Campus Kiel - Luftbild

Hohe Geburtenzahl am UKSH

Mittwoch, 22. Januar 2020

Die meisten Kinder in Schleswig-Holstein werden am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) geboren. Im vergangenen Jahr verzeichneten die universitären Geburtskliniken in Kiel und Lübeck 3.349 Geburten. Damit zählt das UKSH zu den 20 Kliniken in Deutschland mit den höchsten Geburtenraten.

"Am Campus Kiel konnten wir sogar die höchste Geburtenrate seit den Achtzigerjahren verzeichnen", sagt Prof. Dr. Nicolai Maass, Direktor der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe. Hier kamen im vergangenen Jahr bei 1.682 Geburten 1.760 Kinder zur Welt. In der Klinik des UKSH ist die Geburtenzahl kontinuierlich gestiegen, zuletzt um ein Plus von mehr als fünf Prozent.

Besonders hoch war an beiden universitären Geburtskliniken die Zahl der Mehrlingsgeburten. 2019 wurden am Campus Lübeck 78 Zwillingspaare geboren - mehr als 2018 (76 Zwillinge, ein Drilling), als bereits die höchste Mehrlingsrate seit 30 Jahren registriert worden war. Am Campus Kiel erblickten vergangenes Jahr 76 Zwillingspaare und ein Drilling das Licht der Welt. Auch hier stieg die Mehrlingsrate stark, verglichen mit 62 Geburten im Jahr 2018 (59 Zwillinge, drei Drillinge) und 46 Geburten im Jahr 2017 (45 Zwillinge, ein Drilling).

Ein Grund für den Anstieg der Mehrlingsgeburten am UKSH ist, dass das Klinikum als Maximalversorger ein Höchstmaß an Sicherheit vor, während und nach der Geburt bietet. Als Perinatalzentrum der höchsten Stufe (Level 1) steht etwa der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Campus Lübeck, rund um die Uhr ein erfahrenes interdisziplinäres Team zur Verfügung. Die Geburtshilfe-Abteilung im Eltern-Kind-Zentrum ist mit vier modernen Kreißsälen sowie einem eigenen Sectio-OP mit Erstversorgungsraum ausgestattet. "Die individuelle Betreuung durch unser Team in Verbindung mit der hohen Sicherheit, die wir als universitäres Geburtszentrum bieten können - dies sind alles Gründe, warum sich Familien für eine Geburt bei uns entscheiden", sagt Klinikdirektor Prof. Dr. Achim Rody.

Am Campus Kiel ist die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im August 2019 in den UKSH-Neubau gezogen, das mit dem Eltern-Kind-Zentrum besonders gut auf die Bedürfnisse von Familien eingerichtet ist. "Wir freuen uns sehr über den Zuspruch der werdenden Eltern, ihre Kinder bei uns im UKSH auf die Welt zu bringen und bedanken uns für das Vertrauen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen ihr gesamtes Können ein, jede Geburt individuell, vertrauensvoll und sicher zu begleiten", sagt Klinikdirektor Prof. Dr. Nicolai Maass.

Alle Neugeborenen werden am UKSH mit einem blau-weiß gestreiften Schlafsack begrüßt. Mit diesem Geschenk setzen sich der UKSH-Vorstand, die Frauenkliniken und der UKSH-Freunde- und Förderverein gemeinschaftlich für einen sicheren Babyschlaf ein.

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Prof. Dr. Nicolai Maass,
Tel.: 0431 500-21401, E-Mail: nicolai.maass@uksh.de

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Prof. Dr. Achim Rody,
Tel.: 0451 500-41700, E-Mail: achim.rody@uksh.de

Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708