Campus Kiel - Luftbild

Förderpreis für chirurgische Forschung für Nachwuchswissenschaftler am UKSH

Mittwoch, 16. Mai 2012

Priv.-Doz. Dr. Jan-Hendrik Egberts und Dr. Sebastian Hinz, Oberärzte an der Klinik für Allgemeine und Thoraxchirurgie des Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, sind anlässlich des 129. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie in Berlin mit dem Förderpreis für chirurgische Forschung ausgezeichnet worden. Zuvor waren die Forscher in die Exzellenzakademie für Allgemein- und Viszeralchirurgie aufgenommen worden. Mit der prämierten transnationalen Gemeinschaftsarbeit mit anderen Universitätskliniken, die als Forschungsantrag an die Deutsche Krebshilfe gerichtet werden soll, wollen die jungen Wissenschaftler die Interaktionen zwischen den Pankreas-Karzinomen (Bauchspeicheldrüsenkrebs) und den umliegenden Gewebezellen genauer verstehen mit dem Ziel, die Erkrankung besser behandeln zu können.

Die Exzellenzakademie wurde vor vier Jahren durch den Konvent aller Lehrstuhlinhaber für Chirurgie in Deutschland gegründet. Ziel ist es, die aussichtsreichsten akademischen, klinisch wie wissenschaftlich aktiven Nachwuchschirurgen zu fördern. Bereits vor vier Jahren wurde Priv.-Doz. Dr. Clemens Schafmayer, Oberarzt an der Klinik für Allgemeine und Thoraxchirurgie am Campus Kiel, wegen seiner außerordentlichen Forschungsleistungen auf dem Gebiet des Gallensteinleidens und des Kolonkarzinoms in die Exzellenzakademie aufgenommen.

Dass so viele Mitarbeiter seiner Klinik in die Exzellenzakademie aufgenommen wurden, führt Klinikdirektor Prof. Dr. Thomas Becker auf die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Institut für Experimentelle Tumorforschung unter der Leitung von Prof. Dr. Holger Kalthoff zurück. „Das Institut stellt eine hervorragende Infrastruktur für die wissenschaftliche Karriereplanung dar“, sagt der Direktor.

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel,
Klinik für Allgemeine und Thoraxchirurgie,
Prof. Dr. Thomas Becker,
Tel.: 0431 597-4301,
E-Mail: Thomas.Becker@uksh-kiel.de

Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708