Internistische Ambulanzen im Exzellenzzentrum Entzündungsmedizin

ambulanz_entznd

Ein herausgehobener Schwerpunkt der internistischen Kliniken ist das Exzellenzzentrum Entzündungsmedizin. Diese in Deutschland einzigartige klinische Einrichtung ist integraler Bestandteil der Schleswig-Holsteinischen Exzellenzinitiative „Inflammation at Interfaces“. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, bei chronisch entzündlichen Erkrankungen die Patientenversorgung auf höchstem Niveau zu organisieren und die direkte Verzahnung mit der Grundlagenforschung sicherzustellen.

Schwerpunkte im eigens für diese Aufgabe eingerichteten Ambulanzhaus sind: chronisch entzündliche Darmerkrankungen, die rheumatologische Ambulanz der 2. Medizinischen Klinik, die pulmonologische Ambulanz, die hepatologische Ambulanz und eine dermatologische Sprechstunde der Universitätshautklinik. Fachlich eng angebunden sind die Kliniken für Nierenerkrankungen, Augenheilkunde, Nervenheilkunde, Zahnerhaltung sowie für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde. Neu eingerichtet ist ab April 2010 eine spezielle Fiebersprechstunde, in der Patienten mit erblichen Fiebersyndromen oder fieberhaften Episoden chronisch entzündlicher Erkrankungen betreut werden. Die Patienten der genannten Fachgebiete und Sprechstunden werden im Ambulanzhaus vorgestellt und dort in der gemeinsamen interdisziplinären Fallkonferenz beraten. Ebenfalls in das Ambulanzhaus integriert sind die kardiologische, die gastroenterologische und endokrinologische Ambulanz.

Die Vorteile für den Patienten bestehen in der Verfügbarkeit von Fachärzten zahlreicher Disziplinen auf engstem Raum und damit neben fachkundigen Entscheidungen durch ausgewiesene Fachleute auch eine vereinfachte Terminvergabe und kürzere Wartezeiten. Die wissenschaftliche Forschung profitiert ebenfalls vom Expertenwissen verschiedenster Disziplinen wie auch vom einheitlichen „Biobanking“, also der standardisierten, gut aufeinander abgestimmten Sammlung der Untersuchungsproben.

Durch die Einführung moderner Antikörpertherapien lässt sich heutzutage in vielen Fällen die chronisch entzündliche Erkrankung an Gelenken, Darm und Haut erfolgreich behandeln. Allerdings ist die Lebenserwartung der betroffenen Patienten reduziert, weil die o. g. Erkrankungen mit einem deutlich erhöhten kardiovaskulären Risiko assoziiert sind. Deshalb ist es in einer Spezialambulanz eines universitären Krankenhauses der Maximalversorgung unabdingbar, Parameter für das kardiovaskuläre Risiko zu erfassen (Intima-Media-Dickenmessung der Carotiden, Lipidparameter im Blut (LDL, HDL-Cholesterin und Lipoprotein (a)), um ggf. spezifische Stoffwechseltherapien zusätzlich zu den anti-entzündlichen Erkrankungen einzuleiten.

Homepage des Exzellenzzentrum Entzündungsmedizin

Erreichbarkeit:

Alle Sprechstunden (7.30 - 15.30) sind erreichbar unter der

zentralen Rufnummer: 0431 597-5151, Fax: 0431 597-5610

Ärztliche Leitung des Entzündungszentrums:

Prof. Dr. Johann O. Schröder, Telefon: 0431 597-5901

Stellvertretende Leitung: PD Dr. Susanna Nikolaus 0431 597-1280

Arnold-Heller-Straße 3, Haus 5

24105 Kiel

Nach Dienstschluss oder an Wochenenden ist die Klinik erreichbar über den Empfang der 1. Medizinischen Klinik unter 597-1393/1394.

 

Pflegerisches Team des Entzündungszentrums:


Pflegerische Teamleitung: Jeanette Becker

 

Ambulanzteam Pflege