Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Behandlungsbereiche > Stationen > Station 7

Station 7

Haus 7

Depressionen: Behandlung auf der Station 7 der ZiP Lübeck

Dr. med. Philipp Klein, Oberarzt

Anmeldung zur stationären Behandung:
Telefon: 0451 / 500-2910
neu ab 01.10.2016: 0451/500-98710

 

 Stationsflyer [pdf]

Erkrankungen

Unser Behandlungsangebot auf der Station 7 richtet sich an Menschen, die an Depressionen leiden. Die Depression zählt zu den häufigsten psychischen Erkrankungen.

Depressionen sind gekennzeichnet durch eine fast durchgehend niedergedrückte Stimmung und Antriebslosigkeit sowie viele weitere Beschwerden wie Veränderungen von Schlaf und Appetit, Konzentrationsstörungen und Veränderungen des Denkens wie Grübeln und Hoffnungslosigkeit. Im schwersten Fall kann es zu Lebensüberdruss und zu Gedanken kommen, sich das Leben zu nehmen.

Depressionen können plötzlich auftreten aber auch viele Monate und Jahre anhalten. Bei einer Depression, die länger als zwei Jahre anhält, wird auch von einer chronischen Depression gesprochen. Etwa ein Drittel aller Depressionen verläuft chronisch. Chronische Depressionen beginnen häufig bereits in Kindheit und Jugend.

Ablauf der Behandlung

Unser Behandlungsangebot gliedert sich in eine Basisbehandlung und eine weiterführende Behandlung im Rahmen einer intensiven Psychotherapie.

Basisbehandlung

Ziel der Basisbehandlung auf der Station 7 ist es, den Betroffenen so schnell wie möglich wieder ein Leben außerhalb der Klinik zu ermöglichen. Sie können zur Basisbehandlung über unsere Notaufnahme aufgenommen werden (T 0451 500 3870) oder Sie melden sich nach Rücksprache mit ihrem behandelnden Arzt über unsere Warteliste an (Anmeldung T 0451 500 2910).

Im Rahmen der Basisbehandlung kann es wichtig sein, zunächst eine genaue Diagnose zu stellen. Häufig gehen Depressionen mit anderen psychischen Problemen einher, die bei der Behandlung berücksichtigt werden müssen. Wir versuchen auch, herauszufinden ob bestimmte Lebensumstände wie Krisen bei der Arbeit oder in der Familie zur Entstehung und Aufrechterhaltung der Depression beitragen. Auf Grundlage der Diagnostik und der Problemanalyse erarbeiten wir mit jedem Patienten einen individuellen Therapieplan.

Bestandteile der Behandlung können dabei zum Beispiel die Einstellung auf ein Medikament oder Beratung durch unsere Sozialarbeiter sein. In täglichen Visiten unterstützen wir Sie in der Überwindung akuter Krisen. Im Rahmen der Depressionsinformationsgruppe lernen Sie was eine Depression ist und wie Sie diese bewältigen können.

Auf diese Weise kann vielen Patienten bereits in wenigen Wochen wieder auf die Beine geholfen werden. Sie brauchen dann keine stationäre Behandlung mehr sondern können außerhalb des Krankenhauses weiter behandelt werden.

Intensive Psychotherapie

Ziel der intensiven Psychotherapie auf der Station 7 ist es, den Betroffenen zu helfen, bestimmte konkrete Ziele zu erreichen, um ihre Depression zu überwinden. Diese konkreten Ziele werden im Rahmen der Basisbehandlung auf der Station 7 vereinbart. Zwischen der Basisbehandlung auf der Station 7 und der intensiven Psychotherapie liegen normalerweise einige Wochen.

Dieses Angebot richtet sich besonders an Menschen mit chronischer Depression, deren Erkrankung bereits seit mehreren Jahren besteht und sich durch ambulante Behandlung bisher nicht ausreichend gebessert hat. Chronische Depressionen hängen unter anderem mit Belastungssituationen zusammen, welche die Betroffenen nur schwer lösen können (beispielsweise zwischenmenschliche Konflikte in Partnerschaft, Familie oder Beruf). Nicht selten haben Patienten mit chronischer Depression belastende Erfahrungen in ihrer Kindheit und Jugend gemacht, die zur Entstehung und Aufrechterhaltung ihrer Depression beitragen. Mit jedem Patienten wird deshalb ein individueller Therapieplan vereinbart.

Im Mittelpunkt der Behandlung steht die Vermittlung von Fertigkeiten zur Überwindung von Belastungssituationen nach dem von Prof. James McCullough entwickelten CBASP-Konzept. Bei Bedarf werden auch andere moderne psychotherapeutische Techniken im Rahmen der Behandlung eingesetzt.

