Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Behandlungsschwerpunkte > Onkologie - Hämatologie > Mildred-Scheel-Haus Stammzell- und Knochenmarktransplantation

Mildred-Scheel-Haus Stammzell- und Knochenmarktransplantation

Seit 1983 werden in Kiel Stammzell- und Knochenmarktransplantationen (KMT) bei Kindern und Erwachsenen durchgeführt. Dank der Deutschen Krebshilfe konnte 2003 das Dr. Mildred Scheel Haus (MSH) fertig gestellt werden. Alle derzeit möglichen Transplantationsverfahren (wie z.B. Stammzell-Aufreinigungen, - Depletionen und -Anreicherungen) werden auf internationalem Niveau vorgehalten. Alle derzeit offenen und behördlich zugelassenen KMT-Therapieprotokolle werden zum bestmöglich erreichbaren Therapieerfolg eingesetzt. Unser KMT-Zentrum ist seit 2008 nach dem höchsten europäischen KMT-Qualitätssicherungsverfahren (JACIE) akkreditiert.

Die von uns behandelten Kinder und Jugendlichen mit einer Indikation zur autologen oder allogenen Stammzelltransplantation werden zur Transplantation im MSH aufgenommen und dort stationär behandelt. Die Betreuung erfolgt durch ein über Jahrzehnte gewachsenes multidisziplinäres Team von erfahrenen Ärzten, Schwestern, Pflegern und Physiotherapeuten. Ärztlich verantwortlich für die Kinder und Jugendlichen sind auch im MSH die Oberärzte der Pädiatrischen Hämatologie/Onkologie, sowohl tagsüber unter der Woche als auch am Wochenende und im tgl. 24h-Rufdienst. Dies sichert eine bestmögliche fachliche Kontinuität des Behandlungspfades der Kinder und Jugendlichen. Ebenso werden unsere Patienten im MSH durch das Psychosoziale Team der Kinderonkologie weiter betreut.

Die ambulante Nachsorge nach einer Fremdspendertransplantation erfolgt in der Ambulanz des MSH durch die verantwortlichen Kinderärzte. Nach einer autologen KMT wechseln die Kinder zur Fortführung der Behandlung in die Kinderklinik zurück.