Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung

Forschung

In der Forschung liegen die Schwerpunkte unserer Klinik schon traditionell im Schwerpunkt Endokrinologie und Diabetologie, hier im Besonderen in den Gebieten Neuroendokrinologie, endokrine Tumoren, der Pathophysiologie des metabolischen Syndroms und auf dem Gebiet der Diabeteskomplikationen. Eine umfängliche Drittmittelunterstützung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (z.B. in der klinischen Forschergruppe »Selfish Brain« und im Sonderforschungsbereich »Plasticity and Sleep«), das BMBF oder durch Stiftungen ist Ausdruck der sehr erfolgreichen wissenschaftlichen Arbeit.

Es besteht weiterhin eine enge Kooperation mit der Warwick Medical School mit dem Ziel einer Universitätspartnerschaft und eines internationalen Graduiertenkollegs. Neben diesen Forschungsprogrammen im Bereich Endokrinologie und Diabetologie bestehen zahlreiche interdisziplinäre Arbeitsgruppen wie etwa im Bereich der Entzündungsforschung oder Regeneration. Beispiele hierfür sind Arbeitsgruppen zur mukosalen Autoimmunität oder regenerativen Therapieansätzen in der Nephrologie. Zahlreiche klinische Studien werden federführend von Mitarbeitern unserer Klinik geleitet.