Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Klinik > Leistungsangebot > Kinderurologie

Kinderurologie

kinderurologie1_700x466_01

Zu den urologischen Erkrankungen, die speziell im Kindesalter auftreten, zählen beispielsweise angeborene Fehlbildungen und funktionelle Probleme wie Enuresis und Harninkontinenz. Untenstehend finden Sie eine Übersicht über die Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten an unserer Klinik.

 

Direkt zur Sprechstundenübersicht gelangen Sie hier: Patienten/Sprechstunden/Kinder

Informationen zur stationären Aufnahme: Patienten/Stationärer Aufenthalt/Kinder

Ansprechpartnerinnen

Bild von Dithild-Angelika Melchior
Dr. Dithild-Angelika Melchior
Klinik für Urologie und Kinderurologie Kiel
Stellv. Direktorin, Geschäftsführende Oberärztin
Telefon Kiel: 0431 500-24805 | Fax: -24814

 

Anfragen bitte über

Bild von Stefanie Schmidt
Stefanie Schmidt
Klinik für Urologie und Kinderurologie
Sekretariat, stellvertr. Direktorin und ltd. Oberärztin Dr. D. Melchior, MaHM, ltd. Oberarzt Prof. Dr. C. M. Naumann
Telefon Kiel: 0431 500-24806 | Fax: -24808

 

Bild von Katharina Plümacher
Katharina Plümacher
Klinik für Urologie und Kinderurologie Kiel
Fachärztin
Telefon Kiel: 0431 500-24821 | Fax: -24808

 

Anfragen bitte über

Zentral-OP im OPZ, Pforte, Chirurgie
Klinik für Urologie und Kinderurologie
Telefon Kiel: 0431 500-24460 | Fax: -24524

 

Leistungsspektrum

  • Operative Therapie von angeborenen Fehlbildungen und Abflussstörungen im Bereich der Nieren und der Harnwege (Hydronephrose, Doppelnieren, Ureterabgangsstenose, Megaureter, Blasenfehlbildungen, Harnröhrenklappen, etc.)
  • Medikamentöse und operative Therapie bei Reflux von Harn aus der Blase in die Niere
  • Operative Therapie von Erkrankungen des inneren und äußeren Genitale (z.B. Phimose, Hypospadie, Varikozele, Vaginalfehlbildungen, intersexuelles Genitale)
  • Diagnostik und Therapie des Hodenhochstandes (Leistenhoden) oder des nicht tastbaren Hodens, inklusive laparoskopischer Hodensuche und laparoskopisch assistierter operativer Therapie bei Bauchhoden
  • Diagnostik und Therapie von Harnsteinen (alle gängigen minimal invasiven endoskopischen Verfahren, extrakorporale Nierensteinzertrümmerung)
  • Abklärung der Ursache für wiederkehrende Harnwegsinfektionen
  • Abklärung und Behandlung von kindlichem Einnässen (tags und/oder nachts)
  • Abklärung und Behandlung von funktionellen Entleerungsstörungen der Blase (oft zusammen mit Störungen der Darmentleerung)
  • Abklärung und Therapie von neurogenen Blasenentleerungsstörungen (z.B. bei Spina bifida)
  • Behandlung kindlich urologischer Notfälle (Hodentorsion, Paraphimose, Nebenhodenentzündung, etc.)
  • Therapie von Verletzungen des Harntraktes und Genitalsystems
  • Langjährige Betreuung der jungen Patienten mit kinderurologischen Anomalien über das Kindes- und Jugendalter hinaus.

Spezielle Untersuchungen

  • Basisabklärung (fachurologische Anamnese und körperliche Untersuchung, Ultraschall der Nieren und ableitenden Harnwege sowie der Hoden und Leiste, Harnstrahlmessung, Restharnbestimmung, Auswertung von Miktionsprotokollen (KIPI))
  • Spezielle urologische Funktionsdiagnostik des unteren Harntraktes (Flow-EMG, Urodynamik, etc.)
  • Spezielle interventionelle urologische Röntgendiagnostik
  • Magnetresonanztomographie (auch Uro-Funktions MRT) und Miktionszystourethrogramm (MCU - auch sonographisch) in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Kinderradiologie am UKSH, Campus Kiel (Herr Priv. Doz. Dr. J.D. Moritz)
  • Nierenszintigraphie (DMSA und MAG 3) in Zusammenarbeit mit der Nuklearmedizinischen Klinik am UKSH, Campus Kiel
  • Endokrinologie und Stoffwechseldiagnostik in Zusammenarbeit mit der Pädiatrischen Endokrinologie am UKSH, Campus Kiel (Herr Prof. Dr. P.M. Holterhus)
  • Pränatale Betreuung des Ungeborenen mit urologischen Erkrankungen und seiner Eltern in Zusammenarbeit mit der Klinik für Gynäkologie und am UKSH, Campus Kiel (Frau Priv. Doz. Dr. Ch. Scholz-Eckmann)