Campus Kiel - Luftbild

Aufklärung über den „weißen Fleck“ – Präventionskampagne macht Station in Kiel

Mittwoch, 06. Juni 2012

Der „schwarze Fleck“ auf der Haut als Warnzeichen für ein Melanom ist vielen Menschen ein Begriff. Der „weiße Fleck“ der Mundschleimhaut als Hinweis auf Mundkrebs ist aber noch immer ein „blinder Fleck“ in der öffentlichen Wahrnehmung. Diesen Tumor früher zu erkennen, das ist das Ziel des Projekts „Gemeinsam gegen Mundkrebs in Schleswig-Holstein“ der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, das von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und dem Sozialministerium Schleswig-Holstein unterstützt wird.

Am 16. April startete die Klinik die landesweite Informationskampagne „Gemeinsam gegen Mundkrebs in Schleswig-Holstein“ im Kieler CITTI-PARK. Eine begehbare Mundhöhle bot für die Besucher Informationen über die Präventionskampagne. Nun erhalten Interessierte eine weitere Möglichkeit, sich über das Thema zu informieren.

Vom 11. bis 14. Juni 2012 wird die Informationskampagne erneut im Kieler CITTI-PARK Station machen. Hier finden Interessierte dann wieder Antworten auf Fragen wie: Was ist der „weiße Fleck“? Wo finde ich kompetente Beratung? Was kann ich vorbeugend tun? Durch die Aufklärungskampagne soll die Bevölkerung über mögliche Anzeichen, Symptome und Risikofaktoren und insbesondere über die zur Früherkennung notwendige klinische Untersuchung des Mundes informiert werden. „Diese wird zum Beispiel bei einer zahnärztlichen Kontrolle durchgeführt, ist nicht schmerzhaft oder zeitintensiv, hat keine Nebenwirkungen und wird von den Krankenkassen bezahlt“, sagt Initiatorin Dr. Katrin Hertrampf von der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des UKSH am Campus Kiel.

Unterstützt wird die Kampagne durch viele Zahnärztinnen und Zahnärzte sowie durch Ärztinnen und Ärzte aus Schleswig-Holstein und einer Reihe von regionalen und nationalen Förderern aus dem wissenschaftlichen, öffentlichen und wirtschaftlichen Bereich. Am UKSH beteiligen sich interdisziplinär und campusübergreifend Kliniken an den Standorten Kiel und Lübeck.

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel,
Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie,
Dr. Katrin Hertrampf,
Tel: 0431/597-2896,
E-Mail: hertrampf@mkg.uni-kiel.de

Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708