Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Informationen für Patienten > Intensiveinheit für Schwerbrandverletzte

Intensiveinheit für Schwerbrandverletzte

Kontakt

Haus 23, Station 23V
Tel.: 0451 500-3378 

Anmeldung über Verbrennungsleitstelle Hamburg

Tel.: 040 42851-3998 /-3999

Die Station 23v ist eine Verbrennungsintensivstation mit 4 Intensivbetten (+2 Betten in der Klinik für Kinderchirurgie). Schwerstverbrannte oder verbrühte Patienten werden hier von der Aufnahme bis zur Verlegung auf die Normalstation versorgt. Dies umfasst die Erstaufnahme, die tägliche Versorgung, ggf. Operationen sowie sämtliche medizinischen Belange. Für Rückfragen steht Ihnen ein speziell ausgebildetes Team an Schwestern und Pflegern sowie der Stationsarzt zur Verfügung; die Station ist im 24-Stunden Schichtdienst besetzt und ständig telefonisch erreichbar.

Sämtliche Betten verfügen über eine Beatmungsmöglichkeit, die gesamte intensivmedizinische Versorgung (inklusive Nierenersatzverfahren, extracorporale CO2-Absorption, etc.) ist gewährleistet.

Informationen für Besucher

Da es sich um eine Intensivstation handelt, gibt es spezifische Verhaltensmassregeln. Die Besuchszeiten (tgl. 15:00 - 20:00 oder in Ausnahmefällern nach Rücksprache auch zu anderen Zeiten) sind einzuhalten. Wenn Sie vorort sind, melden Sie sich bitte durch Klingeln am Eingang an. Die Mitarbeiter werden (solange kein aktueller Notfall) Ihnen öffnen und Sie einweisen, wie Sie sich zu verhalten haben; z.B. müssen Sie auch als Besucher aus hygienischen Gesichtspunkten die Intensivkleidung anlegen, Mundschutz und Haube tragen etc.. Sollten Sie Fragen haben, z.B. bezüglich des Gesundheitszustandes Ihres Verwandten/Bekannten, der Verhaltensmassregeln am Bett etc., wenden Sie sich bitte an die ärztlichen oder pflegerischen Mitarbeiter.

Sollte es zu Verzögerungen beim Einlass o.ä. kommen, zeigen Sie bitte Rücksicht: dies ist eine Intensivstation, auf der es gelegentlich bei Patienten zu lebensbedrohlichen Situationen kommt, die sofort behandelt werden müssen!

Manchmal werden auch Patienten ohne Verbrennungen auf der Station 23V versorgt und untergebracht; dies ist meist kein Grund zur Sorge, sondern kann z.B. in längerer Narkosezeit während der Operation, Nebenerkrankungen, die besondere Pflege bedürfen etc. begründet sein.

Bitte lassen Sie Handys und andere elektronischen Geräte außerhalb der Station. Blumen sind aus hygienischer Sicht auf der Station nicht gestattet.

Ebenfalls bitten wir darum, vor dem Besuch mit Kindern auf der Verbrennungsintensivstation zunächst den Kontakt mit dem Stationsarzt herzustellen. Desweiteren ist zu beachten, dass jeweils nur zwei Besucher pro Patient gleichzeitig ans Krankenbett dürfen.