Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung

Forschung

Das Forschungslabor auf dem Campus Lübeck ist ein Bereich der Klinisch-Experimentellen Forschungseinrichtung (KEF). Schwerpunktmäßig werden mittels experimenteller molekular- und zellbiologischer Methoden rheumatische Gefäßerkrankungen (Vaskulitiden, Kollagenosen) erforscht, insbesondere die systemische Sklerose,  ANCA-assoziierte Vaskulitiden und der systemische Lupus erythematodes.

Erstmals wurden regulatorische Autoantikörper bei Gesunden und bei Patienten mit rheumatischen Erkrankungen entdeckt, die sogenannte G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) modulieren und damit viele Prozesse wie z.B. Entzündungsvorgänge beeinflussen können. Diese funktionellen Antikörper wollen wir nutzen, um Mechanismen von entzündlichen Gefäßprozessen aufzudecken und neue Therapien zu entwickeln.

Beim Systemischen Lupus erythematodes (SLE) konnte unsere Arbeitsgruppe erstmalig zeigen, dass die Krankheitsaktivität mit einem Versagen von regulatorischen T-Zellen und einem Interleukin (IL)-2-Defizit einhergeht. Unsere Arbeitsgruppe war weltweit die erste, die eine Interleukin-2-Therapie bei Patienten mit einem SLE eingesetzt hat. Die Therapie wird weiterentwickelt.

Im Fokus unserer Vaskulitisforschung stehen Mechanismen der Toleranzdurchbrechung, Induktion von Autoimmunität und chronischer Entzündung. Das Vaskulitiszentrum wird von unserer Abteilung geleitet.

Unsere Abteilung ist Gründungsmitglied der europäischen Vaskulitisarbeitsgruppe EUVAS, aktives Mitglied von OMERACT (Outcome Measure in Rheumatology) und VRC (Vasculitis Research Consortium) sowie des Deutschen (DNSS) und Europäischen Netzwerkes (EUSTAR) für systemische Sklerosen. Die Abteilung vertritt die Rheumatologie im Exzellenzzentrum Entzündungsmedizin am Campus Lübeck und partizipiert im Exzellenzcluster EXC306 „Inflammation at Interfaces“ und dem Graduiertenkolleg GRK 1727 „Modulation von Autoimmunität“. Der klinische Verlauf von Vaskulitiden wird im nationalen Vaskulitisregister GeVas (German Vasculitis Registry) verfolgt, das von uns wissenschaftlich geleitet wird, außerdem in weiteren internationalen Kollaborationen. Ebenso schließen wir national wie auch international Patienten mit systemischer Sklerose in verschiedene Register ein, um mehr über die Erkrankung zu erfahren.

In Zusammenarbeit mit der Studienzentrale des Exzellenzzentrums Entzündungsmedizin (CCIM, Comprehensive Center for Inflammation Medicine) werden zur Zeit unterschiedliche Phase II bis IV Studien zu folgenden Erkrankungen durchgeführt: ANCA-assoziierte und andere Vaskulitiden, Sjögren-Syndrom, systemische Sklerose, systemischer Lupus erythematodes, Psoriasisarthritis und Spondylarthritiden..

Kontakt

Studien

Prof. Dr. med. G. Riemekasten

Tel.: 0451 500 45201
Fax: 0451 500 45204
E-Mail: gabriela.riemekasten@uksh.de 

Forschungslabor

Prof. Dr. med. P. Lamprecht / Dr. A. Müller

Tel.: 0451 500 50867
Fax: 0451 500 45234
E-Mail: Antje.Mueller@uksh.de

Klinisch-experimentelle Forschungseinrichtung
Universität zu Lübeck

Klinik für Rheumatologie und klinische Immunologie
Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck