Campus Kiel - Luftbild

Europäische Forschergemeinschaft ehrt Kinderarzt des UK S-H in Kiel

Freitag, 30. September 2005

Der stellvertretende Klinikdirektor der Kinderklinik am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, der Endokrinologe Professor Dr. Wolfgang Sippell, wurde am 24. September mit der höchsten Auszeichnung der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische Endokrinologie (ESPE), dem Andrea-Prader-Preis geehrt.

Die Auszeichnung wurde anlässlich des Weltkongresses der europäischen und amerikanischen Gesellschaften für Pädiatrische Endokrinologie, der in dieser Woche im französischen Lyon stattfand, vergeben. Francesco Chiarelli, Generalsekretär der ESPE: "Ich gratuliere Ihnen zu Ihren außerordentlichen Leistungen und herausragenden klinischen und wissenschaftlichen Beiträgen zur pädiatrischen Endokrinologie für Europa und die ganze Welt."

Der Andrea-Prader-Preis wird seit 1988 im Andenken an Prof. Dr. Andrea Prader (Zürich), dem Begründer der europäischen pädiatrische Endokrinologie/Diabetologie, als so genannter Leadership Award verliehen. Der Rahmen der Preisverleihung fiel entsprechend festlich aus: beim bisher größten Weltkongress nahmen mehr als 3000 Wissenschaftler aus Europa und den USA, aber auch aus Asien, Japan und Australien teil.

Die Pädiatrische Endokrinologie beschäftigt sich mit der Diagnostik und Behandlung von Hormon- und Wachstumsstörungen sowie Diabetes bei Kindern und Jugendlichen. Schwerpunkt der Tätigkeit Prof. Sippells sind Erkrankungen der Nebennierenrinde (z.B. Adrenogenitales Syndrom), Pubertätsentwicklungsstörungen sowie Störungen des Wachstums.

Der Preisträger selbst zeigte sich stolz und erfreut über die Auszeichnung: "Ganz persönlich betrachte ich diesen Preis als Krönung meiner beruflichen Laufbahn. Diese Anerkennung wäre undenkbar ohne die teilweise jahrzehntelange Unterstützung meiner außerordentlich tüchtigen und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im endokrinologischen Hormon- und DNA-Labor sowie in Ambulanz und auf Station."

Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708