Campus Kiel - Luftbild 2019_1240x400

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tobias Keck zum künftigen Präsidenten der DGAV gewählt

Dienstag, 07. Mai 2024

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tobias Keck, Direktor der Klinik für Chirurgie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Lübeck, ist zum dritten Vizepräsidenten der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) gewählt worden und wird damit in den Jahren 2026 und 2027 die Präsidentschaft der DGAV übernehmen. „Es ist mir eine besondere Ehre, dieses wichtige Amt antreten zu dürfen“, sagt Prof. Keck. „Die DGAV ist ein starkes Netzwerk, das mich meine gesamte chirurgische Karriere über begleitet hat. Dieses Netzwerk will ich in meiner Präsidentschaft weiterentwickeln – ein Netzwerk für unseren chirurgischen Nachwuchs, ein Netzwerk in die Politik, ein Netzwerk unterschiedlicher Versorgungsstufen und ein Netzwerk zu unseren interdisziplinären Partnern.“ Die Wahl fand im Rahmen des Deutschen Chirurgie-Kongresses der Fachgesellschaft in Leipzig statt. Die Position als Vizepräsident tritt Prof. Keck zum 1. Juli an.

Prof. Keck hat Medizin in Erlangen und San Diego studiert. Nach zweijähriger Forschungstätigkeit am Massachusetts General Hospital der Harvard Medical School habilitierte er an der Universität Freiburg und erlangte eine außerplanmäßige Professur. 2008 schloss Prof. Keck ein berufsbegleitendes Studium an der Technischen Universität Dresden mit einem MBA in Health Care Management ab, 2010 erfolgte die EBSQ Qualifikation in Surgical Oncology. 2009 wurde er stellvertretender Direktor der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie in Freiburg.

Seit 2012 ist Prof. Keck Klinikdirektor am Campus Lübeck und Professor für Chirurgie an der Universität zu Lübeck. Von 2014 bis 2019 etablierte und leitete er das Onkologische Zentrum des Universitären Cancer Centers Schleswig-Holstein (UCCSH) in Lübeck. Seit 2018 ist er im Vorstand der European Minimal-Invasive Pancreas Study Group (EMIPS). Seit 2022 leitet er zusätzlich den Geschäftsbereich Health am Fraunhofer IMTE in Lübeck und klinisch den dortigen Lübeck Innovation Hub for Robotic Surgery (LIROS).

Der Schwerpunkt seiner klinischen Arbeit liegt in der minimalinvasiven und der onkologischen Chirurgie. Prof. Keck war Gründungsvorsitzender der chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Robotik und Innovation und über acht Jahre im Vorstand der chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Leber Galle Pankreas der DGAV. Er ist Mitglied mehrerer Fachausschüsse der Deutschen Forschungsgemeinschaft und Mitglied zahlreicher Fachgesellschaften. Seit mehreren Jahren ist er Sekretär des German Chapter des American College of Surgeons. Prof. Keck wurden international mehrere Ehrendoktorwürden und Ehrenprofessuren verliehen. Als Wissenschaftler fokussiert er sich auf die hepato-pankreato-biliäre Onkologie und die minimalinvasive und robotische Chirurgie.

Der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie gehören über 6.000 Mitglieder an. Die Fachgesellschaft hat sich der Förderung von Forschung, Aus- und Weiterbildung und Qualitätssicherung auf dem Gebiet der Allgemein- und Viszeralchirurgie verschrieben.

Pressebild

20240507_Keck-I-006

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tobias Keck, Direktor der Klinik für Chirurgie des UKSH, Campus Lübeck

Foto: UKSH

Bild in Originalgröße

Für Rückfragen von Journalistinnen und Journalisten steht zur Verfügung

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck
Klinik für Chirurgie, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tobias Keck
Tel.: 0451 500-40100, tobias.keck@uksh.de


Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708