch kranke Patienten Ihre Versorgung? Ergebnisse aus einer Patientenbefragung im Rahmen der Evaluation der Hausarztzentrierten Versorgung in Baden-Württemberg. Z Evid Fortbild Qual Gesundheitswes 2013; 107(6): 379-385

Freund T, Gensichen J, Goetz K, Szecsenyi J, Mahler C. Evaluating self-efficacy for managing chronic disease: psychometric properties of the six-item Self-Efficacy Scale in Germany. J Eval Clin Pract 2013; 19: 39-43

Vogel I, Miksch A, Goetz K, Ose D, Szecsenyi J, Freund T. The impact of perceived social support and sense of coherence on health-related quality of life in multimorbid primary care patients. Chronic Illn 2012; 8(4): 296-307

Lamers H, Joos S, Goetz K, Hermann K, Szecsenyi J, Kühlein T. Diuretics for Hypertension—Reasons for a Contradiction in Primary Care Prescribing Behavior: A Qualitative Study. J Clin Hypertens 2012; 14(10): 680-685

Goetz K, Szecsenyi J, Campbell S, Rosemann T, Rueter G, Raum E, Brenner H, Miksch A. The importance of social support for people with type 2 diabetes - a qualitative study with general practitioners, practice nurses and patients. Psychosoc Med 2012; DOI: 10.3205/psm000080

Goetz K, Freund T, Gensichen J, Miksch A, Szecsenyi J, Steinhaeuser J. Adaption and psychometric properties of the PACIC short form. Am J Manag Care 2012; 18(2): e55-e60

Steinhaeuser J, Miksch A, Ose D, Glassen K, Natanzon I, Szecsenyi J, Goetz K. Questionnaire of chronic illness care in primary care – psychometric properties and test-retest reliability. BMC Health Serv Res 2011; 11: 295

Steinhaeuser J, Goetz K, Ose D, Glassen K, Natanzon I, Campbell S, Szecsenyi J, Miksch A. Applicability of the assessment of chronic illness care (ACIC) instrument in Germany resulting in a new questionnaire: questionnaire of chronic illness care in primary care. BMC Health Serv Res 2011; 11: 164

Goetz K, Campbell S, Willms S, Rochon J, Klingenberg A, Szecsenyi J. How do chronically ill patients evaluate their medical care? An observational study with 46919 patients in 676 primary care practices of direct relevance to person-centered medicine. Int J Pers Cent Med 2011; 1(2): 338-346

Kuehlein T, Laux G, Gutscher A, Goetz K, Szecsenyi J, Campbell S, Steinhaeuser J. Diuretics for hypertension - an inconsistency in primary care prescribing behaviour. Curr Med Res Opin 2011; 27(3): 497-502

Schrader A, Rothenpieler P, Fischer S, Träder JM. Ambient Socio-Technical Support for Assisted Autonomous Living. ERCIM-NEWS 2011; 87: 20-21

Bölter R, Ose D, Götz K, Miksch A, Szecsenyi J, Freund T. Einbeziehung nichtärztlicher Gesundheitsberufe in die Primärversorgung chronisch kranker Patienten. Chancen und Barrieren aus Sicht deutscher Hausärzte. Medizinische Klinik 2010; 105(1): 7-12

Träder JM. Älter werden, aber zuhause leben: SmartAssist. Nordlicht aktuell 2010; 4: 34-35

Bölter R, Natanzon I, Miksch A, Joos S, Rosemann T, Szecsenyi J, Götz K. Kommunale Ressourcen als ein Element des "Chronic Care Modells". Eine qualitative Studie mit Hausärzten. Präv Gesundheitsf 2009; 4: 35-40

Steinhäuser J, Niebling W. Der multimorbide Patient. In: AOK Baden-Württemberg, Hrsg. Rationale Pharmakotherapie. Arzt Handbuch. München: Urban & Vogel; 2009: 143-145

Niebuhr F. Demenz. Die Medizinische Welt 2009; 60(1): 13-17

Steinhäuser J, Niebling W. Der multimorbide Patient. In: Deutscher Hausärzteverband und AOK, Hrsg. DMP in der Praxis. Hausarzt Handbuch. München: MED KOMM Verlag; 2008: 27-32

Hauswaldt J, Marx G, Träder JM. „Genug? Viel? Viel zu viel?“ - Polypharmazie in der Hausarztpraxis. Bericht vom Forschungkurs Freiburg. Z Allg Med 2007; 83(8): 342-343

Niebuhr F. Was ändert die Gesundheitsreform für die Geriatrie in der Allgemeinpraxis? In: Schütz RM, Hrsg. 20. Praktische Geriatrie 20. Lübeck: 20. Fortbildungstage für Geriatrie; 2001

Evaluation von Versorgungsmodellen / Evaluation of Health Care Models

Klingenberg A, Kaufmann-Kolle P, Wensing M, Götz K, Jahed J, Lembeck B, Flechtenmacher J, Kazmaier T, Szecsenyi J. Strukturierte ambulante Patientenversorgung im Facharztvertrag Orthopädie: die Erfahrungen der Patienten als Qualitätskriterium. Z Orthop Unfall 2017; DOI: 10.1055/s-0043-114417

Magez J,  Ruppert D, Valentini J, Stegbauer C, Götz K. „Die Krücke steht in der Ecke…“ - Erfahrungen psychisch kranker Menschen in einem Versorgungsmodell der ambulanten sektorenübergreifenden vernetzten Versorgung. Eine qualitative Studie. Psychiatr Prax 2017; DOI: 10.1055/s-0043-107472

