Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > Drittmittelprojekte / funded projects > Therapy EU H2020 STIPED

Therapy  ( englisch, Flagge )

(Neuro-)Stimulation in der Pediatrie

EU H2020 STIPED

 

Titel: Transkranielle Hirnstimulation als innovative Therapie für chronische pädiatrische neuropsychiatrische Störungen – STIPED Konsortium

Studienkoordinator: Michael Siniatchkin

Förderung: EU H2020 STIPED

Website: www.stiped.eu

Das Hauptziel dieses Projektes ist es, transkranielle Gleichstromstiumlation (tDCS) als eine innovative, alternative Behandlungsoption für chronische pädiatrische neurosychiatrische Ströungen (CPND) vorzustellen und die Effekte der störungsspezifisch angepassten Stimulationsprotokolle, kombiniert mit störungsspezifischen kognitiven Aufgaben, auf die behavioralen und neurokognitiven Kernsymptome des jeweiligen Störungsbildes zu studieren. Darüber hinaus sollen Wirksamkeit, Sicherheit, Verträglichkeit und Akzeptanz von tDCS bei ADHS und Autismus-Spektrum-Störungen (ASD) nachgewiesen werden.

Unter Beteiligung führender Forschungs- und Behandlungszentren in Europa wird STIPED eines der größten Konsortien, das erstmalig  eine systematische Untersuchung von tDCS als eine innovative Behandlungsmethode für Kinder und Jugendliche mit CPND durchführt. STIPED umfasst fünf klinische Studien, mit jeweils spezifischer Zielstellung, die auf klinisch relevante Primär- und Sekundärerfolgsmaße abzielen. Im Fokus stehen dabei Verträglichkeit, Akzeptanz, unangenehmes Erleben während der Stimulation sowie Bedenken der Patienten und ihrer Eltern genauso wie ethische Aspekte. Das Projekt wird eine Vorreiterrolle bei der Erkundung neuer Behandlungskonzepte spielen, die tDCS in den Rahmen moderner Therapie implementieren. TDCS wird als eine alternative, effektive und sichere Behandlungsoption, v.a. zur Verbesserung neurokognitiver Beeinträchtigungen bei ADHS und ASD, die durch die derzeit gängige medikamentöse Behandlung oder Verhaltenstherapie nicht substantiell verbessert werden können. Darüber hinaus stellt es erstmals eine zielgerichtete Intervention dar, um soziale Interaktionen bei ASD, über gruppenbasierte Verhaltensinterventionen hinaus, zu verbessern. Wenn die Effektivität bei hochfunktionalen Jugendlichen mit ASD, die im Rahmen von STIPED untersucht werden, nachgewiesen werden kann, ließe sich die Methode auf jüngere Kinder und Patienten mit intellektuellen und/oder Beeinträchtigungen der Sprachentwicklung erweitern. Besonders für diese Patientengruppen sind bisher erst einige wenige Behandlungsansätze vorhanden.

Das Hauptziel des STIPED Projektes ist es, tDCS bei Kindern und Jugendlichen mit CPND als eine neuartige und alternative Behandlungsoption bekanntzumachen. Am Ende des Projektes wird eine neue technische Lösung für personalisierte Behandlung von CPND in das Gesundheitssystem integriert werden, gestützt von ethisch überprüften neuen Empfehlungen für die Anwendung von tDCS bei jungen Patienten. Das Projekt fügt sich ideal in heiß diskutierte Fragen der klinischen Forschung, indem es einen interdisziplinären Ansatz zur Erforschung der möglichen Rolle von tDCS unter ethischen, klinischen und neurobiologischen Gesichtspunkten etabliert und einen Fokus auf Innovation durch die Entwicklung einer neuen, personalisierten therapeutischen Option für hoch-prävalente CPND legt.

