Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Presse > Pressemitteilungen > 2019 > Gewinnung von internationalen Pflegekräften läuft erfolgreich

Gewinnung von internationalen Pflegekräften läuft erfolgreich

15.08.2019

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) hat zusammen mit der UKSH Akademie ein Konzept entwickelt, das Pflegekräfte aus dem Ausland auf die sogenannte Kenntnisprüfung vorbereitet. Das Bestehen dieser Prüfung ist Voraussetzung dafür, dass Qualifikationen, die in Ländern außerhalb der EU erworben wurden, in Deutschland anerkannt werden. Erneut wurden wieder Prüfungen in Lübeck und Kiel absolviert – mit Bravour.

16 der 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Kiel haben bestanden – mit teils sehr guten Noten. Zwei Teilnehmerinnen müssen noch eine Nachprüfung absolvieren. „Es war ein besonders erfolgreicher Kurs“, sagt Sabine Richter, Pflegedirektorin am Campus Kiel. Auch Gaby Wulf, Pflegedirektorin am Campus Lübeck, berichtet von sehr guten Ergebnissen. 14 internationale Pflegekräfte haben in Lübeck ihre letzte Prüfung am 1. August absolviert. „Nur eine mündliche Prüfung muss wiederholt werden“, sagt Gaby Wulf. Diese Zahlen bestätigen den steigenden Erfolg der Initiative, die im April 2017 mit den ersten Kursen begann. Seither haben 110 Frauen und Männer die Kenntnisprüfung bestanden - nach guter Vorbereitung durch die UKSH Akademie.

Die UKSH Akademie gehört in Deutschland zu den wenigen Anbietern von Vorbereitungskursen für die Kenntnisprüfung. Sechsmal im Jahr finden am UKSH die viermonatigen Lehrgänge statt, bei denen sich Theorie- und Praxisblöcke abwechseln und zu denen auch ein Sprachtraining gehört. Die Kurse starten zeitlich versetzt in Kiel und in Lübeck. Voraussetzung für die Teilnahme sind vor allem Berufserfahrungen in der Pflege und erste Deutschkenntnisse. „Die Bewerber kommen zum Beispiel aus Brasilien, Vietnam, Thailand oder Albanien; manche haben gerade ihr Pflegestudium abgeschlossen, andere haben bereits lange in entsprechenden Einrichtungen gearbeitet“, sagt Sabine Richter.

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein bietet den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen der Kurse eine Übernahme als Gesundheits- und Krankenpflegekraft an und eine hervorragende berufliche Perspektive. Die internationalen Pflegekräfte werden als fachlich sehr gut qualifizierte Kolleginnen und Kollegen geschätzt. „90 Prozent derjenigen, die nach der Prüfung am UKSH anfangen, bleiben langfristig bei uns“, sagen die UKSH-Pflegedirektorinnen übereinstimmend.

Mehr als 3600 Pflegekräfte tragen täglich gemeinsam mit den Ärzten und Therapeuten am UKSH die Verantwortung für die Genesung der Patientinnen und Patienten. Um neue Mitarbeiter in der Pflege zu gewinnen, die wie überall in Deutschland fehlen, wurde der Vorbereitungskurs für Pflegekräfte aus dem Ausland konzipiert. Das UKSH setzt jedoch auch auf gute Voraussetzungen in der Aus- und Weiterbildung, attraktive Arbeitszeiten und familienfreundliche Leistungen, wie eine eigene Kita mit beispielhaften Öffnungszeiten.

Für Rückfragen stehen zur Verfügung:

Bild von Sabine Richter
Sabine Richter
Campus Kiel
Pflegerische Direktion
Telefon Kiel: 0431 500-13700 | Fax: -22264

 

Bild von Gaby Wulf
Gaby Wulf
Campus Lübeck
Pflegerische Direktion
Telefon Lübeck: 0451 500-13500

 

 
Bilder zum Thema:
Bild 1
Absolventinnen der Kenntnisprüfung in Kiel
Bild in Originalgröße hier
Bild 2
Absolventen und Absolventinnen der Kenntnisprüfung in Lübeck
Bild in Originalgröße hier

Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, Haus 31, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708