Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Presse > Pressemitteilungen > 2019 > UKSH besetzt Führungspositionen neu

UKSH besetzt Führungspositionen neu

03.01.2019

Baum, ChristopherZum Jahresbeginn 2019 wurde am UKSH eine Reihe von Führungspositionen neu besetzt. Neues Vorstandsmitglied für Forschung und Lehre ist seit 1. Januar 2019 Prof. Dr. Christopher Baum. Er rückt in dieses Amt auf, da er zum ersten hauptamtlichen Vizepräsidenten Medizin der Universität zu Lübeck gewählt worden ist. Das Amt wurde durch das Gesetz zur Neuordnung der Hochschulmedizin des Landes Schleswig-Holstein neu geschaffen. Damit löst Prof. Baum das bisherige Vorstandsmitglied Prof. Dr. Thomas Münte ab. Gleichzeitig übernimmt Prof. Baum das Amt des Wissenschaftlichen Direktors des Campuszentrums Lübeck.

Prof. Baum war seit 2013 Präsident der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Nach dem Studium der Philosophie in Mainz und der Medizin in Essen, Freiburg und Hamburg absolvierte er seinen Dienst als Arzt im Praktikum an der Medizinischen Klinik Borstel bei Bad Oldesloe. Er promovierte 1991 und habilitierte sich 1999 für Molekulare Medizin an der Universität Hamburg. Seit 2000 war er an der Medizinischen Hochschule Hannover tätig, zunächst als Professur für Stammzellbiologie und seit 2006 als Leiter des Instituts für Experimentelle Hämatologie. Er war dort Ombudsperson für Gute Wissenschaftliche Praxis sowie Forschungsdekan.

Zu seinen wissenschaftlichen Leistungen zählen die Entwicklung von Genvektoren und die Aufdeckung und Prävention der Insertionsmutagenese in der Gentherapie sowie die Entwicklung präklinischer Verfahren zur Biosicherheitstestung genetisch modifizierter Blutstammzellen. Im Wissenschaftsmanagement gestaltete er nationale und internationale Netzwerke zur translationalen Forschung in der Stammzell‐ und Gentherapie. Er führte das Freiwillige Wissenschaftliche Jahr als neue Form des Freiwilligen Sozialen Jahrs, das Clinician‐Scientist‐Programm „Junge Akademie der MHH“ und das Weiterbildungsprogramm „TRAIN Academy“ für translationale Wissenschaften ein. Auf seinen Anstoß hin erfolgte die Neukonzeption der baulichen Masterplanung des Campus in Hannover, und bei ihm lag die Gesamtkoordination der Exzellenzkonzepte der MHH. In seinem neuen Amt möchte Prof. Baum die Stärken des UKSH und der Lübecker Universität weiter entwickeln, um zusammen mit den Akteuren beider Standorte eine moderne, patientenorientierte, multiprofessionelle, wissenschaftsbasierte und digital vernetzte Universitätsmedizin zu gestalten.

Schönhagen, ImkeNeue Leiterin des Dezernats Personal seit dem 1. Januar 2019 ist Imke Schönhagen. Sie folgt auf Bernd Szczotkowski, der das Unternehmen Mai 2018 auf eigenen Wunsch verlassen hatte. Imke Schönhagen studierte von 2000 bis 2006 Rechtswissenschaften mit dem Studienschwerpunkt Arbeitsrecht an der Universität Bielefeld. Ihren juristischen Vorbereitungsdienst, den sie mit dem 2. Staatsexamen 2009 abschloss, absolvierte sie am Landgericht Lübeck. Nach einer Tätigkeit bei der Unterhaltsvorschusskasse der ARGE Ostholstein wechselte Imke Schönhagen 2010 an die Asklepios Klinik Wandsbek nach Hamburg. Hier war sie als Personalreferentin und stellvertretende Personalleiterin der Klinik und des Bildungszentrums für Gesundheitsberufe und Kindertagesstätten der Asklepios Kliniken Hamburg GmbH tätig. Im April 2011 übernahm Imke Schönhagen die Leitung des Pflegemanagements der Klinik, bevor sie im Juni 2016 zur Leiterin der Personalabteilung der Asklepios Klinik Wandsbek berufen wurde.

