Campus Kiel - Luftbild

Klinik für Herz- und thorakale Gefäßchirurgie am Campus Lübeck erhält Förderung zur Erforschung des häufigsten angeborenen Herzfehlers

Mittwoch, 05. September 2012

Die Klinik für Herz- und thorakale Gefäßchirurgie des UKSH, Campus Lübeck, und weitere internationale Kooperationspartner erhalten von der französisch-amerikanischen Leducq Stiftung sechs Millionen US-Dollar für die Erforschung des häufigsten angeborenen Herzfehlers, der bikuspiden Aortenklappe (BAV). Der Lübecker Anteil beträgt 676.500 Euro. In Deutschland leiden etwa drei Millionen Menschen unter einer BAV, über 50 Prozent von ihnen weisen das Charakteristikum einer erweiterten Aorta ascendens (Aneurysma) auf. Die BAV ist eine Form der angeborenen Herzfehler, bei der statt der normalerweise drei Aortenklappensegel nur zwei angelegt sind.

Die Universität Lübeck erhält die Aufgabe, mit den anderen fünf Partnern (Johns Hoppkins University/USA, Universität Antwerpen/Belgien, Karolinska Institut/Schweden, SickKids-Hospital/Canada und Hospital-Sainte-Justine/Canada) über einen Zeitraum von fünf Jahren (2013-2017) zu erforschen, weshalb die BAV und die damit assoziierten Erkrankungen zustande kommen.

Dr. Salah A. Mohamed hat sich unter der Leitung von Prof. Dr. Hans-Hinrich Sievers, Direktor der Klinik für Herz- und thorakale Gefäßchirurgie, in seiner Habilitation mit dieser Thematik auseinandergesetzt. „Dieses Projekt erlaubt es uns, grundlegende Erkenntnisse zur BAV und die damit assoziierten Erkrankungen zu gewinnen und die Therapie der Betroffenen zu verbessern“, davon ist Dr. Mohamed überzeugt.

Die Fondation Leducq ist eine französisch-amerikanische Stiftung, die es sich zum Ziel gesetzt hat, internationale Forschungskooperationen zwischen Europa und Nordamerika zu fördern und so Wissenschaftsallianzen über Landesgrenzen hinweg zu schmieden.

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck
Klinik für Herz- und thorakale Gefäßchirurgie
Dr. Salah A. Mohamed,
Tel.: 0451 500-6425,
E-Mail: salah.mohamed@uni-luebeck.de

Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708