Veranstaltung_Redner vor allg Publikum

Regelungen zum Betreten des UKSH

Aufgrund der aktuellen Situation sind besondere Vorkehrungen zu beachten - wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Besuchsregel

Besuchszeiten am UKSH sind täglich von 15 bis 18 Uhr. Patientinnen und Patienten dürfen von einer Person pro Tag und maximal für eine Stunde besucht werden.

Wir bitten darum, dass sich nur wenige Besucherinnen und Besucher einer erkrankten Person täglich abwechseln.

In allen Gebäuden des UKSH gilt für Besuchende die Pflicht eine FFP2-Maske zu tragen. Bitte beachten Sie die Hygiene- und Abstandsregeln.

Besucherinnen und Besucher mit Krankheitsanzeichen wie Fieber oder Erkältungssymptomen oder mit einer Corona-Infektion dürfen die Gebäude des UKSH nicht betreten.

Auf Nachfrage sollten Besucherinnen und Besucher einen negativen Antigen-Schnelltest oder PCR-Test vorzeigen können, den eine zertifizierte Stelle bescheinigt hat (nicht älter als 24 Stunden, bei einem PCR-Test nicht älter als 48 Stunden). In ausgewählten Fällen muss ein aktueller negativer Antigen-Schnelltest vorgelegt werden (zum Beispiel von Vätern, die während der Geburt ihres Kindes anwesend sind oder die ein Familienzimmer nutzen oder von Besuchenden in der Neonatologie), sofern keine vollständige Impfung nachgewiesen werden kann.

Testzentren des UKSH

Weitere Testzentren für zertifizierte Antigen-Schnelltests

Bei Missachtung der Regeln behalten wir uns vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen, das einen Verweis aus den Gebäuden umfassen kann.

Regeln für Begleitpersonen

Wir bitten Patientinnen und Patienten sich auf unbedingt notwendige Begleitungen zu beschränken.

In allen Gebäuden des UKSH gilt für Begleitpersonen die Pflicht eine FFP2-Maske zu tragen. Bitte beachten Sie die Hygiene- und Abstandsregeln.

Begleitpersonen mit Krankheitsanzeichen wie Fieber oder Erkältungssymptome oder mit einer Corona-Infektion dürfen die Gebäude des UKSH nicht betreten.

Begleitpersonen sollten auf Nachfrage einen negativen Antigen-Schnelltest oder PCR-Test vorzeigen können, den eine zertifizierte Stelle bescheinigt hat (nicht älter als 24 Stunden, bei einem PCR-Test nicht älter als 48 Stunden). In ausgewählten Fällen muss ein aktueller negativer Antigen-Schnelltest vorgelegt werden (zum Beispiel von Vätern, die während der Geburt ihres Kindes anwesend sind oder die ein Familienzimmer nutzen oder von Besuchenden in der Neonatologie), sofern keine vollständige Impfung nachgewiesen werden kann.

Bei Missachtung der Regeln behalten wir uns vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Vor der stationären Aufnahme: Patiententestung auf COVID-19

Patientinnen und Patienten werden vor der stationären Aufnahme nur dann mit einem PCR-Test auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet,

  • wenn keine vollständige Corona-Impfung vorliegt

  • wenn vorhandene Symptome auf eine Corona-Infektion hindeuten

  • wenn sie in Bereiche aufgenommen werden, in denen eine Übertragung des Virus besonders vulnerable Gruppen gefährden könnte (zum Beispiel in der Onkologie, Transplantationsmedizin, Altersmedizin und weitere)

In den genannten Fällen werden sie zwei Tage vor der tatsächlichen Aufnahme z.B. in eines der Testzentren des UKSH gebeten, so dass die stationäre Aufnahme bereits mit vorliegendem Testergebnis erfolgen kann.

Die PCR-Tests in den UKSH-Testzentren sind in diesen Fällen für Patientinnen und Patienten kostenfrei.

Informationen zu den Testzentren des UKSH

In allen Gebäuden des UKSH gilt die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen. Bitte beachten Sie die Hygiene- und Abstandsregeln.

Regeln für ambulante und tagesklinische Patientinnen und Patienten

In allen Gebäuden des UKSH gilt die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen. Bitte beachten Sie die Hygiene- und Abstandsregeln.

Ambulante Patientinnen und Patienten in den verschiedenen Fachambulanzen des UKSH und der ZiP gGmbH benötigen vor einer Behandlung oder Konsultation keinen Nachweis über einen negativen Antigen-Schnelltest, wenn sie entsprechend des Infektionsschutzgesetzes als vollständig geimpft gelten.

Weiterhin wird ein aktueller negativer Test benötigt

  • wenn keine vollständige Impfung vorliegt

  • bei Corona-Symptomen und geplantem Aufenthalt in Bereichen, in denen ein Kontakt zu besonders vulnerablen Gruppen möglich ist und nicht durch FFP2-Masken ein Schutz gewährleistet werden kann (Ambulanzen oder tagesklinische Bereiche mit Patientinnen und Patienten nach einer Transplantation oder mit rheumatologischen oder onkologischen Erkrankungen)

Ausnahmen sind ungeplante Notfall-Vorstellungen.

Kantinen und Cafeterien

Die Bistros im Haus C, Campus Kiel, und im Haus A, Campus Lübeck, sowie die Cafeteria im MFC, Campus Lübeck, sind für Patientinnen und Patienten, Begleitpersonen und Besuchende geöffnet.

Bitte beachten Sie die FFP2-Maskenpflicht und die Hygiene- und Abstandsregeln.

Öffnungszeiten

Campus Kiel:

UKSH Bistro, Haus C
Mo bis Fr, 7 bis 18 Uhr
Sa, So, 8 bis 15 Uhr

Mittagsangebot: Mo bis So, 11.15 bis 14.15 Uhr

Cafeteria, Karl-Lennart-Krebscentrum, Campus Kiel
Mo bis Fr, 8 bis 11 Uhr

Campus Lübeck:

UKSH Bistro, Haus A
Mo bis Fr, 7.15 bis 10.30 und 11.15 bis 18 Uhr
Sa, So, 7.15 bis 14.30 Uhr
feiertags 10 bis 14 Uhr

Cafeteria UKSH Verwaltungszentrum, Maria-Goeppert-Str. 7b
Mo bis Fr, 7.30 bis 14.30 Uhr

Regeln zum Infektionsschutz

Um die Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus möglichst zu vermeiden, beachten Sie bitte Folgendes:

  • In allen Gebäuden des UKSH gilt die FFP2-Maskenpflicht.

  • Abstand halten zu anderen Menschen (mindestens 1,5 Meter)

  • Gute Händehygiene (längeres Einseifen beim Händewaschen; möglichst nicht ins Gesicht fassen)

  • Husten- und Nies-Etikette (nicht in die Hand, sondern in ein Taschentuch husten oder niesen; andernfalls in die Armbeuge)

Besuchenden und Begleitpersonen mit Krankheitsanzeichen wie zum Beispiel Fieber oder Erkältungssymptome oder mit einer Corona-Infektion ist das Betreten der Klinikgebäude untersagt.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur aktuellen Risikobewertung für Corona-Infektionen, zu Hygienemaßnahmen sowie eine Übersicht mit Fragen und Antworten finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts sowie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Zu aktuellen Fragen hat das Land Schleswig-Holstein ein Bürgertelefon eingerichtet: Tel.: 0431 797 000 01.

Der Ärztliche Bereitschaftsdienst ist unter Tel.: 116 117 erreichbar