Während ihrer Tätigkeit als Personalverantwortliche sammelte Imke Schönhagen vielfältige Erfahrungen, etwa in der operativen und strategischen Personalarbeit in der Pflege, und betreute zahlreiche Projekte. Dazu zählen die Einführung der Digitalen Personalakte an der Asklepios Klinik Wandsbek sowie die Einführung eines papierlosen Identity- und Accessmanagements. In ihrer neuen Aufgabe möchte Imke Schönhagen Schwerpunkte in der Weiterentwicklung von Dienstleistungen des Personaldezernats setzen. Dazu zählen neue Qualitätsstandards ebenso wie die Entwicklung einer eigenen, internen Personalstrategie.

Wriedt, CorinnaNeue Kaufmännische Direktorin des Campuszentrums Lübeck ist Corinna Wriedt. Sie hat die Nachfolge von Dr. Christian Elsner am 1. Januar 2019 angetreten, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat. Das UKSH ist der neuen Direktorin bestens bekannt. Seit Januar 2010 ist sie als Klinikmanagerin und Stellvertreterin des Kaufmännischen Direktors am Campus Lübeck tätig. Im April 2017 übernahm sie zudem die Leitung des Ambulanzmanagements am Campus Lübeck.

Nach ihrer Ausbildung zur Bankkauffrau in Hannover studierte Corinna Wriedt Betriebswirtschaftslehre in Nürnberg mit den Schwerpunkten Gesundheitsmanagement und Unternehmensführung. Berufliche Erfahrungen sammelte Corinna Wriedt als Unternehmensberaterin im Bereich Pharma und Healthcare bei der Unternehmensberatung Wieselhuber & Partner GmbH in München. Den Fokus ihrer zukünftigen Arbeit am UKSH will Corinna Wriedt neben der Einhaltung der wirtschaftlichen, personalrechtlichen und sozialen Ziele des UKSH auf einen reibungslosen Umzug der Kliniken in den Neubau bzw. den Umbau des Altbaus im laufenden Geschäft legen. Wichtig ist ihr eine enge und zielführende Kommunikation mit allen Beteiligten im Sinne einer bestmöglichen universitären Versorgung der Patienten.

Dück, RudolfNeuer Leiter der Stabsstelle Informationstechnologie ist seit 1. Januar 2019 Rudolf Dück. Zugleich übernimmt er die Geschäftsführung der UKSH Gesellschaft für IT Services mbH (ITSG) sowie der Gesellschaft für Informationstechnologie (GfIT). Rudolf Dück tritt die Nachfolge von Dr. Pauls an, der die IT des UKSH von 2007 bis zu seinem Ruhestand 2013 geleitet und seit Oktober 2017 erneut kommissarisch die Leitung übernommen hatte. Zuletzt war er als Leiter des Bielefelder IT-Servicezentrums (BITS) an der Universität Bielefeld tätig. Rudolf Dück absolvierte von 1996 bis 1999 eine Ausbildung zum Bürokaufmann und erwarb 2008 eine Zulassung zum Staatlich geprüften Betriebswirt für Wirtschaftsinformatik am Friedrich-List-Berufskolleg in Herford. Zwischen 2011 und 2013 studierte Dück an der Donau-Universität am Institut für IT im Gesundheitswesen in Konstanz und schloss erfolgreich den Masterstudiengang mit einer Thesis zum Thema „Erfolgreiches Outsourcing im Krankenhaus“ ab.

Während seiner beruflichen Stationen bei den Mühlenkreiskliniken (AöR) und bei der AGFA Healthcare GmbH übernahm Dück verschiedene Leitungsfunktionen, bis er 2014 Leiter des Rechenzentrums der Universität Bielefeld wurde. Seit 2017 ist Rudolf Dück zudem IT-Beirat der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. In seiner Leitungsfunktion in Bielefeld verantwortete Dück zahlreiche Projekte zur Weiterentwicklung der IT-Service- und Prozessstrukturen. Dazu zählen unter anderem die Neupositionierung des Hochschulrechenzentrums als zentraler IT-Dienstleister, die Etablierung neuer IKM-Führungsstrukturen sowie den Aufbau von Projektportfoliomanagement- und Multiprojektmanagementstrukturen.

Alle Bilder zum Download [zip]


Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, Haus 31, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708