Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Infos für Wissenschaftler > AG Elektrophysiologie

AG Elektrophysiologie

In der Arbeitsgruppe Elektrophysiologie sind mehrere Forschungsschwerpunkte etabliert.

Plötzlicher Herztod

Ein Schwerpunkt der aktuellen Forschung liegt im Bereich der nichtinvasiven Risikostratifikation von Patienten mit akutem Herzinfarkt und Patienten mit Herzinsuffizienz hinsichtlich des Risikos für einen plötzlichen Herztod. Auf diesem Bereich kann die Arbeitsgruppe auf mehrere hochrangige Publikationen verweisen, welche u.a. Grundlage aktueller Leitlinienempfehlungen sind. Neben modernen computerbasierten Verfahren der Quantifizierung des kardialen autonomen Tonus, hat die Arbeitsgruppe internationale Anerkennung für die Entwicklung und Etablierung von dynamischen Parametern der ventrikulären Repolarisation. Diese Parameter werden in mehreren Teilprojekten bei unterschiedlichen Patientenkollektiven mit einem Risiko für den plötzlichen Herztod untersucht.

1595_6256_3_m

Spektralanalyse der Herzfrequenz bei einem Patienten mit plötzlichem Herztod nach einem akutem Myokardinfarkt (oben) und einem Patienten mit einer guten Prognose nach akutem Myokardinfarkt (unten)

1595_6257_3_m

Einfluss einer fruhen Reperfusion mittels percutaner Karornarintervention (PCI) auf den kardioprotektiven autonomen Tonus.

1595_6263_3_m

Nachweis einer abnormen T-Wellen-Variabilität bei einem Patient mit einer Herinsuffizienz und malignen Herzrhythmusstörungen.

1595_6258_3_m

Dynamische QT-Intervall-Variabilität bei einem Patienten mit plötzlichem Herztod nach Myokardinfarkt (rechts) und einem Patienten mit guter Prognose nach Myokardinfarkt.

Vorhofflimmern

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Untersuchung von Vorhofflimmern. Diese komplexe Herzrhythmusstörung hat eine Vielzahl von unterschiedlichen Induktionsmechanismen in der jeweiligen Phase der Erkrankung. Hier werden in mehreren Teilprojekten typische Induktionsmechanismen, sowie auch Terminierungsmechanismen mittels komplexer Computeralgorithmen untersucht. Ferner wird die Erfassung von paroxysmalem Vorhofflimmern nach Kardioversion oder Pulmonalvenenisolation durch telemedizinische Methoden und Implantate evaluiert.

1595_6259_3_m

Nächliche Phase von tachykard übergeleitetem paroxysmalem Vorhofflimmern, welches einige Stunden später spontan in einen Sinusrhythmus konvertiert.

1595_6260_3_m

Auswahl von identifizierten typischen Indukionsmechanismen von paroxysmalem Vorhofflimmern.

Langzeit-Elektrokardiographie

Das international renommierte Langzeit-EKG-Labor der Arbeitsgruppe Elektrophysiologie ist das „Holter-Core-Lab“ für mehr als 10 internationale Interventionsstudien mit Herzschrittmachern, ICDs und Antiarrhythmika. Die mit führenden nationalen und internationalen Zentren der Biosignaltechnik und Medizininformatik entwickelten Programme und die jahrelange Kompetenz der Arbeitsgruppenmitglieder in der speziellen Auswertung der gewonnenen Daten sind ausschlaggebend für die hohe Qualität der Langzeit-EKG-Analysen. Prof. Bonnemeier ist Mitglied der International Society for Holter and Noninvasive Electrocardiography (ISHNE).

Therapie mit Herzschrittmachern und Defibrillatoren

In der Weiterentwicklung der innovativen Aggregattechnologie auf dem Gebiet der Herzschrittmacher und der implantierbaren Defibrillatoren (ICDs) sind klinische Studien von außerordentlichem Interesse. Als Innovationsstandort werden in der Universitätsklinik in Kiel im Rahmen von internationalen klinischen Studien die modernsten und technologisch fortschrittlichsten Aggregate implantiert. Die Arbeitsgruppe Elektrophysiologie hat in diesem Rahmen bei vielen dieser Untersuchungen die Studienleitung. Aus der engen Zusammenarbeit mit der Biomedizintechnik und Bioinformatik sind viele gemeinsame Projekte, neue Entwiclungen und Patente entsprungen.