Bauer E, Klein-Budde K, Stegbauer C, Kaufmann-Kolle P, Goetz K, Bestmann B, Szecsenyi J, Bramesfeld A. Structures and processes necessary for providing effective home treatment to severely mentally ill persons: a naturalistic study. BMC Psychiatry 2016; 16: 242

Valentini J, Ruppert D, Magez J, Stegbauer C, Bramesfeld A, Goetz K. Integrated care in German mental health services as benefit for relatives - a qualitative study. BMC Psychiatry 2016; 16(1): 48

Ruppert D, Stegbauer C, Bramesfeld A, Bestmann B, Szecsenyi J, Götz K. "Die Hoffnung stirbt zuletzt..." - sektorenübergreifende Kooperation in der Integrierten Versorgung. Eine qualitative Studie. Psychiat Prax 2016; DOI: 10.1055/s-0041-109470

Laux G, Szecsenyi J, Mergenthal K, Beyer M, Gerlach FM, Stock C, Uhlmann L, Miksch A, Bauer E, Kaufmann-Kolle P, Steeb V, Lübeck R, Karimova K, Güthlin C, Götz K. Hausarztzentrierte Versorgung in Baden-Württemberg. Bundesgesundheitsbl 2015; 58: 398-407

Götz K, Miksch A. Versorgungsqualität in der Hausarztzentrierten Versorgung. Public Health Forum 2014; 22(2): 23.e1-23.e3

Laux G, Kaufmann-Kolle P, Bauer E, Goetz K, Stock C, Szecsenyi J. Evaluation der Hausarztzentrierten Versorgung in Baden-Württemberg auf der Basis von Routinedaten der AOK. Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2013; 107(6): 372-378

Götz K, Laux G, Mergenthal K, Roehl I, Erler A, Miksch A, Beyer M. Evaluation der Hausarztzentrierten Versorgung in Baden-Württemberg. Public Health Forum 2013; 21(1): 25.e1-25.e3

Strategien gegen den Hausärztemangel / Strategies Against Primary Care Physician Shortage

Klausmann S, Brandt B, Steinhäuser J. Wie stehen Bürgermeister und Hausärzte eines schwäbischen Landkreises zum Konzept einer Primärversorgerpraxis? Z Allg Med 2017 [accepted]

Kuhn B, Steinhäuser J, Eberhard S, Hufenbach R, Amelung VE. Die Rolle von niedersächsischen Kommunen für die zukünftige ärztliche Versorgung - Eine Befragung der Bürgermeister und Landräte. Gesundheitswesen 2017; DOI: 10.1055/s-0042-121602

Reuter-Oppermann M, Rockemann D, Steinhäuser J. A GIS-Based Decision Support System for Locating Primary Care Facilities. In: Za S, Drăgoicea M, Cavallari M, eds. Exploring Services Science. IESS 2017. Lecture Notes in Business Information Processing, vol 279. Cham: Springer; 2017: 210-222

Flum E, Goetz K, Berger S, Ledig T, Steinhaeuser J.  Can a 'rural day' make a difference to GP shortage across rural Germany? Rural and Remote Health (Internet) 2016; 16: 3628

Stock C, Szecsenyi J, Riedinger-Riebl U, Steinhäuser J. Projektion des Bedarfs an hausärztlicher Versorgung auf Gemeindeebene. Gesundheitswesen 2015; 77(12): 939-946

Scheidt LR, Joos S, Szecsenyi J, Steinhäuser J. Überversorgt? Unterversorgt? - die Sicht von Bürgermeistern in Baden-Württemberg: Ein Beitrag zur Diskussion um die wohnortnahe medizinische Versorgung. Gesundheitswesen 2015; DOI: 10.1055/s-0034-1398592

Steinhaeuser J, Otto P, Goetz K, Szecsenyi J, Joos S. Rural area in a European country from a health care point of view: an adoption of the Rural Ranking Scale. BMC Health Serv Res. 2014; 14: 147

Steinhäuser J, Joos S, Szecsenyi J, Götz K. Welche Faktoren fördern die Vorstellung sich im ländlichen Raum niederzulassen? Z Allg Med 2013; 89: 10-15

Steinhäuser J, Scheidt L, Szecsenyi J, Götz K, Joos S. Die Sichtweise der kommunalen Ebene über den Hausarztmangel - eine Befragung von Bürgermeistern in Baden-Württemberg. Gesundheitswesen 2012; 74(10): 612-617

Steinhaeuser J, Joos S, Szecsenyi J, Miksch A. A comparison of the workload of rural and urban primary care physicians in Germany: analysis of a questionnaire survey. BMC Fam Pract 2011; 12: 112

Steinhäuser J, Annan N, Roos M, Szecsenyi J, Joos S. Lösungsansätze gegen den Allgemeinarztmangel auf dem Land - Ergebnisse einer online Befragung unter Ärzten in Weiterbildung. Dtsch Med Wochenschr 2011; 136(34-35): 1715-1719

Träder JM. Der Hausarztmangel und ein mögliches Gegenmittel. Nordlicht aktuell 2006; 9: 12-13

Aus- und Weiterbildungsforschung / Research in Medical Education and Postgraduate Training

Kohlhaas A, Leibner M, Binder T, Schütz J, Steinhäuser J. Praxismanagement spielerisch lernen - welche Inhalte sollen unbedingt vermittelt werden? Z Allg Med 2017 [accepted]

