RSO - Radiosynoviorthese Ambulanz

Bei einer Gelenkerkrankung, bei der eine Entzündung der Gelenkinnenhaut (Membrana synovialis) einen wesentlichen Anteil an den Beschwerden ausmacht, kann als Therapie eine Radiosynoviorthese (RSO) erfolgen.

Unsere Therapie zielt auf eine direkte und ausschließliche Behandlung der Gelenkinnenhaut. Zu diesem Zweck wird eine radioaktive Substanz in das Gelenk eingebracht.

Es wird also mit einer radioaktiven Substanz die Gelenkinnenhaut (Synovialis) geheilt/behandelt (Orthese). Daher der Begriff "Radiosynoviorthese" (RSO).

Knie

 

A) vor der Behandlung                             B) sechs Monate nach Therapie

Szintigraphische Darstellung der Kniegelenke bei schwerer Arthritis rechts.

Weitere Informationen