Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Alter Webauftritt > Wir über uns > Einrichtungen > Autoimmunlabor

Kutane Autoimmundiagnostik

Das autoimmunologische Diagnostiklabor der Hautklinik bietet das Spektrum der kutanen Autoimmundiagnostik an, insbesondere die Diagnostik bullöser Autoimmundermatosen mit Antikörpern gegen Strukturproteine der Haut. Neben der direkten Immunfluoreszenz am Biopiematerial wird die indirekte Immunfluoreszenz an verschiedenen Organsubstraten durchgeführt. Weiterführende Untersuchungen zur Klärung der Spezifität der Autoantikörper mittels Immunoblot und ELISA werden bei positivem Ergebnis angeschlossen. Für die serologische Diagnostik benötigen wir eine Serummonovette, die auf normalem Postwege ungekühlt versandt werden kann.

D-ML-13069-06-00_DAkkS_Symbol_cmyk_1.1

 

Das Autoimmunlabor ist nach DIN EN ISO 9001:2009 zertifiziert und nach DIN EN ISO 15189:2007 akkreditiert .

 

Niedergelassene Kollegen (die Leistungen werden mit einem Überweisungsschein abgerechnet) und Kliniken können Versandmaterial und Transportmedien für Biopsiematerial über Telefon, Fax, e-mail oder Postweg anfordern. Wir bemühen uns um eine zügige Bearbeitung aller Befunde. Nach Absprache kann die Befundübermittlung per Fax erfolgen oder der Befund telefonisch diskutiert werden.

Homepagefoto

Das Team des Autoimmunlabors (von links nach rechts):

Hinten: Fr. T. Sörensen, (Arzthelferin), Fr. M. Binge (Arzthelferin), Herr Prof. Dr. Dr. E. Schmidt (oberärztl. Leiter), Herr Dr. A. Vorobyev

Vorne: Fr. V. Krull (MTA), Fr. M. Kongsbak-Reim (MTA), Fr. S. Richter (MTA) Fr. Dr. F. Schulze, Fr. I. Atefi (MTA), Fr. M. Karka (Sekretärin), Herr Dr. O. Haase (Arzt),

nicht abgebildet: Fr. Dr. M. Niemer (Ärztin), Fr. Dr. N. van Beek (Ärztin).
 

Bei fachlichen und organisatorischen Fragen stehen wir Ihnen unter den folgenden Telefonnummern zur Verfügung.

Oberarzt: Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. E. Schmidt (0451 500-2538)
MTA: Frau Atefi (0451 500-2525)
An- / Rückfragen: 0451 500-2525, 0174 1837997 (8:00-18:00)

 

Download:

 

 

Akkreditierung DIN EN ISO 15189 : 2007

 

Zertifizierung DIN EN ISO 9001 : 2008

logo-pdf

logo-pdf


Anforderungsschein für Autoimmundiagnostik (Stand: Oktober 2013)
logo-pdf

diagnostic service request form (English version)
logo-pdf


Hinweise zur Probenentnahme / Transport / Analysespektrum

logo-pdf

Diagnostikpfad



Leistungsverzeichnis (Stand: April 2013)
logo-pdf

logo-pdf

Hinweise zur Diagnostik blasenbildender Autoimmunerkrankungen

Das klinische Bild blasenbildender Autoimmundermatosen kann insbesondere anfänglich unspezifisch sein und Blasen können gänzlich fehlen.

Sie sollten klinisch auch an eine blasenbildende Autoimmundermatose denken bei:

älteren Patienten mit juckenden Hautveränderungen (bullöses Pemphigoid)
nicht heilenden Mundschleinhauterosionen und Gingivitis (Pemphigus vulgaris oder Schleimhautpemphigoid)
Schwangeren mit juckenden Hautverörderungen (Pemphigoid gestationis)

Literatur

Weiterführende Literatur


Bitte scheuen Sie sich nicht, uns bei Fragen zu kontaktieren!

Empfänger

E-Mail an

Absender

 
Name
E-Mail
Betreff
Kommentar