Schwill S, Magez J, Joos S, Steinhäuser J, Ledig T, Rubik A, Niebling W, Szecsenyi J, Flum E. Neue Wege in der allgemeinärztlichen Weiterbildung - 8 Jahre Erfahrung mit dem Modellprojekt Verbundweiterbildung plus Baden-Württemberg. GMS J Med Educ 2017 [accepted]

Straßner C, Kaufmann-Kolle P, Flum E, Schwill S, Brandt B, Steinhäuser J. Entwicklung eines hausärztlich-pharmakologischen Curriculums: Identifizierung und Charakterisierung von hausärztlich relevanten Wirkstoffen mit oraler Applikation. Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2016; DOI: 10.1016/j.zefq.2017.02.002

Flum E, Steinhäuser J, Marquard S, Magez J, Bechtel U, Bruni C, Burtscher K, Chenot JF, Freitag M, Fuchs S, Roos M, Schnabel O, Schneider D, Sommer S, Weltermann B, Szecsenyi J. Akkreditierung von Weiterbildungsverbünden: Entwicklung von Qualitätsindikatoren für die DEGAM-Verbundweiterbildung plus. Z Allg Med 2017; 93(3): 113-121

Flum E, Marx I, Schwill S, Schneider D, Szecsenyi J, Steinhäuser J. DEGAM-Verbundweiterbildung plus: Etablierung einer gemeinsamen Sprache. Z Allg Med 2017; 93(2): 79-83

Roos M, Pfisterer D, Krug D, Ledig T, Steinhäuser J, Szecsenyi J, Goetz K. Adaptation, psychometrische Eigenschaften und Anwendbarkeit der Professionalitäts-Skala Deutschland. Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2016; 113: 66-75

Steinhäuser J, Flum E, Ledig T. Fachgespräch. In: Klimm HD, Peters-Klimm F, Hrsg. Allgemeinmedizin. Der Mentor für die Facharztprüfung und für die allgemeinmedizinische ambulante Versorgung. Stuttgart: Thieme; 2016: 37

Steinhäuser J, Flum E, Ledig T. Erlangung der Weiterbildungsbefugnis. In: Klimm HD, Peters-Klimm F, Hrsg. Allgemeinmedizin. Der Mentor für die Facharztprüfung und für die allgemeinmedizinische ambulante Versorgung. Stuttgart: Thieme; 2016: 37

Steinhäuser J, Flum E, Ledig T. Ablauf der Weiterbildung. In: Klimm HD, Peters-Klimm F, Hrsg. Allgemeinmedizin. Der Mentor für die Facharztprüfung und für die allgemeinmedizinische ambulante Versorgung. Stuttgart: Thieme; 2016: 36

Steinhäuser J, Flum E, Ledig T. Bedeutung der Weiterbildung Allgemeinmedizin. In: Klimm HD, Peters-Klimm F, Hrsg. Allgemeinmedizin. Der Mentor für die Facharztprüfung und für die allgemeinmedizinische ambulante Versorgung. Stuttgart: Thieme; 2016: 35

Steinhäuser J, Flum E, Ledig T. Weiterbildung. In: Klimm HD, Peters-Klimm F, Hrsg. Allgemeinmedizin. Der Mentor für die Facharztprüfung und für die allgemeinmedizinische ambulante Versorgung. Stuttgart: Thieme; 2016: 35

Steinhäuser J, Flum E, Ledig T. Zielsetzung. In: Klimm HD, Peters-Klimm F, Hrsg. Allgemeinmedizin. Der Mentor für die Facharztprüfung und für die allgemeinmedizinische ambulante Versorgung. Stuttgart: Thieme; 2016: 35

Sommer S, Baum E, Magez J, Chenot JF, Weckmann G, Steinhäuser J, Heim S, Schneider D, Egidi G, Schmiemann G, Wilm S, Fuchs S. Aktueller Stand der Seminarprogramme für die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin. Z Allg Med 2016; 92(12): 500-507

Ledig T, Flum E, Magez J, Eicher C, Engeser P, Joos S, Schwill S, Szecsenyi J, Steinhäuser J. Fünf Jahre Train-the-Trainer-Kurs für weiterbildungsbefugte Hausärzte - qualitativ-quantitative Analyse der Begleitevaluation. Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2016; 117: 65-70

Schneider D, Roos M, Steinhäuser J. Mit welchem Kompetenzniveau kommen ärztliche Berufsanfänger im Beruf an? - Eine Befragung von Weiterbildungsbefugten in Bayern. Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2016; DOI: 10.1016/j.zefq.2016.08.001

Kötter T, Niebuhr F. Resource-oriented coaching for reduction of examination-related stress in medical students: an exploratory randomized controlled trial. Adv Med Educ Pract 2016; 7: 497-504

Flum E, Berger S, Szecsenyi J, Marquard S, Steinhaeuser J. Training Standards Statements of Family Medicine Postgraduate Trainig - A Review of Existing Documents Worldwide. PLoS ONE 2016; 11(7): e0159906

Jäkel K, Flum E, Szecsenyi J, Steinhäuser J. Welche häufig in der Allgemeinmedizin durchgeführten Prozeduren beherrschen Ärzte in Weiterbildung in ihrer Selbsteinschätzung bereits nach dem Studium? - eine Querschnittstudie. Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2016; DOI: 10.1016/j.zefq.2016.07.002

