Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Presse > Pressemitteilungen > 2018 > Arzt des UKSH erhält Julius Springer-Preis für Gynäkologie

Arzt des UKSH erhält Julius Springer-Preis für Gynäkologie

09.11.2018

Dr. Moritz Kanzow für besten Fortbildungsbeitrag aus der Fachzeitschrift Der Gynäkologe ausgezeichnet – Gewinnerbeitrag beschäftigt sich mit Eierstockkrebs

Dr. med. Moritz Kanzow, Oberarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, ist mit seinen Co-Autoren für eine Arbeit über Diagnostik und Therapie des Ovarialkarzinoms (Eierstockkrebs) mit dem Julius Springer-Preis für Gynäkologie 2018 ausgezeichnet worden. Der mit 2.500 Euro dotierte Preis honoriert den besten Fortbildungsbeitrag in der Gynäkologie, der in den Publikationsjahren 2016 und 2017 in einer der beiden Fachzeitschriften „Der Gynäkologe“ oder „Gynäkologische Endokrinologie“ erschienen ist.

Jedes Jahr erkranken allein in Deutschland 8.000 Frauen an einem Ovarialkarzinom. Optimierte Behandlungsergebnisse lassen sich durch eine Therapie in einem gynäkologischen Krebszentrum, wie dem der Frauenklinik des UKSH, erzielen. Der Grundpfeiler der Therapie ist die „state of the art“-Operation mit einem strukturierten perioperativen Behandlungskonzept in Verbindung mit einer leitliniengerechten Systemtherapie. Dieses ist insbesondere bedeutsam, da es mangels Früherkennungsmöglichkeiten in der Mehrzahl der Fälle erst in einem fortgeschrittenen Stadium zu einer Diagnose kommt und die Qualität der Operation der wesentlich beinflussbare Prognosefaktor ist. Basierend auf diesen Fakten haben sich Dr. Kanzow und seine Co-Autoren in ihrem Beitrag mit der Neustrukturierung der WHO-Klassifikation der Ovarialtumoren beschäftigt. Sie zeigen mögliche Therapiekonzepte auf und geben Empfehlungen, wann welche Therapien anzuwenden sind. Darüber hinaus geben sie Hinweise für die Nachsorge und Behandlungsoptionen bei einem Wiederauftreten der Erkrankung.

Dr. Moritz Kanzow legte im Jahr 2013 seinen Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe ab. Seit September desselben Jahres ist er als Oberarzt an der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, UKSH, Campus Kiel tätig. Sein Arbeitsschwerpunkt gilt der gynäkologischen Onkologie.

Weitere Informationen zur Verleihung des Preises gibt es unter https://bit.ly/2QoikSv

Für Rückfragen steht zur Verfügung:

Bild von Moritz Kanzow
Dr. Moritz Kanzow
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe (Frauenheilkunde)
Oberarzt
Telefon Kiel: 0431 500-21419

 

 
Bilder zum Thema:
Bild 1
Dr. med. Moritz Kanzow, Oberarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel
Bild in Originalgröße hier

Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, Haus 31, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708