Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > AG Cognitive and Computational Neuropsychiatry

AG Cognitive and Computational Neuropsychiatry

Leitung

Bild von Fritz Hohagen
Prof. Dr. med. Fritz Hohagen
Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie
Direktor der Klinik
Telefon Lübeck: 0451 500-98800 | Fax: 98804

 

Link auf ResearchGate

Sekretariat

 

Zusammenfassung

Wir beschäftigen uns mit der Verbindung zwischen der psychopathologischen, kognitiven und neuronalen Aspekten psychischer Erkrankungen, mit besonderem Fokus auf deren dynamische Veränderungen im psychotherapeutischen Prozess. So untersuchen wir insbesondere bei Zwangsstörungen, des Weiteren bei Depression und Panikstörung, Effekte kurz- und langfristiger Interventionen auf der Ebene von lokalen Feldpotentialen bis hin zu globalen Änderungen der Konnektivität und struktureller Neuroplastizität. Hierbei bedienen wir uns multimodaler struktureller und funktioneller bildgebender Verfahren sowie magnetresonanzspektroskopischer Untersuchungen von Neurometaboliten als Korrelate und Prädiktoren (psycho)therapeutischer Prozesse. Schließlich entwickeln wir detaillierte, physiologisch plausible Netzwerkmodelle, die uns helfen, die neuronalen Grundlagen psychophysisch erfasster perzeptueller Defizite bei Störungen mit GABAerger und glutamaterger Dysregulation zu simulieren.

Forschungsbereiche

  • Kognitive Neurobiologie der Zwangsstörung sowie Angststörungen, Depression und Schizophrenie
  • Neurobiologische Korrelate und Prädiktoren im Kontext störungsspezifischer Psychotherapien (CBT, MCT, CBASP) mit multimodaler Bildgebung und Elektrophysiologie (fMRI, VBM, DTI, MRS, EEG, LFPs)
  • Psychophysik und Neurobiologie perzeptueller Defizite als Marker defizienter glutamaterger und GABAerger Neurotransmission
  • Modellierung kortikaler Netzwerke zur Erforschung der Neurobiologie perzeptueller Defizite und Dysregulation oszillatorischer Aktivität

Laufende Drittmittelprojekte

  • Reclaim Deep Brain Stimulation Therapy for Obsessive-Compulsive Disorder: Clinical Follow-up Study (OCD PMCF; Fa. Medtronic); ca. 50.000 €
  • Schwerpunktprogramm “Hormone und Verhalten: Entwicklung bildgebungsgestützter Prädiktionsparameter“ (Med. Fakultät Univ. Lübeck); ca. 80.000 €

Wichtigste Publikationen

  1. Zurowski B, Gostomzyk J, Grön G, Weller R, Schirrmeister H, Neumeier B, Spitzer M, Reske SN, Walter H: Dissociating a common working memory network from different neural substrates of phonological and spatial stimulus processing. NeuroImage 2002; 15:45-57
  2. Gamer M, Zurowski B, Büchel C: Different amygdala subregions mediate valence related and attentional effects of oxytocin in humans. Proc Natl Acad Sci U S A 2010;107:9400-5
  3. Zurowski B, Kordon A, Weber-Fahr W, Voderholzer U, Kuelz AK, Freyer T, Wahl K, Buchel C, Hohagen F: Relevance of orbitofrontal neurochemistry for the outcome of cognitive-behavioural therapy in patients with obsessive-compulsive disorder. Eur Arch Psychiatry Clin Neurosci 2012; 262:217-224
  4. Göttlich M, Krämer UM, Kordon A, Hohagen F, Zurowski B: Decreased limbic and increased fronto-parietal connectivity in unmedicated patients with obsessive-compulsive disorder. Hum Brain Mapp 2014; 35:5617-32
  5. Schmaal L […] Zurowski B, et al.: Subcortical Brain Alterations in Major Depressive Disorder: findings from the ENIGMA Major Depressive Disorder Working Group. Mol Psychiatry 2015; in press