Karsch-Völk M, Jäkel K, Schneider A, Rupp A, Hörlein E, Steinhäuser J. Einschätzung der Weiterbildung im Fach Allgemeinmedizin in Bayern - eine Online-Befragung von Ärzten in Weiterbildung. Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2016; DOI: 10.1016/j.zefq.2016.04.001

Flum E, Magez J, Aluttis F, Hoffmann M, Joos S, Ledig T, Oeljeklaus L, Simon M, Szecsenyi J, Steinhäuser J. Das Schulungsprogramm der Verbundweiterbildung plus Baden-Württemberg: Entwicklung und Implikationen für die Implementierung von Verbundweiterbildungsprogrammen in Deutschland. Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2016; 112: 54-60

Hoffmann M, Flum E, Steinhäuser J. Mentoring in der Allgemeinmedizin: Beratungsbedarf von Ärzten in Weiterbildung. Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2016; 112: 61-65

Steinhäuser J, Jäkel K, Szecsenyi J, Götz K, Ledig T, Joos S. Prozeduren, die in der Allgemeinmedizin durchgeführt werden - eine Querschnittstudie. Gesundheitswesen 2016; DOI: 10.1055/s-0042-100620

Flum E, Roos M, Jäger C, Chenot JF, Magez J, Steinhäuser J. Weiterentwicklung des Kompetenzbasierten Curriculums Allgemeinmedizin: Ergebnisse aus dem Praxistest. Z Allg Med 2015; 91(11): 446-450

Bernhardt AM, Träder JM. Motivation im Medizinstudium. Stuttgart: Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften; 2015

Flum E, Maagaard R, Godycki-Cwirko M, Scarborough N, Scherpbier N, Ledig T, Roos M, Steinhäuser J. Assessing family medicine trainees - what can we learn from the European neighbours? GMS Z Med Ausbild 2015; 32(2): Doc21

Träder JM. "Nur, was man kennt, kann man auch lieben lernen." In: Versorgungsbericht 2014 der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein. Bad Segeberg: Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein; 2014

Bernhardt AM, Träder JM. Eine qualitative Untersuchung zur Entwicklung der Studienmotivation angehender Humanmediziner. Z Allg Med 2014; 90(10): 419-423

Steinhaeuser J, Chenot JF, Roos M, Ledig T, Joos S. Competence-based curriculum development for general practice in Germany: a stepwise peer-based approach instead of reinventing the wheel. BMC Research Notes. 2013 Aug 9;6:314.

Steinhäuser J, Miksch A, Hermann K, Joos S, Loh A, Götz K. Wie sehen Medizinstudierende die Allgemeinmedizin? Ergebnisse einer onlinebasierten Querschnittstudie in Baden-Württemberg. Dtsch Med Wochenschr 2013; 138(42): 2137-2142

Steinhaeuser J, Chenot JF, Roos M, Ledig T, Joos S. Competence-based curriculum development for general practice in Germany: a stepwise peer-based approach instead of reinventing the wheel. BMC Research Notes. 2013; 6: 314

Träder JM. Allgemeinmedizin an den Universitäten Kiel und Lübeck. Nordlicht aktuell 2013; 11: 24

Träder JM. "Der Kontakt mit der ambulanten Medizin muss viel früher im Studium erfolgen". Nordlicht aktuell 2013; 5: 6-7

Hermann K, Buchholz A, Loh A, Kiolbassa K, Miksch A, Joos S, Götz K. Entwicklung und Validierung eines Fragebogens zur Berufswahl von Medizinstudierenden. Gesundheitswesen 2012; 74(7): 426-434

Jäger C, Reiding K, Ledig T, Szecsenyi J, Steinhäuser J. Herausforderung komplexe Wunde – eine Übersicht über Wundauflagen. Z Allg Med 2012; 88: 50-56

Steinhäuser J, Ledig T, Szecsenyi J, Eicher C, Engeser P, Roos M, Bungartz J, Joos S. Train the Trainer für weiterbildungsbefugte Allgemeinärzte - ein Bericht über die Pilotveranstaltung im Rahmen des Programms Verbundweiterbildung plus. GMS Z Med Ausbild 2012; 29(3): Doc43

Miksch A, Hermann K, Joos S, Kiolbassa K, Loh A, Götz K. Work-Life-Balance im Arztberuf - Geschlechtsspezifische Unterschiede in den Erwartungen von Medizinstudierenden. Ergebnisse einer Online-Umfrage in Baden-Württemberg. Präv Gesundheitsf 2012; 7(1): 49-55

Götz K, Miksch A, Hermann K, Loh A, Kiolbassa K, Joos S, Steinhäuser J. Berufswunsch: "planungssicherer Arbeitsplatz" - Ergebnisse einer Online-Befragung unter Medizinstudierenden. Dtsch Med Wochenschr 2011; 136(6): 253–257

Kiolbassa K, Miksch A, Hermann K, Loh A, Szecsenyi J, Joos S, Goetz K. Becoming a general practitioner - Which factors have most impact on career choice of medical students. BMC Fam Pract 2011, 12: 25

Roos M, Steinhäuser J, Laux G, Joos S, Szecsenyi J. Weiterbildung mit Inhalt - Bedarfsanalyse zur Konzeption eines überregionalen Schulungsprogramm in der Verbundweiterbildung plus. Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2011; 105(2): 110-115

