Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite

Hörzentrum Lübeck

abb_flyer_Grünungstagung

Tagung zur Gründung des Hörzentrums Lübeck

Multidisziplinäre Hörforschung und Hörsystemversorgung

Sonnabend, 30. November 2013 - 10.00 Uhr

Programmflyer [pdf]

 


Gutes Hören und Verstehen wird immer wichtiger

Denn längst verdienen wir unseren Lebensunterhalt nicht allein nur „mit unserer Hände Arbeit“, sondern wir „sprechen auch darüber“, d.h. wir müssen uns mitteilen, etwas diskutieren, anpreisen, Gesprächspartner überzeugen - und dies auch in schwierigen akustischen Situationen, z.B. im Störgeräusch. Und genau damit haben viele Schwerhörige große Probleme.

Für Patienten mit besonderen Problemen wurden bereits an vielen Orten interdisziplinäre und universitär angebundene Hörzentren gegründet, die nicht mit „CI-Zentren“ verwechselt werden dürfen, in denen man sich auf die Behandlung mit Cochlea Implantaten beschränkt. Ein Hörzentrum will mehr: ein Angebot an Kinder und Erwachsene mit besonderem Bedarf an Diagnostik, Beratung - besonders über Therapiealternativen -, „High-End-Operationen“, Hörgeräteversorgungen, verschiedene Hörimplantate (einschließlich Cochlea Implantaten), und nicht zuletzt eine auf das Hörproblem abgestimmte Sprachtherapie.

Die Voraussetzungen für ein Hörzentrum sind in Lübeck ideal: Am Universitätsklinikum gibt es eine traditionsreiche Hals-Nasen-Ohrenklinik mit international anerkannter Expertise für Ohrchirurgie und Fehlbildungschirurgie, die in Schleswig-Holstein einzige universitäre und fachärztlich geleitete Abteilung für Phoniatrie und Pädaudiologie mit angeschlossener Hörscreeningzentrale, eine Fachhochschule, die Hörgeräteakustik-Ingenieure für den internationalen (Arbeits-) Markt ausbildet, die Akademie für Hörgeräteakustik, ebenfalls mit internationaler und prägender Bedeutung, und nicht zuletzt die Landesberufsschule für Hörgeräteakustik, die den Großteil der deutschen Hörgeräteakustiker ausbildet. Diese konzentrierte und übrigens auch qualitätsgesicherte Kompetenz für das Hören wird ergänzt durch die Kliniken und Institute auf dem besonderen Niveau einer Universitätsmedizin, so dass auch schwierige Situationen und Komplikationen sicher beherrscht werden.

In diesem Sinne: Wir helfen Ihnen gerne!

Prof. Dr. Rainer Schönweiler
Leiter der Abt. für Phoniatrie und Pädaudiologie sowie der Hörscreeningzentrale
Schleswig-Holstein
Prof. Dr. Barbara Wollenberg
Direktorin der Klinik für Hals-, Nasen- und
Ohrenheilkunde

 

Unser Infoflyer zum Download [pdf]

Empfänger

E-Mail an

Absender

 
Name
E-Mail
Betreff
Kommentar