Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Wir über uns > Leistungsspektrum > Herzkatheterlabore > CTO

Rekanalisation chronischer Koronarverschlüsse (CTO = chronic total occlusion)

Diese Prozeduren zählen zu den anspruchsvollsten Prozeduren im Herzkatheterlabor. Insbesondere durch die modernen Drahttechnologien können wir Erfolgsraten > 80% in ausgewählten Patienten erreichen. Neben einer klinischen Besserung zählen die Besserung der LV-Funktion, eine geringere Mortalität im Langzeitverlauf sowie die Vermeidung einer Bypassoperation als etablierte Indikation für eine Rekanalisationsprozedur. Sogenannte „ante- und retrograde“ Rekanalisationsechniken kommen in unserer Klinik zum Einsatz.

Referenzen

  • Joyal D, Thompson CA, Grantham JA. The retrograde technique for recanalization of chronic total occlusions: a step-bystep approach. JACC Cardiovasc Interv. 2012 Jan;5(1):1-11.
  • Rinfret S, Joyal D, Nguyen CM et al. Retrograde recanalization of chronic total occlusions from the transradial approach; early Canadian experience. Catheter Cardiovasc Interv. 2011 Sep 1;78(3):366-74.
  • Joyal D, Afilalo J, Rinfret S. Effectiveness of recanalization of chronic total occlusions: a systematic review and metaanalysis. Am Heart J. 2010 Jul;160(1):179-87.

 

 RCA_CTO_IntervAbbildung 1: chronisch verschlossene RCA vor CTO Intervention

 

 RCA_n_IntervAbbildung 2: ehemals chronisch verschlossene RCA nach Intervention

 

Ansprechpartner