Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > Drittmittelprojekte / funded projects > Therapy EU H2020 STIPED

Therapy  ( englisch, Flagge )

(Neuro-)Stimulation in der Pediatrie

EU H2020 STIPED

 

Titel: Transkranielle Hirnstimulation als innovative Therapie für chronische pädiatrische neuropsychiatrische Störungen – STIPED Konsortium

Studienkoordinator: Michael Siniatchkin

Förderung: EU H2020 STIPED

Website: www.stiped.eu

Das Hauptziel dieses Projektes ist es, transkranielle Gleichstromstimulation (tDCS) als eine innovative, alternative Behandlungsoption für chronische pädiatrische neurosychiatrische Ströungen (CPND) vorzustellen und die Effekte der störungsspezifisch angepassten Stimulationsprotokolle, kombiniert mit störungsspezifischen kognitiven Aufgaben, auf die behavioralen und neurokognitiven Kernsymptome des jeweiligen Störungsbildes zu studieren. Darüber hinaus sollen Wirksamkeit, Sicherheit, Verträglichkeit und Akzeptanz von tDCS bei ADHS und Autismus-Spektrum-Störungen (ASD) nachgewiesen werden.

Unter Beteiligung 10 führender Forschungs- und Behandlungszentren in Europa ist STIPED eines der größten Konsortien, das erstmalig eine systematische Untersuchung von tDCS als innovative Behandlungsmethode für Kinder und Jugendliche mit CPND durchführt. STIPED umfasst fünf klinische Studien, mit jeweils spezifischer Zielstellung, die auf klinisch relevante Primär- und Sekundärerfolgsmaße abzielen. Im Fokus stehen dabei Verträglichkeit, Akzeptanz, unangenehmes Erleben während der Stimulation sowie Bedenken der Patienten und ihrer Eltern ebenso wie ethische Aspekte.

Das Projekt wird eine Vorreiterrolle bei der Erkundung neuer Behandlungskonzepte spielen, die tDCS in den Rahmen moderner Therapie implementieren, wobei tDCS als eine effektive und sichere Behandlungsoption, v.a. zur Verbesserung neurokognitiver Beeinträchtigungen bei ADHS und ASD beitragen soll, die durch die derzeit gängige medikamentöse Behandlung oder Verhaltenstherapie nicht substantiell verbessert werden können.

 


Therapy

(Neuro-)Stimulation in Pediatrics

EU H2020 STIPED

 

Title: Transcranial brain stimulation as innovative therapy for chronic pediatric neuropsychiatric disorders – STIPED consortium

Coordinator: Michael Siniatchkin, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU)

Financial Support: EU H2020 STIPED

Website: www.stiped.eu

The main purpose of the project is to present transcranial Direct Current Stimulation (tDCS) as an innovative alternative treatment option for chronic pediatric neurosychiatric disorders (CPND) and to study the effects of interference-specific stimulation protocols, combined with disorder-specific cognitive tasks, on the underlying behavioral and neurocognitive symptoms of the disorder. In addition, efficacy, safety, tolerability and acceptance of tDCS in ADHD and autism spectrum disorders (ASD) should be demonstrated.

With the participation of 10 leading research and treatment centers in Europe, STIPED is one of the largest consortia to conduct a systematic study of tDCS as an innovative treatment for children and adolescents with CPND for the first time. STIPED comprises five clinical trials, each with a specific goal, aimed at clinically relevant primary and secondary outcome measures. The focus is on tolerability, acceptance, unpleasant experiences during stimulation and concerns of patients and their parents as well as ethical aspects.

The project will play a pioneering role in exploring new treatment concepts that implement tDCS in the context of modern therapy, with tDCS as an effective and safe treatment option, especially contributing to the improvement of neurocognitive impairments in ADHD and ASD, which can not be substantially improved by the currently common drug treatment or behavioral therapy.