Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Infos für Patienten > Diagnostik > ZNS-Diagnostik

ZNS-Diagnostik

Parkinson-Erkrankungen

Zur Abklärung einer Parkinson-Erkrankung bieten wir das komplette Untersuchungsprogramm an, d.h. den DAT-Scan, IBZM-Scan und die MIBG-Herzuntersuchung.

I-123-DAT-Scan

Diese Untersuchung bildet den Dopamin-Wiederaufnahmetransporter in den Stammganglien des Gehirns ab. Beim M. Parkinson bzw. Erkrankungen aus dem Formenkreis der Parkinsonerkrankungen ist dieser Wiederaufnahmetransport erniedrigt. Bestimmte Medikamente beeinflussen diese Untersuchung; bitte klären Sie vor Ihrem Untersuchungstermin mit Ihrem Neurologen, ob Medikamente vor der Untersuchung abzusetzen sind. Vor der Untersuchung erhalten sie Tropfen, die eine ungewünschte Aufnahme des von uns verabreichten Radiopharmakons in die Schilddrüse verhindern. Nachdem das Radiopharmakon intravenös verabreicht worden ist, muss es sich im Gehirn anreichern; darum werden erst ca. 2 Stunden später Aufnahmen angefertigt. Der gesamte Zeitbedarf liegt daher bei ca. 4 Stunden.

I-123-IBZM-Scan

Diese Untersuchung kann nach einem auffälligen DAT-Scan durchgeführt werden. Sie zeigt den postsynaptischen Dopaminrezeptorenbesatz in den Stammganglien des Gehirns an. Auch bei dieser Untersuchung ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Neurologen besprechen, ob Ihre Medikamente diese Untersuchung beeinflussen können und daher zuvor abgesetzt werden müssen. Vor der Untersuchung erhalten sie Tropfen, die eine ungewünschte Aufnahme des von uns verabreichten Radiopharmakons in die Schilddrüse verhindern. Sofort nach intravenöser Verabreichung des Radiopharmakons werden Aufnahmen angefertigt sowie Spätaufnahmen nach ca. 1,5 Stunden. Der gesamte Zeitbedarf liegt daher bei ca. 2-3 Stunden.

I-123-MIBG-Scan des Herzens

Auch diese Untersuchung kann nach einem auffälligen DAT-Scan erfolgen. Hierbei werden Aufnahmen des Herzens angefertigt, nicht des Gehirns, da bei bestimmten Formen der Parkinsonerkrankungen auch die Innervation des Herzmuskels verändert sein kann. Vor der Untersuchung erhalten sie Tropfen, die eine ungewünschte Aufnahme des von uns verabreichten Radiopharmakons in die Schilddrüse verhindern. Nachdem das Radiopharmakon intravenös verabreicht worden ist, werden frühe Aufnahmen angefertigt nach ca. 15 min. und Spätaufnahmen nach 4 Stunden. Der gesamte Zeitbedarf liegt daher bei ca. 5 Stunden.