Joos S, Roos M, Ledig T, Bilger S, Szecsenyi J, Steinhäuser J. Perspektiven und Erfahrungen weiterbildungsbefugter Ärzte für Allgemeinmedizin - eine Umfrage in Baden-Württemberg. Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2011; 105(2): 97–104

Steinhäuser J, Paulus J, Peters-Klimm F, Ledig T, Szecsenyi J, Joos S. "Allgemeinmedizin ist trotzdem ein schönes Fach" - eine qualitative Studie mit Ärzten in Weiterbildung. Z für Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2011; 105(2): 89-96

Roos M, Blauth E, Steinhäuser J, Ledig T, Joos S, Peters-Klimm F. Gebietsweiterbildung Allgemeinmedizin in Deutschland: Eine bundesweite Umfrage unter Ärztinnen und Ärzten in Weiterbildung. Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2011; 105(2): 81-88

Träder JM. Lehrprofessur Allgemeinmedizin in Lübeck. Nordlicht aktuell 2011; 7: 14-15

Annan N, Maagaard R, Joos S, Ledig T, Steinhäuser J. Wie könnte ein Train the Trainer Programm für Weiterbildungsbefugte aussehen? – Ergebnisse einer Internet-Recherche. Z Allg Med 2010; 86: 444-449

Steinhäuser J. Inhaltliche Verbesserung weiterbildungsbegleitender Lerngruppen durch Daten des CONTENT-Projektes In: Laux G, Kühlein T, Gutscher A, Szecsenyi J, Hrsg. Versorgungsforschung in der Hausarztpraxis. Ergebnisse aus dem CONTENT-Projekt 2006 bis 2009. München: Urban & Vogel; 2010: 76-79

Träder JM. Ärzte in Weiterbildung - gezielte Unterstützung der KVSH. Nordlicht aktuell 2010; 9: 29

Träder JM. Klein, aber fein: Zur Situation der Allgemeinmedizin an der Universität zu Lübeck. Nordlicht aktuell 2009; 10: 6

Steinhäuser J, Joos S, Ledig T, Peters-Klimm F. FORUM Weiterbildung - gegen Zufall und Beliebigkeit - Beitrag zur Entwicklung einer die Weiterbildung begleitende Gruppe. Z Allg Med 2008; 84: 336-339

Träder JM. Ausbildung zum Allgemeinarzt. Nordlicht aktuell 2008; 1: 18

Baum E., Schmittdiehl L, Simmenroth-Nayda A, Träder JM. Allgemeinmedizin im Praktischen Jahr: Begeisterte Studenten - zögerliche Umsetzung. Dtsch Arztebl 2007; 104(34-35): A2333-A2334

Träder JM. Geriatrie als Unterrichtsfach in der Ausbildung zum Arzt. Nordlicht aktuell 2007; 4: 6-8

Koetter T, Träder JM. Praktisches Jahr in einer Hausarztpraxis - Chancen für eine patientenorientierte Ausbildung. Z Allg Med 2007; 83(1): 9-11

Koetter T, Träder JM. Praktisches Jahr in einer Hausarztpraxis - ein Erfahrungsbericht. Nordlicht aktuell 2006; 8: 20-22

Träder JM. Universitäre Abteilungen für Allgemeinmedizin - von den Studenten gewünscht, von den Fakultäten abgelehnt? Nordlicht aktuell 2006; 7: 28

von Schmädel D, Götz K. Das Arztideal bei Medizinstudenten. Allgemeinarzt 2002; 10: 738-43

Akute Beratungsanlässe / Reasons for Encounter

Maculuve J, Steinhäuser J. Versorgung von Familien im Wochenbett - Was ein Hausarzt wissen sollte. Z Allg Med 2016; 92: 408-413

Karstens S, Krug K, Hill JC, Stock C, Steinhaeuser J, Szecsenyi J, Joos S. Validation of the German version of the STarT-Back Tool (STarT-G): a cohort study with patients from primary care practices. BMC Musculoskelet Disord. 2015; 16(1): 346

Karstens S, Joos S, Hill JC, Krug K, Szecsenyi J, Steinhäuser J. General Practitioners Views of Implementing a Stratified Treatment Approach for Low Back Pain in Germany: A Qualitative Study. PLoS One 2015; 10(8): e0136119

Hüwe SK, Träder JM. Physische Belastungen bei Geigern sowie deren Auswirkungen auf den Bewegungsapparat. Musikphysiologie und Musikermedizin 2015; 22(1): 3-13

Bruni C, Steinhäuser J. Beratungsanlass "Fragen zum Stillen" - was jeder Hausarzt wissen sollte. Z Allg Med 2014; 90(10): 424-427

Frankenhauser-Mannuß J, Goetz K, Scheuer M, Szecsenyi J, Leutgeb R. Ärztlicher Bereitschaftsdienst in Deutschland: Befragung von Bereitschaftsdienstärzten zur gegenwärtigen Situation (Kritische Aussagen). Gesundheitswesen 2014; 76(7): 428-433

Kühlein T, Joos S, Hermann K, Gutscher A, Szecsenyi J, Goetz K. "Gemeinwohl versus Wohl des Einzelnen … habe ich noch nie drüber nachgedacht" – Qualitative Ergebnisse einer Mixed-Methods-Studie zur Verordnung von Antibiotika bei Harnwegsinfekten. Z Allg Med 2012; 88: 401-407

Kuehlein T, Goetz K, Laux G, Gutscher A, Szecsenyi J, Joos S. Antibiotics in urinary tract infections. Sustained change in prescribing habits by practice test and self-reflection: a mixed methods before-after study. BMJ Qual Saf 2011; 20(6): 522-526

