Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Wir über uns > Unsere Kooperationspartner > Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Sprechstunde für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

 

Chinesische und westliche Medizin stehen nicht in Konkurrenz miteinander. Sie ergänzen sich hervorragend.

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist über 3000 Jahre alt und eines der ältesten Gesundheitssysteme der Welt. Ihre Stärke ist die individuelle ganzheitliche Betrachtung und Behandlung eines Menschen. Die Gesundheit wird als ein harmonisches Gleichgewicht beschrieben, dass zwischen allen körperlichen (yin) und energetischen (yang) Abläufen fließt und schwingt. Dieses komplexe System wird durch innere und äußere Einflüsse verändert und kann je nach Einfluss und Grundverfassung in bestimmten Bereichen phasenweise oder für lange Zeit gestört werden. Es entstehen bei Mann oder Frau verschiedene Regulationsstörungen oder Krankheiten, die auch die Fruchtbarkeit und eine Schwangerschaft betreffen können.

Vielfältige Ursachen von innen (Gedanken, Emotionen) oder außen (Stress, Klima) sowie Erkrankungen und die ererbte Konstitution spielen dabei eine Rolle. Der Arzt für TCM erfragt und berücksichtigt all diese Faktoren. Der Therapieplan ist dementsprechend individuell und kann sehr unterschiedlich sein. Viele wissenschaftliche Untersuchungen haben sich mit der Wirksamkeit der TCM auseinandergesetzt. Die Ergebnisse sind zum Teil nicht eindeutig. Problematisch ist für eine wissenschaftliche Untersuchung sicherlich die Tatsache, dass eine Standardisierung und Randomisierung – wie in medizinisch-wissenschaftlichen Untersuchungen gefordert – kaum möglich ist.

Folgende Wirkungen werden von Akupunktur- und TCM-Behandlung versprochen:

  • Qualität der Eizellen verbessern
  • Funktion und Reaktion der Eierstöcke (beim Eisprung oder bei Gabe von stimulierender Medikation bei in-vitro-Verfahren) erhöhen
  • Verbesserung des Milieus im Eileiter (Fluss und Bewegung)
  • Qualität und Dicke der Gebärmutter-Schleimhaut optimieren
  • Verbesserung der Wärme und Durchblutung in der Gebärmutter zur Unterstützung der Einnistung eines Embryos
  • Regulation von Zyklusstörungen (Schmerzen, Rhythmus, Mengen, Eisprung, Säfte und Blut)
  • Behandlung von PCO-Syndrom, Eierstockzysten, Endometriose, Myomen oder anderen Erkrankungen
  • Verbesserung eines Spermiogramms (Mengen, Qualität und Beweglichkeit)
  • Schmerzlinderung, Entspannung, Erholung

Die Therapieverfahren in der TCM

Akupunktur

Eine Akupunkturbehandlung durch erfahrene Therapeuten ist ein wirksames und nebenwirkungsfreies Verfahren. Durch das Stechen der ausgewählten Akupunkturpunkte auf den Energiebahnen des Körpers (Meridiane) werden Ungleichgewichte kurzfristig reguliert und Körperfunktionen harmonisiert.

Der Nutzen einer Akupunkturbehandlung während eines Menstruationszyklus oder einer künstlichen Befruchtung liegt in der termingenauen Unterstützung der Ei-Reifung und des Ei-Sprunges, beziehungsweise der Einnistung eines Embryos und dem Erhalt einer Schwangerschaft. In einem Zyklus werden meist 4 Akupunktur-Behandlungen innerhalb von 3 Wochen geplant. Viele Studien zeigen die positive Wirkung der Akupunktur auf körperliche und emotionale Faktoren während einer künstlichen Befruchtung.

Chinesische Kräuterheilkunde

Durch die tägliche und längerfristige Einnahme wirkt diese Behandlung gleichmäßig und nachhaltig auf den Körper und den Geist. Die chinesische Kräuterheilkunde gilt als optimale Vorbereitung um schwanger zu werden und sollte mindestens 100 Tage dauern. Dies entspricht aus heutiger Sicht der Zeitspanne, die ein Spermium oder eine Eizelle benötigt, um heranzureifen und letztendlich im Zyklus oder bei einer künstlichen Befruchtung genutzt zu werden.

Neue Studien zeigen, dass Patientinnen mit lang bestehenden Regulationsstörungen und Krankheiten oder Frauen ab dem 35. Lebensjahr besonders viel von dieser Therapieform profitieren. Beispiele für den Einsatz einer chinesischen Arzneitherapie wären Zyklusstörungen z.B. schmerzhafte Menstruation, Kopfschmerz oder Rhytmusstörungen, Polyzystisches Ovar, Myome, Endometriose, Abortneigung, aber auch grundsätzliche Beschwerden wie Erschöpfung, Anspannung, Schlafstörungen, Schmerzen, Verdauungsprobleme, Störungen im Immunsystem wie Autoimmunerkrankungen, Allergie-Neigung oder chronische Entzündungen.

Ernährung und Lebensstil

Die Ernährung und der Lebensstil eines Menschen sind in der TCM von großer Bedeutung und haben starken Einfluss auf das eigene Gleichgewicht. Man kann bestimmte Bereiche und Vorgänge im Körper stärken oder das Füttern krankhafter Prozesse vermindern. Eine Bestandsaufnahme und persönliche Beratung unterstützt den Therapieverlauf und die Gesundheit. 

Für weitere Informationen empfehlen wir Ihnen die Homepage der Praxis www.kinderwunsch.chinesische-medizin-kiel.de  und stellen Ihnen hier einen Praxis-Informationsflyer zum Download zur Verfügung.

Kontakt