Campus Kiel - Luftbild

Beratung und Untersuchung beim Bauchaortenaneurysma-Screening-Tag am UKSH

Dienstag, 17. April 2012

Die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin veranstaltet auch 2012 wieder einen nationalen BAA-Screening-Tag zur Diagnose und Information bei Bauchaortenaneurysma (BAA). Die Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, nimmt am 5. Mai 2012 aktiv an der bundesweiten Aktion teil und bietet interessierten Bürgern eine persönliche Beratung und Ultraschalluntersuchung der Bauchschlagader. Um telefonische Voranmeldung unter Tel.: 0431 597-4325 wird gebeten.

„Unter einem Aortenaneurysma versteht man die krankhafte Erweiterung der großen Körperschlagader, der sogenannten Aorta“ sagt Dr. Markus Siggelkow, leitender Oberarzt des Bereichs Gefäßchirurgie am Campus Kiel des UKSH. „Das Tückische an dieser lebensbedrohlichen Krankheit ist, dass das Aneurysma schmerzlos und schleichend entsteht und die Betroffenen völlig ahnungslos sind. Lebensgefahr besteht dann, wenn ein solches Aneurysma plötzlich aufplatzt und es zu einer inneren Verblutung kommt. Am häufigsten ist von einer solchen Aussackung die Bauchschlagader betroffen.“

„Die Diagnose Aneurysma trifft Patienten meist aus heiterem Himmel. Doch das muss nicht sein, denn ein mögliches Aneurysma kann frühzeitig und unkompliziert durch eine einfache und schmerzfreie Ultraschall-Untersuchung beim Hausarzt, in einer Klinik oder in unserem Gefäßzentrum festgestellt werden“ erklärt Prof. Dr. Jochen Cremer, Direktor der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie am UKSH, Campus Kiel. „Wir setzen uns mit dem bundesweiten Aktionstag für das Ultraschallscreening als Präventionsmaßnahme ein.“

Früherkennung kann Leben retten. So belegen internationale Studien, dass durch eine gezielte Frühuntersuchung vor allem bei Männern ab dem 65. Lebensjahr die Anzahl von Notsituationen bei BAA deutlich verringert werden kann und eine Versorgung mit optimalen Ergebnissen in einer stabilen Situation fast immer möglich ist. In anderen europäischen Ländern existieren bereits flächendeckende Screening-Programme zum Aufdecken dieser bedrohlichen Erkrankung.

Weiterführende Informationen erhalten interessierte Bürger außerdem am 23. Mai im UKSH Gesundheitsforum im Kieler CITTI-PARK. www.uksh.de/gesundheitsforum

Weitere Informationen zum BAA-Screening und eine Liste der teilnehmenden Kliniken finden sich unter: www.gefaesschirurgie.de

Termin: BAA-Screening-Tag am 5. Mai 2012 ab 10 Uhr

Ort: Gefäßambulanz des UKSH, Campus Kiel, Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie, Arnold-Heller-Straße 7, 24105 Kiel (Ausschilderung im Gebäude der Chirurgie)

Um telefonische Voranmeldung unter Tel.: 0431 597-4325 wird gebeten.

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel,
Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie
Dr. Markus Siggelkow, Tel.: 0431 597-4325

Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708