Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > Schwerpunkte / Themen > AG Dynamische MRT des Beckenbodens

AG Dynamische MRT des Beckenbodens / MR-Defäkographie

Die Defäkographie ist die Analyse der Darmentleerung

Mittels Funktions-MRT werden strahlungsfrei alle drei Kompartimente des Beckenbodens im Ruhezustand, bei Muskelkontraktion und beim Pressen untersucht. Die Mechanik des Beckenbodens sowie vorliegende Erkrankungen (z.B. Zystozelen, Descensus genitalis, Descensus des Rektums, Rektozelen, Enterozelen, innerer und äußerer Prolaps, Intussuszeption) können beurteilt werden.

Vorbereitung

Die Blase soll vor der Untersuchung nicht entleert werden.

Nach Kontrastierung mittels Kontrastgel erfolgt die Untersuchung in Rückenlage in einem MR System (1.5T, Siemens) mittels statischen T2-gewichteten Sequenzen (axial und sagittal) sowie dynamischen true-FISP-Sequenzen in sagittaler Orientierung.

Intravenöses Kontrastmittel ist für diese Untersuchung nicht erforderlich.

Die MR-Defäkographie hat aufgrund der Strahlungsfreiheit und der Überlegenen Darstellung aller Kompartimente des Beckenbodens die konventionelle Defäkographie abgelöst.

Descensus urogenitalisRektozele und Retentionszyste

 

Team

Bild von Benjamin Sattler
Dr. med. Benjamin Sattler
Facharzt / Funktionsoberarzt kardiale Bildgebung
Telefon: +49 431 597-3154  |  Fax: +49 431 597-3151

Empfänger

E-Mail an

Absender

 
Name
E-Mail
Betreff
Kommentar