Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > AG Sucht II: Alkoholismus

AG Sucht II

Alkoholismus

Leitung

 

Link auf ResearchGate

Sekretariat

 

Zusammenfassung

In unserer Arbeitsgruppe untersuchen wir die positive Beeinflussung des Alkoholentzuges und analysieren neurobiologische Rückfallrisiko-Faktoren wie die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-Achse. Des Weiteren erfolgen Studien zu einzelnen Therapie-Elementen und ihre Auswirkungen auf das Rückfallverhalten. Ein wichtiger Aspekt ist auch die neurobiologische Untersuchung des Schlafes und des Gedächtnisses im Zusammenhang mit Rückfallrisiken sowie die neurobiologische Untersuchung der Emotionsregulation.

Forschungsbereich

  • Alkoholentzugs-Algorithmen
  • Cortisol, Stress und Rückfall
  • Multimodale Verfahren (Schlafpolysomnographie, Neurofeedback, Gedächtnistestung, Schmerzkonditionierung)

Laufende Drittmittelprojekte

TR-SFB 654 „Plastizität und Schlaf“ Projekt A9 (Consolidation of emotionally charged and behaviorally relevant memory during sleep of patients with psychiatric disorders.) Förderung von 2013-2017, Summe: € 423.800,-

Wichtigste Publikationen

  1. Berking M, Margraf M, Ebert D, Wupperman P, Hofmann SG, und Junghanns K (2011). Deficits in emotion-regulation skills predict alcohol use during and after cognitive-behavioral therapy for alcohol dependence. J Consult Clin Psychol 79 (3): 307-18.
  2. Wetterling T, Dibbelt L, Wetterling G, Göder R, Wurst F, Margraf M, und Junghanns K (2014). Ethyl Glucuronide (EtG): Better than Breathalyser or Self-Reports to Detect Covert Short-Term Relapses into Drinking. AlcAlc 49 (1) 51-54.