Campus Kiel - Luftbild 2019_1240x400

Neue Führungskräfte am Zentrum für Integrative Psychiatrie des UKSH, Campus Kiel

Donnerstag, 02. März 2023

Am Zentrum für Integrative Psychiatrie (ZIP) des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, sind Führungspositionen neu besetzt worden.

Dr. Manuel Tobias Munz hat als Chefarzt die Leitung der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kindes- und Jugendalters übernommen. Die Einrichtung, die zuvor als Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie von Prof. Dr. Dr. Lioba Baving geleitet wurde, ist mit dem Führungswechsel neu benannt worden.

Dr. Munz hat an der Universität Rostock und der University of British Columbia promoviert. Er ist Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. Zuletzt war er als stellvertretender Ärztlicher Leiter des Ambulanzzentrums des ZIP, Campus Kiel, für die Sektion Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie zuständig und hat diese zu einer multiprofessionellen Versorgungseinheit für komplex und schwer erkrankte Kinder und Jugendliche entwickelt. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte sind die Früherkennung und frühe Behandlung von psychotischen Erkrankungen und präventive Ansätze zur Stressresilienz und Emotionsregulation bei Kindern sowie die Rolle des Schlafs für die kognitive und emotionale Entwicklung. Klinisch liegt Dr. Munz die ganzheitliche Versorgung der Kinder und Jugendlichen am Herzen, insbesondere durch Einbezug der Familien, ressourcenstärkende Strategien, die synergetische Zusammenarbeit von multiprofessionellen Teams sowie die Entwicklung von Setting-übergreifenden Konzepten mit weniger invasiven Versorgungsformen bis hin zu aufsuchender Behandlung und Hometreatment.

Dr. Munz möchte die Kooperation und Vernetzung mit komplementären Versorgungsstrukturen wie Schulen, Jugendamt und niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen ausbauen und setzt sich für eine gute Transition für Patientinnen und Patienten, die das Erwachsenenalter erreichen, ein. Es ist ihm wichtig, junge Kolleginnen und Kollegen gut aus- und weiterzubilden und sie für Kinder- und Jugendpsychiatrie zu begeistern.

Prof. Dr. Dr. Lioba Baving ist Direktorin des neu gegründeten Instituts für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Mit der Institutsgründung ist der Forschungsbereich der früheren Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie eigenständig geworden.

Prof. Baving studierte Medizin und Psychologie an den Universitäten Münster und Göttingen und promovierte in beiden Fächern. Nach ihrer Anerkennung zur Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim wurde sie im Jahr 2000 an der Universität Heidelberg habilitiert. 2004 erhielt sie eine Berufung als Professorin und Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Universität Magdeburg; im Jahr darauf wurde sie als Professorin für Kinder- und Jugendpsychiatrie an die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) berufen. Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie des ZIP, Campus Kiel, war Prof. Baving von 2005 bis 2022.

Prof. Baving freut sich, sich in ihrer neuen Position als Institutsdirektorin verstärkt Forschung und Lehre widmen zu können. Zu den Forschungsschwerpunkten des Instituts für Kinder- und Jugendpsychiatrie gehören die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung, Gedächtnisprozesse und Schlaf bei Kindern und Jugendlichen. Außerdem wird Prof. Baving am neu gegründeten Studiengang „Klinische Psychologie und Psychotherapie“ mitwirken.

Prof. Dr. Christian Huchzermeier ist neuer Direktor des Instituts für Sexualmedizin und Forensische Psychiatrie und Psychotherapie. Die Position hatte zuvor Prof. Dr. Aglaja Stirn inne.

Prof. Huchzermeier hat an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Medizin studiert, promoviert und habilitiert. Er ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Ab 1999 hat er den Bereich Forensische Psychiatrie und Psychotherapie an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des UKSH aufgebaut sowie in Kooperation mit der JVA Neumünster und dem Justizministerium ein intramurales Behandlungsprogramm für Gewaltstraftäter. Zwischen 2005 und 2013 initiierte er ambulante Behandlungsstrukturen für Menschen, die straffällig geworden sind, und wirkte maßgeblich an zwei EU-Projekten mit, die sich auf Therapie und Integration von Jugendlichen und Menschen mit Migrationshintergrund fokussierten, die Straftaten begangen haben. Er baute außerdem die Forensische Fachambulanz Schleswig-Holstein auf.

2013 war er an der Gründung des Instituts für Sexualmedizin und Forensische Psychiatrie und Psychotherapie am UKSH verantwortlich beteiligt und hat in diesem Institut auch die Abteilung Sexualmedizin mit einem besonderen Behandlungsschwerpunkt für transidente Patientinnen und Patienten weiterentwickelt. Damit wurde eine bis dahin bestehende Versorgungslücke geschlossen. Seit Gründung des Instituts ist Prof. Huchzermeier stellvertretender Institutsdirektor und Direktor der Abteilung Forensische Psychiatrie und Psychotherapie gewesen. Prof. Huchzermeier wirkt seit vielen Jahren maßgeblich an dem Präventionsprogramm „Kein Täter werden“ mit. Der Standort Kiel gehört dabei zu den Gründungsmitgliedern eines mittlerweile bundesweiten Netzwerks.

Nachdem in beiden Subdisziplinen des Instituts – Forensische Psychiatrie und Psychotherapie sowie Sexualmedizin - gut funktionierende klinische Versorgungsstrukturen aufgebaut werden konnten, möchte Prof. Huchzermeier in beiden Abteilungen effektive Forschungszweige entwickeln, sowohl mit Projekten der Grundlagen- als auch der Versorgungforschung. Zudem plant er, ergänzend zu der bereits etablierten Nachsorgeambulanz für den Bereich der Gewaltprävention eine interdisziplinäre Ambulanz mit den Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie zu konzipieren und umzusetzen.

Pressebilder

20230302_Munz(c)SoulPicture

Dr. Manuel Tobias Munz, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kindes- und Jugendalters des ZIP, Campus Kiel

Foto: SoulPicture

Bild in Originalgröße
20230302_Baving_Lioba

Prof. Dr. Dr. Lioba Baving, Direktorin des Instituts für Kinder- und Jugendpsychiatrie des ZIP, Campus Kiel

Bild in Originalgröße
20230302_Huchzermeier(c)SoulPicture

Prof. Dr. Christian Huchzermeier, Direktor des Instituts für Sexualmedizin und Forensische Psychiatrie und Psychotherapie des ZIP, Campus Kiel

Foto: SoulPicture

Bild in Originalgröße

Für Rückfragen von Journalistinnen und Journalisten stehen zur Verfügung

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel
Zentrum für Integrative Psychiatrie, ZIP gGmbH

Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kindes- und Jugendalters
Dr. Manuel Tobias Munz, Tel.: 0431 500-98300, manuel.munz@uksh.de

Institut für Kinder- und Jugendpsychiatrie
Prof. Dr. Dr. Lioba Baving, Tel.: 0431 500-98301, lioba.baving@uksh.de

Institut für Sexualmedizin und Forensische Psychiatrie und Psychotherapie
Prof. Dr. Christian Huchzermeier, Tel.: 0431 500-98600, christian.huchzermeier@uksh.de


Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708