 


Therapy

(Neuro-)Stimulation in Pediatrics

EU H2020 STIPED

 

Title: Transcranial brain stimulation as innovative therapy for chronic pediatric neuropsychiatric disorders – STIPED consortium

Coordinator: Michael Siniatchkin, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU)

Financial Support: EU H2020 STIPED

Website: www.stiped.eu

STIPED consortium:

Participant No.

 

Participant organisation name

 

Country

01a (Coordinator)

01b

01c

Christian-Albrechts-University of Kiel (CAU), Institute of Medical Psychology and Sociology (IMPS), University Hospital of Schleswig-Holstein (UKSH)

Michael Siniatchkin

Vera Moliadze

Institute of Experimental Medicine, Section of Medical Ethics (SEM), Christian-Albrechts-University of Kiel (CAU)

Alena Buyx

Institute of Medical Informatics and Statistics and Centre for Clinical Trials, University Hospital of Schleswig-Holstein (UKSH)

Astrid Dempfle

Kristina Brandt

Germany

02

Goethe-University Frankfurt am Main (GU)

Christine Freitag

Christine Ecker

Germany

03

Otto von Guericke University of Magdeburg (OvGU)

Kerstin Krauel

Germany

04

University of Coimbra (UC)

Miguel Castelo-Branco

Guiomar Oliviera

Portugal

05

Fundacao da Faculdade de Ciencias da Universidade de Lisboa (FFCUL)

Pedro Cavaleiro de Miranda

Portugal

06

Tours University Hospital - Hôpital Universitaire de Tours (CHUT)

Frederique Bonnet-Brilhault

France

07 - SME

Neuroelectric SLU (NE)

Rafal Nowak

Spain

08 - SME

Starlab Barcelona (SL)

Aureli Soria-Frisch

Spain

09 - SME

Gesellschaft für Ablauforganisation :milliarium mbH & Co. KG (GABO:mi)

Claudia Speiser

Germany

10

Department of Child and Adolescent Psychiatry, Center for Integrative Psy-chiatry Kiel (ZIP)

Alexander Prehn-Kristensen

Germany

 

The main vision of this project is to introduce tDCS as an innovative, alternative treatment option for Chronic paediatric neuropsychiatric disorders (CPND) and study the effect size of disorder-specific stimulation protocols combined with disorder-specific cognitive tasks on core behavioral and neurocognitive symptoms. Efficacy, safety, tolerability and acceptability of tDCS in ADHD and ASD will also be proven.

Involving leading scientific and clinical centers in Europe, STIPED will be one of the largest consortia which for the first time will provide a systematic investigation of tDCS as an innovative treatment option for children and adolescents with chronic neuropsychiatric disorders. It includes five clinical trials, each with a specific research question, targeting clinically strongly relevant primary and secondary outcome measures, with a strong focus on tolerability, adverse events, patient and parent concerns as well as ethical aspects. The project will pioneer novel treatment concepts which will organically implement tDCS within the framework of modern therapy. tDCS will be tested as an alternative, effective and safe treatment option to especially improve core neurocognitive impairments in ASD and ADHD, which do not show sufficient improvement by current medication or behavioral therapy options. In addition, it provides for the first time a targeted intervention to improve social interaction in ASD beyond group based behavioral interventions. If proven effective for high-functioning adolescents with ASD as studied here, the method may be extended to young children as well as children with intellectual disability and / or language delay. Especially for these subgroups of children with ASD, just a few treatment options are currently available.

The main ambition of the STIPED project is to introduce tDCS to children and adolescents with CPND as a novel and alternative treatment option. At the end of the project, a new technological solution for personalized treatment of CPND can be well integrated into the health care system and supported by ethically approved novel recommendations for the application of tDCS in young patients. The project ideally fits the topics of the call since it employs a multidisciplinary approach to the research investigating the role of tDCS from ethical, clinical, and neurobiological perspectives, and it focuses on innovation by developing new and individualized therapeutic option for highly prevalent CPND.