Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Hämatologie Labor Kiel - Sektion für hämatologische Spezialdiagnostik > Schwerpunkte > Übersicht

Das Hämatologie Labor Kiel der Klinik für Innere Medizin II bietet ein umfassendes Spektrum sowohl konservativer als auch innovativer Methoden zur Lymphom- und Leukämiediagnostik an. Ziel ist dabei eine exakte Charakterisierung der Leukämie, da dies die Voraussetzung für eine optimale Therapie darstellt.

Unser erklärtes Ziel ist es, Ärzten wie Patienten eine optimale Dienstleistung anzubieten. Angesichts der
rasanten Entwicklungen auf dem Gebiet der hämatologischen Spezialdiagnostik ist dies eine große Herausforderung. Wir stellen uns dieser Aufgabe mit der exzellenten fachlichen Kompetenz unseres Teams, unserer langjährigen Erfahrung in der hämatologischen Diagnostik sowie Investitionen in modernste Technologien.

Das Labor ist gemäß dem Gesetz über Medizinprodukte in Verbindung mit den relevanten Richtlinien des
europäischen Rates (90/385/EWG, 93/42/EWG bzw. 98/79/EG) sowie der DIN EN ISO 15189 für die
von uns angebotene Diagnostik durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) zertifiziert.

Zytomorphologie

Die morphologische Untersuchung von Blut- und Knochenmark-Ausstrichen bildet trotz der Verfügbarkeit modernster Untersuchungs-Methoden die Grundlage der Diagnostik hämatologischer Systemerkrankungen. Bereits seit über 30 Jahren ist das Kieler Labor ein Referenzlabor für die Diagnostik akuter und chronischer Leukämien und myelodysplastischen Syndrome.

zum Analysenverzeichnis Zytomorphologie

Molekulargenetik

Die molekulargenetische Diagnostik hämatologischer Neoplasien bildet die Grundlage für moderne Therapieverfahren mit innovativen Medikamenten. Molekulare Methoden sind nicht nur zur Diagnosestellung unverzichtbar, sondern haben sich als wesentliches Element der Remissionskontrolle im Therapieverlauf herausgestellt.

zum Analysenverzeichnis Molekulargenetik

Durchflusszytometrie

Mittels Durchflusszytometrie ist es möglich, seltene Blut- und Knochenmarkzellen rasch und zuverlässig zu charakterisieren. Das Verfahren ist ein unverzichtbarer Bestandteil in der Diagnostik der meisten hämatologischen Erkrankungen.
Unser Labor ist international führend an der Standardisierung dieser Methode zur Differentialdiagnose und Verlaufskontrolle (MRD) von Leukämien und Lymphomen beteiligt. Wir sind das durchflusszytometrische MRD-Referenzlabor großer deutscher kollaborativer Studiengruppen bei CLL und Multiplem Myelom.

zum Analysenverzeichnis Durchflusszytometrie