Campus Kiel - Luftbild 2019_1240x400

Zahnärztinnen und Kinderkardiologin des UKSH für Projekt zur Kariesprophylaxe ausgezeichnet

Freitag, 28. Oktober 2022

Dr. Louise Holtmann, Zahnärztin an der Klinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, ist mit ihren Kolleginnen Dr. Antje Geiken, Merle Gerstner, Jutta Conradi und Dr. Katy Rinne (aus der Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie) für ein Projekt zur Verbesserung der Kariesprophylaxe bei Kindern mit angeborenen Herzfehlern ausgezeichnet worden. Vergeben wurde der Wrigley Prophylaxe Sonderpreis in der Kategorie „Zahnmedizinische Praxis & soziale Verantwortung“.

Für Kinder mit angeborenen Herzfehlern ist eine gute Mundgesundheit vom ersten Zahn an wichtig. Denn sind die Milchzähne kariesfrei, sinkt lebenslang das Risiko für eine Herzklappen-Entzündung. Diese wird oft durch Bakterien aus dem Mund- und Rachenraum verursacht. Um die Zahngesundheit dieser Kinder zu stärken, starteten Dr. Louise Holtmann und ihre Kolleginnen ein Kooperationsprojekt, bei dem zwei Fachkliniken des UKSH an einem Strang ziehen: Kommen die Kinder zu ihren Kontrollterminen bei Dr. Katy Rinne in die Klinik für angeborene Herzerkrankungen und Kinderkardiologie, werden sie bei Bedarf in die Zahnklinik überwiesen, die eine eigene Sprechstunde für Kinder und Jugendliche mit Herzfehlern eingerichtet hat. Damit angehende Zahnärzte und Zahnärztinnen mit den Besonderheiten bei diesen Risikopatienten vertraut werden, wurde das Thema außerdem in den Lehrplan des Zahnmedizinstudiums aufgenommen.

Der Wrigley Prophylaxe Preis zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen in der Zahnmedizin. Eine unabhängige Jury würdigt herausragende wissenschaftliche Arbeiten, Initiativen und soziale Projekte, die zur Verbesserung der Mundgesundheit bei gefährdeten Bevölkerungsgruppen beitragen. Die Auszeichnung steht unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ). Stifterin ist die wissenschaftliche Initiative „Wrigley Oral Healthcare Program“. Eine der wissenschaftlichen Grundlagen ist die medizinische Leitlinie zur Kariesprophylaxe, die das regelmäßige Kauen von zuckerfreiem Kaugummi nach Mahlzeiten als eine von drei eigenverantwortlich umzusetzenden Maßnahmen empfiehlt, um die Zähne gesund zu erhalten.

Die Klinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie mit dem Funktionsbereich Kinder- und Jugendzahnheilkunde am UKSH, Campus Kiel, bietet neben der Sprechstunde für Kinder mit angeborenen Herzfehlern Behandlungen für jedermann an. Es werden präventiven Maßnahmen vorgenommen, kariöse Läsionen mit Füllungen versorgt, Wurzelkanalkanalbehandlungen durchgeführt und Zahnfleischentzündungen sowie Parodontitis behandelt. Zudem besteht die Möglichkeit, sich in den studentischen Behandlungskursen durch Zahnmedizin-Studierende in allen Bereichen der Zahnmedizin behandeln zu lassen. Interessierte Patientinnen und Patienten können sich unter der Telefonnummer 0431 500-26000 über die Möglichkeiten der zahnärztlichen Behandlung informieren.

Für Rückfragen von Journalistinnen und Journalisten steht zur Verfügung:

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel
Klinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie, Dr. Louise Holtmann
Tel.: 0451 500-26265, Louise.Holtmann@uksh.de  

Pressebild

Wrigley Prophylaxe Sonderpreis UKSH Kiel_02

Sie wurden mit dem Wrigley Prophylaxe Sonderpreis ausgezeichnet (v.l.): Dr. Louise Holtmann, Merle Gerstner, Dr. Antje Geiken, Dr. Katy Rinne und Jutta Conradi.

Bild in Originalgröße
Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708