Träder JM. Bereitschaftsdienst - Akzeptanz in der Ärzteschaft. Nordlicht aktuell 2010; 11: 18-19

Höpfl J, Enderlein S, Loew T, Götz K. Umfrage zu kritischen Ereignissen im Rettungswesen. Notfall Rettungsmed 2010; 13(4): 302-308

Steinhäuser J, Götz K, Natanzon I, Glassen K, Ose D, Joos S, Szecsenyi J. Praktikabilität und Akzeptanz der DEGAM (Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin) Leitlinie "Nackenschmerzen" im Praxistest. Z Allg Med 2009; 85: 130-133

Träder JM. Abgefragt: Gute Noten für neuen Bereitschaftsdienst. Nordlicht aktuell 2008; 8: 4-7

Träder JM. Bereitschaftsdienst und Ambulanz. Weniger Hausbesuche im ärztlichen Bereitschaftsdienst durch die Einrichtung einer Ambulanz? Z Allg Med 1997; 73(18): 941-44

Träder JM, Harland A. Doppelpylorus: Kasuistik und Literaturübersicht. Internist Prax 1997; 37(1): 33-37

Träder JM. Bereitschaftsambulanz Lübecker Ärzte. Z Allg Med 1995; 71(1-2): 29-38

Träder JM. Bereitschaftsambulanz Lübecker Ärzte. Abstract des Vortrages auf dem Hausärztetag 1994 in Würzburg. Z Allg Med 1994; 70(18) (Suppl. 6)

Träder, JM. Wie häufig sind lebensbedrohliche Erkrankungen im ärztlichen Bereitschaftsdienst? Analyse von 898 Hausbesuchen im Bereitschaftsdienst in Lübeck. Notfallmedizin 1993; 19: 316-324

Qualitätsmanagement / Quality Management

Prytherch H, Nafula M, Kandie C, Brodowski M, Marx I, Kubaj S, Omogi I, Zurkuhlen A, Herrler C, Goetz K, Szecsenyi J, Marx M. Quality management: where is the evidence? Developing an indicator-based approach in Kenya. Int J Qual Health Care 2016; DOI: 10.1093/intqhc/mzw147

Goetz K, Bungartz J, Szecsenyi J, Steinhaeuser J. How do patients with a Turkish background evaluate their medical care in Germany? An observational study in primary care. Patient Prefer Adherence 2015; 9: 1573-1579

Goetz K, Hess S, Jossen M, Huber F, Rosemann T, Brodowski M, Kuenzi B, Szecsenyi J. Does a quality management system improve quality in primary care practices in Switzerland? – a longitudinal study. BMJ Open 2015; 5: e007443

Opetz K, Steinhäuser J, Joos S, Szecsenyi J, Heller G, Forstmaier E, Glassen K. "Qualitätsindex Endoprothetik" aus Sicht von niedergelassenen Ärzten. Orthopade 2015; 44(3): 219-225

Goetz K, Campbell S, Broge B, Brodowski M, Wensing M, Szecsenyi J. Effectiveness of a quality management program in dental care practices. BMC Oral Health 2014; 14: 41

Träder JM. Über den Lebenszyklus eines Qualitätszirkels. Nordlicht aktuell 2013; 10: 12

Szecsenyi J, Campbell S, Broge B, Laux G, Willms S, Wensing M, Goetz K. Effectiveness of a quality-improvement program in improving management of primary care practices. CMAJ 2011: 183(18): E1326-1333

Szecsenyi J, Broge B, Willms S, Brodowski M, Götz K. Benchmarking in der ambulanten Versorgung am Beispiel des Europäischen Praxisassessments (EPA). Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2011; 105(8): 404-407

Götz K, Szecsenyi J, Broge B, Willms S. Welche Wirkung hat Qualitätsmanagement in Arztpraxen? Ergebnisse aus Entwicklung und Evaluation des Europäischen Praxisassessments (EPA). Göttingen: Aqua-Verlag; 2011

Tritt K, Götz K, Loew T, von Heymann F. Qualitätssicherung mit Benchmarking in der stationären Psychosomatik. Psychotherapie im Dialog 2007; 8(1): 74-78

Träder JM. Hausärztlicher Qualitätszirkel: Schlauer geworden nach fünf Jahren? Z Allg Med 1998; 74(20): 911-914

Träder JM. Qualitätszirkel Arthritis: Fazit nach zwei Jahren. Z Allg Med 1998; 74(3): 135-141

Träder JM. Qualitätszirkel Lübeck: Versuch einer Bilanz. Z Allg Med 1996; 72(4): 244-248

Träder JM. Ein Jahr Qualitätszirkel Lübeck - Thema: "Leitsymptom Husten". Z Allg Med 1994; 70(24): 1027-1029

Träder JM. Wir haben einfach angefangen: Qualitätszirkel in Lübeck. Z Allg Med 1994; 70(3): 89-90

Zahnmedizinische Versorgungsforschung / Dental Health Services Research

Goetz K, Hasse P, Szecsenyi J, Campbell SM. Questionnaire for measuring organizational attributes in dental care practices – psychometric properties and test-retest reliability. Int Dent J 2015 ; DOI: 10.1111/idj.12209

Goetz K, Szecsenyi J, Klingenberg A, Brodowski M, Wensing M, Campbell S. Evaluation of patient perspective on quality of oral health care in Germany – an exploratory study. Int Dent J 2013; 63(6): 317-323

