Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Wir über uns > Funktionsbereiche > Angiologie

Angiologie

 
Anmeldung/Kontakt

 

Überblick

Kardiovaskuläre Erkrankungen stellen die häufigste Ursache von Krankheit und Tod in westlichen Industrienationen (Bundesrepublik Deutschland: 49 % laut statistischem Bundesamt). Dabei sind periphere Gefäßerkrankungen nicht nur selbst Ursache von Krankheit, erheblicher Behinderung und Tod, sondern lassen auch die Gefahr vorhersagen, durch Schlaganfall oder Herzinfarkt zu versterben.

Im Rahmen des zertifizierten interdisziplinären Gefäßzentrums des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Lübeck behandeln wir zusammen mit unseren Kolleginnen und Kollegen der Gefäßchirurgie, Thoraxchirurgie, Radiologie, Dermatologie und Neurologie jährlich ca. 3000 Patientinnen und Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit (Schaufensterkrankheit), 600 Patientinnen und Patienten mit einer Stenose der Arteria Carotis (Verengung der Halsschlagader), 300 Patientinnen und Patienten mit einer Thrombose, 500 Patientinnen und Patienten mit chronisch venöser Insuffizienz, 300 Patientinnen und Patienten mit einem Aortenaneurysma (Aussackung der Bauchschlagader), 100 Patientinnen und Patienten mit einer Nierenarterienstenose (Verengung der Nierenschlagader), und 100 Patientinnen und Patienten mit einem Raynaud Syndrom (krampfartige Verengung der Arm und Beingefäße).

Als universitäres Zentrum sehen wir unsere Aufgabe darin, die interdisziplinäre Zusammenarbeit sowie die konsequente Anwendung bestehender klinischer Erfahrung und existierender Leitlinien um die klinische Weiterentwicklung neuartiger Therapieverfahren zu ergänzen und damit unseren Patientinnen und Patienten eine Behandlung anbieten zu können, die nicht nur dem neusten Stand entspricht, sondern in die Zukunft weist.

 

Weitere Informationen

Diagnostik und Therapieverfahren

Ansprechpartner

Beideck_Jochen

  

Dr. med. Jochen Beideck

Medizinische Klinik II
Funktionsoberarzt
 
 >Mail