Dabei ist es sehr wichtig, dass die Patienten im Rahmen der Intensiven Psychotherapie an allen vereinbarten Therapien teilnehmen. Dazu zählen folgende Angebote:

  • Nordic Walking Gruppe, da körperliche Aktivität dazu beitragen kann, eine Depression zu bewältigen und vor Folgeerkrankungen der Depression (z.B. Diabetes) schützen kann.
  • Situationsanalysengruppe in der anhand persönlicher Situationen der Patienten zwischenmenschliche Fertigkeiten nach dem CBASP-Konzept vermittelt werden
  • Gruppentraining sozialer Kompetenz zur Vermittlung von Kommunikationsfertigkeiten anhand verschiedener im Alltag auftretender Situationen
  • Achtsamkeits- und Genussgruppe hat zum Ziel, die Wahrnemmung der Sinne zu schulen und diese bewußt zu schärfen.

Zusätzlich findet eine Einzelpsychotherapie durch einen Arzt oder Psychologen sowie Bezugspflege statt. Bezugspflege bedeutet, dass Sie einen festen Ansprechpartner in der Pflege haben, der Sie bei der Erreichung Ihrer Ziele unterstützt.

Mit Hilfe dieser Intensivbehandlung können die Betroffenen wichtige Fertigkeiten erlernen, die ihnen helfen, die Depression zu bewältigen. Diese Fertigkeiten müssen dann im Alltag trainiert werden. Daher ist die Dauer der Behandlung auf sechs Wochen begrenzt. Wir helfen Ihnen jedoch bei der Organisation ihrer weiteren Behandlung.

Weitere Behandlungsangebote

Alle Patienten auf der Station 7 haben die Möglichkeit, weitere Behandlungsangebote zu nutzen: Dazu zählen die

  • LifeStyle-Gruppe: Vermittlung von Fertigkeiten zur Verbesserung der Ernährung, der Bewegung und des Schlafes.
  • NADA-Akupunkturgruppe ist ein Angebot zur Verbesserung der Konzentration, zur Entspannung und zur seelischen und körperlichen Stabiliseriung
  • Rückenfit, Entspannung und Balancegruppe
  • Ergotherapie: Ziel unserer verschiedenen ergotherapeutischen Angebote ist es, die Anforderungen im Alltag zu bewältigen, indem verschiedene Fertigkeiten verbessert werden. Dazu zählen elementare (z.B. Belastbarkeit, Konzentration), soziale (z.B. Kontakt zu anderen), emotionale (z.B. Antrieb, Motivation) und spezielle Fertigkeiten (z.B. Kreativität).
  • Sozialberatung: Beratung in sozialen Angelegenheiten wie z.B. Finanzen, Wohnen, Arbeit. Unterstützung bei der Erarbeitung von Perspektiven nach dem stationären Aufenthalt.

Ausstattung der Station

Die Station hält 21 Behandlungsplätze in 1- und 2-Bett Zimmern bereit. Den Patienten stehen ein Aufenthaltsraum, ein Gruppenraum, eine Bibliothek und eine Gartenanlage zur Verfügung.

Aufnahmemodus

Die Aufnahme in die Basisbehandlung erfolgt über unsere Notaufnahme oder durch die Vermittlung und Überweisung von niedergelassenen Ärzten. Im Rahmen der Basisbehandlung planen wir gemeinsam mit den Patienten die weitere Behandlung, beispielsweise im Rahmen einer Intensiven Psychotherapie auf unsere Station. Interessenten für die Intensive Stationäre Psychotherapie melden sich daher bitte auch zunächst für die Basisbehandlung an.

Wichtige Informationen für Patienten und ihre Angehörigen

  • Bitte beachten Sie beim Besuch auf Station 7 die Besuchszeiten (14 bis 20 Uhr).
  • Ihre auf der Station 7 behandelten Angehörigen erreichen Sie über das Patiententelefon: 0451 500 2466
  • Da die Unterbringung in nicht abschließbaren Zimmern erfolgt, sollten Patienten nur geringe Mengen Geld und keine wertvollen Gegenstände bei sich führen.

Wichtige Telefonnummern

0451 500-Durchwahl

  • Station 7 -2461
  • Anmeldung -2910 (hier können Sie sich in die Warteliste eintragen lassen)
  • Notaufnahme -3870 (bzw. Nachts und am Wochenende über die Station 5 -2455)
  • Patiententelefon Stat. 7 -2466
  • Sozialberatung -6729