 

Verschiedenes / Various

Träder JM. Mentorengruppen - notwendiges Übel oder Chance? DozentenPACK - Zeitschrift des AStA Uni Lübeck 2017; 5: 10-12

Träder JM. Masterplan Medizinstudium 2020. DozentenPACK - Zeitschrift des AStA Uni Lübeck 2017; 5: 6-9

Borg E, Waschkau A, Engelbrecht J, Brösicke K. Ärztliche Fortbildung im Internet: Kriterien für gutes E-Learning. Dtsch Arztebl 2010; 107(10): A-421 / B-373 / C-365

Steinhäuser J, Hrsg. PraxisSkills Allgemeinmedizin. Medizinische Prozeduren für die Hausarztpraxis. Stuttgart: Schattauer; 2016

Steinhäuser J, Kühhirt A. Entfernung von Cerumen. In: Steinhäuser J, Hrsg. PraxisSkills Allgemeinmedizin. Medizinische Prozeduren für die Hausarztpraxis. Stuttgart: Schattauer; 2016: 11-14

Jäkel K, Steinhäuser J. Kompressionssonografie der unteren Extremitäten. In: Steinhäuser J, Hrsg. PraxisSkills Allgemeinmedizin. Medizinische Prozeduren für die Hausarztpraxis. Stuttgart: Schattauer; 2016: 148-156

Träder JM. Impfungen. In: Steinhäuser J, Hrsg. PraxisSkills Allgemeinmedizin. Medizinische Prozeduren für die Hausarztpraxis. Stuttgart: Schattauer; 2016: 161-165

Jäkel K, Brandt B. Port punktieren bzw. spülen. In: Steinhäuser J, Hrsg. PraxisSkills Allgemeinmedizin. Medizinische Prozeduren für die Hausarztpraxis. Stuttgart: Schattauer; 2016: 168-174

Jäkel K, Brandt B. Anlegen eines EKG. In: Steinhäuser J, Hrsg. PraxisSkills Allgemeinmedizin. Medizinische Prozeduren für die Hausarztpraxis. Stuttgart: Schattauer; 2016: 194-196

Jäkel K, Brandt B. Durchführen einer Lungenfunktionsprüfung. In: Steinhäuser J, Hrsg. PraxisSkills Allgemeinmedizin. Medizinische Prozeduren für die Hausarztpraxis. Stuttgart: Schattauer; 2016: 196-202

Steinhäuser J, Ledig T. Anhang: Kompetenzgrad einer Prozedur feststellen und weiterentwickeln. In: Steinhäuser J, Hrsg. PraxisSkills Allgemeinmedizin. Medizinische Prozeduren für die Hausarztpraxis. Stuttgart: Schattauer; 2016: 225-228

Berger S, Mahler C, Schultz JH, Szecsenyi J, Götz K. Collaborative decision-making - a normative synthesis of decision-making models in health care. In: Salloch S, Sandow V, Schildmann J, Vollmann J, Hrsg. Ethics and Professionalism in Healthcare: Transition and Challenges. London: Routledge 2016; 39-51

Träder JM. Rationelle Labordiagnostik in der Praxis: Laboruntersuchungen und DMP. Nordlicht aktuell 2016; 4: 38-40

Kötter T, Träder JM. Metamizol als Analgetikum in der Hausarztpraxis - eine Analyse von 10 Jahren Diskussion im Listserver. Z Allg Med 2016; 92(2): 79-83

Steinhäuser J, Kühlein T. Role of the General Practitioner. In: Gombotz, Zacharowski, Spahn, Hrsg. Patient Blood Management. Stuttgart: Thieme; 2015: 61-65

Träder JM. Honorarbericht. In: Honorarbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein für das Jahr 2014. Bad Segeberg: Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein; 2015: 3-4

Träder JM. Erfolgreicher erster Tag der Allgemeinmedizin in Kiel. Z Allg Med 2015; 91(7/8): 434

Träder JM. Rezension des Buches „KV denken“ von Prof. Marcus Siebolds. Nordlicht aktuell 2015; 8: 16-17

Träder JM. Honorarbericht. In: Honorarbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein für das Jahr 2013. Bad Segeberg: Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein; 2014: 3-4

Steinhäuser J, Kühlein T. Die Rolle des Hausarztes. In: Gombotz, Zacharowski, Spahn, Hrsg. Patient Blood Management. Stuttgart: Thieme; 2013: 74-78

Träder JM. Gastroenterologie. In: Jobst D, Hrsg. Facharztprüfung Allgemeinmedizin. München: Urban und Fischer; 2013: 317-361

Träder JM. Impfungen. In: Jobst D, Hrsg. Facharztprüfung Allgemeinmedizin. München: Urban und Fischer; 2013: 98-106

Träder JM. Prävention. In: Jobst D, Hrsg. Facharztprüfung Allgemeinmedizin. München: Urban und Fischer; 2013: 87-95

Träder JM. Honorarbericht. In: Honorarbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein für das Jahr 2012. Bad Segeberg: Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein; 2013: 3-4

Träder JM. Honorarbericht 2011. In: Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein, Hrsg. Honorarbericht 2011. Bad Segeberg: Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein; 2013

Goetz K, Beutel S, Mueller G, Trierweiler-Hauke B, Mahler C. Work-related behaviour and experience patterns of nurses. Int Nurs Rev 2012; 59(1): 88-93