 

Kooperationen:

National

PD Dr. A. Bauer, Eberhard Karls Universität Tübingen; Prof. G. Schmidt, Deutsches Herzzentrum München; Prof. Dr. H. Mahlberg, Technische Universität Dresden; PD. Dr. Niels Wessel, Humbold Universität zu Berlin, PD Dr. Michael Reppel, Neurophysiologie, Universität zu Köln; PD Dr. Jasmin Ortak, Universität Rostock

International

Prof. Dr. F. Lombardi, Mailand, Italien; Prof. Dr. J. Kanters, Kopenhagen, Dänemark; Prof. Dr. E. Olivecrona, Lund, Schweden; Prof. Dr. P. Pramstaller, Bozen, Italien; Prof. Dr. A. Fossa, Rochester, USA;

Arbeitsgruppenleiter:

Bild von Hendrik Bonnemeier
Prof. Dr. med. Hendrik Bonnemeier
Klinik für Innere Medizin III mit den Schwerpunkten Kardiologie, Angiologie und internistische Intensivmedizin
Stellv. Direktor, Leitender Oberarzt
Telefon Kiel: 0431 500-22801 | Fax: -22808

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter:

Bild von Thomas Demming
Dr. med. Thomas Demming
Klinik für Innere Medizin III mit den Schwerpunkten Kardiologie, Angiologie und internistische Intensivmedizin
Facharzt
Telefon Kiel: 0431 500-22220

 

Doktoranden:

  • Jan Heckmann
  • Heiko Hell
  • Swetlana Puppe
  • Alexander Reshetnik
  • Daniel Rzepka
  • Sarah Sandrock
  • Kristin Seidemann
  • Sönke Sturm
  • Christian Uthermöhlen

 

Ausgewählte Publikationen:

  1. Bonnemeier H, Mäuser W, Schunkert H. Images in cardiovascular medicine. Brugada-like ECG pattern in severe hypothermia. Circulation. 2008 Aug. 26;118(9):977-8. PubMed PMID: 18725504.
  2. Bauer A, Malik M, Schmidt G, Barthel P, Bonnemeier H, Cygankiewicz I, Guzik P, Lombardi F, Müller A, Oto A, Schneider R, Watanabe M, Wichterle D, Zareba W. Heart rate turbulence: standards of measurement, physiological interpretation, and clinical use: International Society for Holter and Noninvasive Electrophysiology Consensus. J Am Coll Cardiol. 2008 Oct 21;52(17):1353-65. PubMed PMID: 18940523.
  3. Barantke M, Krauss T, Ortak J, Lieb W, Reppel M, Burgdorf C, Pramstaller PP, Schunkert H, Bonnemeier H. Effects of gender and aging on differential autonomic responses to orthostatic maneuvers. J Cardiovasc Electrophysiol. 2008 Dec;19(12):1296-303. Epub 2008 Jul 25. PubMed PMID: 18662181.
  4. Bonnemeier H, Ortak J, Bode F, Kurowski V, Reppel M, Weitz G, Barantke M, Schunkert H, Wiegand UK. Modulation of ventricular repolarization in patients with transient left ventricular apical ballooning: a case control study. J Cardiovasc Electrophysiol. 2006 Dec;17(12):1340-7. Epub 2006 Nov 10. PubMed PMID: 17096660.
  5. Ortak J, Kurowski V, Wiegand UK, Bode F, Weitz G, Wilke I, Hartmann F, Schunkert H, Bonnemeier H. Cardiac autonomic activity in patients with transient left ventricular apical ballooning. J Am Coll Cardiol. 2005 Nov. 15;46(10):1959-61. Epub 2005 Oct 19. PubMed PMID: 16286187.
  6. Bonnemeier H, Wiegand UK, Bode F, Hartmann F, Kurowski V, Katus HA, Richardt G. Impact of infarct-related artery flow on QT dynamicity in patients undergoing direct percutaneous coronary intervention for acute myocardial infarction. Circulation. 2003 Dec 16;108(24):2979-86. Epub 2003 Dec 8. PubMed PMID: 14662719.
  7. Bonnemeier H, Wiegand UK, Friedlbinder J, Schulenburg S, Hartmann F, Bode F, Katus HA, Richardt G. Reflex cardiac activity in ischemia and reperfusion: heart rate turbulence in patients undergoing direct percutaneous coronary intervention for acute myocardial infarction. Circulation. 2003 Aug 26;108(8):958-64. Epub 2003 Aug 18. PubMed PMID: 12925461.
  8. Bonnemeier H, Richardt G, Potratz J, Wiegand UK, Brandes A, Kluge N, Katus HA. Circadian profile of cardiac autonomic nervous modulation in healthy subjects: differing effects of aging and gender on heart rate variability. J Cardiovasc Electrophysiol. 2003 Aug;14(8):791-9. PubMed PMID: 12890036.
  9. Bonnemeier H, Wiegand UK, Giannitsis E, Schulenburg S, Hartmann F, Kurowski V, Bode F, Tölg R, Katus HA, Richardt G. Temporal repolarization inhomogeneity and reperfusion arrhythmias in patients undergoing successful primary percutaneous coronary intervention for acute ST-segment elevation myocardial infarction: impact of admission troponin T. Am Heart J. 2003 Mar;145(3):484-92. PubMed PMID: 12660672.
  10. Bonnemeier H, Hartmann F, Wiegand UK, Bode F, Katus HA, Richardt G. Course and prognostic implications of QT interval and QT interval variability after primary coronary angioplasty in acute myocardial infarction. J Am Coll Cardiol. 2001 Jan;37(1):44-50. PubMed PMID: 11153771.