Campus Kiel - Luftbild

Innovation Hub von UKSH, IBM und Fleet7 stellt Entwicklungsfortschritt des Healthcare Hackathon 2017 auf XPOMET vor

Dienstag, 03. April 2018

Innovation Hub zeigt ersten voll funktionsfähigen Krankenhaus-Sprachavatar zur Patientenaufnahme 

Mit einem freundlichen "Herzlich Willkommen am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein" und lockerem Tonfall begrüßt ab Mai der Sprachavatar "Hospital Genius" die Patientinnen und Patienten im UKSH. Ausgestattet mit einem Scanner und einem kleinen Automaten mit geblisterten Gummibärchen, die er an ausgewählte Patienten oder Kinder geben kann, empfängt der Avatar Patientinnen und Patienten, liest Überweisungen aus oder beschreibt den Weg und nimmt alle relevanten Daten für die Aufnahme auf. „Hospital Genius“ ist technisch so aufgebaut, dass sie dem Aufnahmemitarbeiter durch vollautomatisches Vorausfüllen der Aufnahmemaske in der Spitzenlastenzeiten im Orbis eine Menge Arbeit abnehmen kann. So werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Aufnahme und am Empfang entlastet und die Wartezeit für Patientinnen und Patienten reduziert. Trotzdem wird jeder Patient am Empfang zusätzlich an den persönlichen Aufnahmekräften vorbeigeführt und hat mit den menschlichen „Willkommensmanagern“ Ansprechpartner die auf Fragen reagieren können und die Technik erklären. Durch die Unterstützung des Avatars können sich die Aufnahmekräfte ganz auf das persönliche Gespräch mit dem Patienten konzentrieren und tippen nicht dreiviertel der Zeit Daten des Patienten unpersönlich am Bildschirm ein, da dies bereits durch den Avatar erfolgt ist.

Der Sprachavatar „Hospital Genius“ ist ein Produkt des Healthcare Hackathons den UKSH, IBM, Kieler Nachrichten und Cisco im vergangenen Jahr gemeinsam erstmals ausgerichtet haben. Der virtuelle Charakter belegte beim Hackathon zwar nur den dritten Platz, dennoch hat der Ansatz am UKSH so überzeugt, dass man mit der Basistechnologie den Krankenhausalltag in der Praxis verändern will. Der Avatar selbst wurde aufwendig mit einer Software modelliert, die im High-End-Gaming eingesetzt wird. Nach einer Testphase wird die Technologie auch auf klinische Bereiche weiter ausgerollt. 

Der Healthcare Hackathon im September 2017 hat mehr als 150 Hacker aus ganz Deutschland und Österreich in die Sparkassen Arena nach Kiel gelockt. In 20 Teams entwickelten sie 30 Stunden lang ihre Ideen und präsentierte diese dann in Pitches einer Jury mit Experten aus dem Gesundheitswesen und der Wirtschaft. Der Clou daran: die Pitches fanden im Rahmen einer Gesundheitsmesse mit mehr als 30 Ausstellern statt, die für das Breitepublikum geöffnet war und mehr als 2.000 Besucher verzeichnete. Aus dem Hackathon hervorgegangen ist der Innovation Hub von UKSH, IBM und Fleet7. Der Innovation Hub ermöglicht einem Mix von jungen Talenten Professionals frische Ideen in echter Krankenhausumgebung gemeinsam zur Marktreife zu bringen. Im Innovation Hub sollen primär keine Basistechnologien neu erfunden werden – es soll beforscht werden, wie sich der praktische Nutzen digitaler Technologien einfach und sicher im Gesundheitssystem entfalten kann. 

Auf der XPOMET in Leipzig, vom 21.-23. März 2018, hat der Innovation Hub erstmals den Avatar einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt und gezeigt, welches weitere Potential in seiner Entwicklung steckt. So kann der Avatar beispielsweise unterschiedliche Sprachen sprechen und soll künftig auch die Möglichkeit bieten bereits von zu Hause aus im UKSH einzuchecken.

Auch in diesem Jahr findet der Healthcare Hackathon in Kiel statt. Vom 13.-15 September 2018 haben „Hacker“ die Möglichkeit mit ihren Ideen die Medizin von Morgen zu entwickeln. In diesem Jahr stehen verschiedene Technologien im Focus, u.a. das Thema Schlaganfallprävention, das Thema smarte medizinische Vernetzung auch zu Hause sowie das Thema der Spracheingabe im gesamten Krankenhaus. Am 13. September 2018 werden dazu extra Simulationsräume in der Sparkassenarena eingerichtet, die es erlauben, in einem OP, einem Aufnahmebereich und Patientenzimmern die Technologien praktisch zu erproben und in Workshops Lösungen zu erarbeiten. Die Gewinner mit den besten Ideen können wieder Preisgelder über 50.000 Euro erhalten. Informationen zum Hackathon sowie die Anmeldung gibt es unter https://www.healthcare-hackathon.de/

Für Rückfragen steht zu Verfügung:

Dr. Christian Elsner
Campus Lübeck - Kaufmännische Direktion
Telefon Lübeck: 0451 500-10070

Der Sprachavatar begrüßt ab Mai die Patientinnen und Patienten im UKSH.

Bild in Originalgröße
Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708