Mittermaier N, Träder JM et al. Zwischen Hightech und Barfußmedizin. Der Allgemeinarzt 2012; 3: 11-18

Träder JM. Leitlinien im Fokus. Nordlicht aktuell 2012; 1: 38-39

Träder JM. GOÄ-Abrechnung - Nebenkosten und Impfungen. Der Allgemeinarzt 2012; 1: 34-35

Bungartz J, Joos S, Steinhäuser J, Szecsenyi J, Freund T. Herausforderungen und Potenziale hausärztlicher Versorgung in einer multikulturellen Gesellschaft. Bundesgesundheitsbl 2011; 54: 1179-1186

Träder JM. GOÄ-Abrechnung - was gehört zum Mahnverfahren? Der Allgemeinarzt 2011; 18: 28-29

Träder JM. GOÄ-Abrechnung - wie soll man es machen? Der Allgemeinarzt 2011; 16: 28-29

Träder JM. Klausur der Abgeordneten - wichtig zur Positionsbestimmung. Nordlicht aktuell 2011; 5: 32-33

Träder JM. Beruf Hausarzt - Auslaufmodell oder unersetzlich? Nordlicht aktuell 2011; 5: 8-10

Träder JM. Mehr Gefahren als Chancen. Nordlicht aktuell 2011; 3: 9

Götz K. Soziale Probleme in der Primärversorgung. In: Laux G, Kühlein T, Gutscher A, Szecsenyi J, Hrsg. Versorgungsforschung in der Hausarztpraxis. Ergebnisse aus dem CONTENT-Projekt 2006 bis 2009. München: Urban&Vogel; 2010: 64-66

Träder JM. Gastroenterologie. In: Jobst D, Hrsg. Facharztprüfung Allgemeinmedizin. München: Urban und Fischer; 2010: 309-350

Träder JM. Impfungen. In: Jobst D, Hrsg. Facharztprüfung Allgemeinmedizin. München: Urban und Fischer; 2010: 97-105

Träder JM. Prävention. In: Jobst D, Hrsg. Facharztprüfung Allgemeinmedizin. München: Urban und Fischer; 2010: 83-91

Träder JM. Dem Schock folgte die Wut. Nordlicht aktuell 2010; 7: 20-21

Träder JM. Wem gehört der Patient? Nordlicht aktuell 2010; 7: 10-11

Träder JM. Priorisierung - wieder eine neue Kuh, die durch das Dorf getrieben wird? Nordlicht aktuell 2010; 4: 18-19

Sonntag B, Träder JM. Gesund bleiben in Großbritannien. Nordlicht aktuell 2009; 12: 30-32

Träder JM. Gastroenterologie. In: Jobst D, Hrsg. Facharztprüfung Allgemeinmedizin. München: Urban und Fischer; 2008: 309-350

Träder JM. Impfungen. In: Jobst D, Hrsg. Facharztprüfung Allgemeinmedizin. München: Urban und Fischer; 2008: 97-104

Träder JM. Prävention. In: Jobst D, Hrsg. Facharztprüfung Allgemeinmedizin. München: Urban und Fischer; 2008: 83-90

Träder JM, Klitzsch W. Legitime Erwartungen der Gesundheitsakteure. Nordlicht aktuell 2007; 9: 30-33

Raspe HH, Träder JM. Individuelle Gesundheitsleistungen in der Vertragsärztlichen Versorgung. Nordlicht aktuell 2007; 7: 22-25

Träder JM. "Du sollst keine anderen Patienten haben neben mir". Z Allg Med; 82(8): 368-370

Träder JM. Hausärztliche Versorgung. In: Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein, Hrsg. Versorgungsbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein für das Jahr 2005. Bad Segeberg: Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein; 2006: 41-47

Götz K, Tritt K, Leiberich P, Lahmann C, Loew T. Verbessert "Learning by Doing" den Unterricht im Fach Medizinische Soziologie? GMS Z Med Ausbild 2005; 22(4): Doc211

Götz K. Die Begegnung zwischen Arzt und Patient - eine ethnographische Analyse. Herdecke: GCA-Verlag; 2005

Träder JM. Verordnungskosten in der Hausarztpraxis. Der Hausarzt 2005; 17 (42): 27-28

Träder JM. Die Lüge von der Verordnungskostenexplosion. Nordlicht aktuell 2005; 10: 20-22

Träder JM. Prävention. In: Jobst D, Hrsg. Facharztprüfung Allgemeinmedizin. München: Urban und Fischer; 2004: 71-77

Träder JM. Impfungen. In: Jobst D, Hrsg. Facharztprüfung Allgemeinmedizin. München: Urban und Fischer; 2004: 81-88

Träder JM. Gastroenterologie. In: Jobst D, Hrsg. Facharztprüfung Allgemeinmedizin. München: Urban und Fischer; 2004: 297-338

Träder JM. Zur sporadisch und familiär auftretenden multiplen Sklerose (MS). HLA-Typisierung und Untersuchung der chromosomalen Schwester -Chromatid-Austauschrate [Dissertation]. Lübeck: Institut für Humangenetik an der Medizinischen Hochschule Lübeck; 1985

Träder JM, Warecka K, Schwinger E. Zur sporadisch und familiär auftretenden multiplen Sklerose (MS). HLA-Typisierung und Untersuchung der chromosomalen Schwester-Chromatid-Austauschrate (SCE). Fortschr Neurol Psychiatr 1985; 53(4): 134-137