Campus Kiel - Luftbild

Symposium über neue Methoden zum Lehren, Lernen und Prüfen klinischer Fertigkeiten

Donnerstag, 13. März 2008

Die Medizinische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität und das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein veranstalten am 14.03.2008 das Symposium "Neue Methoden zum Lehren, Lernen und Prüfen klinischer Fertigkeiten". Das Symposium soll ein Resümee zum Projekt KliFO (Klinische Fertigkeiten Online) ziehen, dessen Förderung durch Bund und Land zum Frühjahr dieses Jahres ausläuft. Zusätzliche Workshops setzen sich mit weiteren neuen Lehr- und Prüfungsmethoden auseinander, wie z.B. standardisierten Patienten und Trainingszentren für ärztliche Fertigkeiten.

Mit der zunehmenden Differenzierung der medizinischen Berufsfelder ändern sich auch die Lehrmethoden in diesem Fach dramatisch. Im Gegensatz zu früher wird heute eine gezielte Förderung der einzelnen Studierenden angestrebt. In dem Projekt KliFO hat die Medizinische Fakultät der CAU gemeinsam mit der Medizinischen Fakultät der Universität München einen innovativen Lehransatz zum Erlernen der Untersuchung von Kranken entwickelt.

Die in KliFO konzipierte Lernumgebung unterstützt das Lehren, Lernen und Prüfen der Untersuchungsmethoden mit modernen didaktischen und technischen Methoden. Dazu wurden die Online-Lernplattformen CASUS aus München für fallbasiertes Lernen und NICKELS aus Kiel für systematisches Lernen miteinander verknüpft. E-Learning-Phasen zum systematischen Vor- und Nachbereiten des Stoffes und das Erlernen typischer Patientengeschichten wechseln sich mit Präsenzphasen ab, in denen die Techniken praktisch erlernt und geübt werden. Evaluationen zeigen, dass der auf E-Learning basierte Lehransatz die Studierenden nach ihrem individuellen Wissensstand gezielt darauf vorbereitet, wie man Patienten korrekt auf Herz und Nieren untersucht.

Der innovative und auf das Individuum fokussierte Lehransatz wurde über drei Jahre lang vom BMBF finanziell unterstützt und vom Land über den Innovationsfonds Schleswig-Holstein mit etwa 800.000 Euro gefördert. Prof. Michael Illert, Leiter des Projektes und Altdekan der Medizinischen Fakultät, sagt: "Mit KliFO sind wir internationale Spitze. Dies ist ein weiterer Schritt, die Medizinische Fakultät der CAU und das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein als einen Ort exzellenter Lehre und Ausbildung für die zukünftigen Ärzte des Landes zu profilieren". Privatdozent Dr. Martin Fischer, der das Kooperationsprojekt in München leitet, führt aus: "Mit Projekten wie diesem werden wir eine fachliche, bundesweite Standardisierung im Unterricht erreichen. Viele Fakultäten interessieren sich schon jetzt für KliFO und wollen es für den Unterricht übernehmen."

KliFo hat auch internationale Anerkennung gewonnen. Beim Medida Preis 2007, der Exzellenzinitiative der Lehre, hat es aus 115 Projekten die Finalrunde der besten zehn Projekte erreicht. Es ist kein Papiertiger, sondern wird seit drei Jahren regelmäßig in der Lehre eingesetzt. Die dabei gemachten Erfahrungen werden konsequent zur kontinuierlichen Weiterentwicklung genutzt. Frau Dr. Karsten, die Leiterin der Didaktik Gruppe der Kieler Fakultät unterstreicht: "Die Studierenden nutzen KlifO und die Folgeprojekte mit hoher Motivation, um an ihren Stärken und Schwächen zu arbeiten".

Pfeil_rechts_rotProgramm" i_ft="PDF" i_mt="2" i_xmed="doc" /]

Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708