Campus Kiel - Luftbild 2019_1240x400

UKSH schließt Testzentren - geringe Nachfrage

Freitag, 10. März 2023

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) schließt seine Testzentren ab Montag, 13. März 2023. Grund dafür ist die stark gesunkene Nachfrage nach Corona-Tests. Auch sind keine erhöhten Infektionsaufkommen mehr feststellbar, die eine Aufrechterhaltung der Testkapazitäten erforderlich machen. Weiterhin gilt allerdings, dass Besuchende und Begleitpersonen eine FFP2-Maske oder einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz in den UKSH-Gebäuden mit Krankenversorgung tragen müssen.

UKSH-Patientinnen und -Patienten, die auf ärztliche Anordnung hin einen Corona-Test benötigen, werden künftig in ihrer jeweiligen Ambulanz getestet.

Seit Pandemiebeginn hat das UKSH insgesamt rund 1.000.000 PCR- und Antigen-Schnelltests durchgeführt. Bei rund 60.000 war das Ergebnis positiv. Zuletzt hatten sich weniger als acht Personen täglich in den UKSH Testzentren vorgestellt. Seit 1. März gilt die neue Corona-Testverordnung des Bundes. Seit diesem Tag benötigen Besuchende und Begleitpersonen vor Betreten des UKSH keinen negativen Testnachweis mehr.


Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708