Campus Kiel - Luftbild

Focus-Klinikliste 2020: UKSH baut seine Position als Spitzenklinikum des Landes aus

Mittwoch, 23. Oktober 2019

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) baut seine Spitzenposition in der Krankenversorgung aus: Mit seinen Standorten in Kiel und Lübeck sowie dem Zentrum für Integrative Psychiatrie (ZIP) zählt das UKSH in der aktuellen „Focus-Klinikliste der Top-Krankenhäuser und Fachkliniken 2020“ erneut zu den besten Kliniken in Deutschland und ist das führende Klinikum im Norden. Im Vergleich zum Vorjahr wurden nun noch mehr Spitzenpositionen erreicht.

Untersucht wurden bundesweit fast 1.500 Krankenhäuser mit insgesamt 7.270 Kliniken bzw. Fachabteilungen. Um in die Focus-Klinikliste aufgenommen zu werden, müssen wichtige Kriterien wie die Qualität der Behandlung, eine sehr hohe Zahl an Patienten und Eingriffen und gelungene Operationen mit niedriger Komplikationsrate erfüllt werden. Nach Angaben der Herausgeber muss zudem die apparative Ausstattung auf dem neuesten Stand und die hygienischen Standards höchstmöglich sein. Ebenso wichtig sind Ausbildung und Anzahl der Pflegekräfte einer Station. Wichtigstes Kriterium der Prüfer: Mehr als 14.000 niedergelassene Haus- und Fachärzte sowie die Chefärzte aller befragten Fachkliniken und Abteilungen gaben ihre Empfehlung ab, welche Kliniken sie für die besten halten. Darüber hinaus wurden Qualitätsdaten analysiert und Patienteneinschätzungen ausgewertet. Bereits zum achten Mal hat das Magazin Focus den nach eigener Aussage größten und umfangreichsten Qualitätsvergleich für Krankenhäuser und Kliniken durchgeführt.

Für seinen Krankenhausvergleich untersucht der Focus in Kooperation mit dem Rechercheinstitut MINQ verschiedene Fachbereiche und Eingriffe. Darin wurden die Kliniken in die Kategorien „empfohlene Klinik“ oder „Spitzengruppe“ für besonders empfohlene Kliniken eingeordnet. Das UKSH verfügt mit 14 Platzierungen in der „Spitzengruppe“ (2018: 9) und 18 Platzierungen in „empfohlene Kliniken“ (2018: 16) über mehr Empfehlungen als jedes andere Klinikum im Norden. Insbesondere der Campus Kiel konnte mit einer Verdopplung der Spitzenpositionen sein Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessern. Der Landesvergleich zeigt auch: Das UKSH hat mehr Spitzenbewertungen und Empfehlungen als alle Krankenhäuser in Schleswig-Holstein zusammen.

In den untersuchten Fachgebieten hat das UKSH in den Bereichen Gallen-OP, Hautkrankheiten, Hautkrebs, Herzchirurgie, Kardiologie, Parkinson, Prostatakrebs, Risikogeburten, Strahlentherapie, Depression, Angststörung und Zwang bundesweite Spitzenpositionen erreicht. Weitere Empfehlungen gibt es für die Bereiche Brustkrebs, Darmkrebs, Diabetes, Kinderchirurgie, Leukämie, Multiple Sklerose, plastisch-rekonstruktive Chirurgie, Schlaganfall und Unfallchirurgie. Die Focus-Klinikliste bildet nur einen Ausschnitt dessen ab, was das UKSH als einziger Maximalversorger des Landes Schleswig-Holstein und als zweitgrößtes Universitätsklinikum in Deutschland mit seinen 80 Kliniken und Instituten abdeckt.

Bereits im Juni veröffentlichte der Focus seine „Ärzteliste 2019“. Auch hier hatte das UKSH eine überdurchschnittliche Empfehlungsrate: 69 Ärzte des UKSH werden in der Ärzteliste mit 79 Empfehlungen in verschiedenen Fachgebieten als Top-Mediziner ausgezeichnet. Damit gehören sie laut Focus zu den führenden Ärzten Deutschlands. Die hohe Qualität des UKSH wurde zudem vielfach ausgezeichnet: So zählt das UKSH nach einer Untersuchung des Analysedienstes Statista in Kooperation mit dem Nachrichtenmagazin „International Newsweek“ und dem Gesundheitsdienstleister GeoBlue 2019 zu den besten Kliniken der Welt, wurde jüngst von der Zeitschrift „Eltern“ als eines der „Besten Unternehmen für Familien“ ausgezeichnet und von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung als „Innovationsführer in Deutschland“ ernannt – als einziges Universitätsklinikum in Deutschland.

Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708