Mediziner - Fallbebesprechung

Häufige Fragen - SARS-CoV-2 am UKSH

Darf das Klinikum uneingeschränkt betreten werden?

Nein, es gilt derzeit ein generelles Besuchsverbot. Es sind medizinisch oder ethisch-sozial begründete Ausnahmen möglich. Die Entscheidung, ob ein Besuch zugelassen wird, obliegt der jeweiligen Klinikleitung oder einem autorisierten Vertreter.

Bitte helfen Sie uns, diese Regelungen im Sinne des Schutzes unserer Patienten und Mitarbeiter umzusetzen und wägen Sie selbst genau ab, ob Ihr Besuch tatsächlich dringend erforderlich ist. Zudem sollte der Aufenthalt zu Besuchszwecken so kurz wie möglich gestaltet werden (max. 1 Stunde). Personen unter 16 Jahren erhalten generell keine Besuchserlaubnis.

Darf ich für einen ambulanten Termin eine Begleitperson mitbringen?

Ja, bitte besuchen Sie die Ambulanz mit jedoch höchstens einer Begleitperson!

Wägen Sie bitte genau ab, ob die Begleitung dringend erforderlich ist. Auch hier müssen wir uns vorbehalten, im Einzelfall zu prüfen. Bitte haben Sie Verständnis, falls unser Personal vor Ort anders entscheidet.

Personen, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet oder besonders betroffenen Regionen laut RKI befanden, ist das Betreten des Klinikgebäudes untersagt! Auch Personen mit Anzeichen einer Erkältung (Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Fieber) erhalten als Begleitperson keinen Zutritt zum Klinikum.

Dürfen Schwangere zur Geburt eine Begleitperson mitbringen?

Ja, Schwangere dürfen zur Geburt eine vertraute Person mitbringen, die sie auch in den Kreißsaal begleitet. Wir bitten um Verständnis, dass die Begleitperson nach der Geburt das Klinikum wieder verlassen muss. Auch Besuche nach der Geburt sind derzeit leider nicht gestattet. Wir bitten um Verständnis, diese Maßnahmen dienen dem Schutz unserer Patientinnen und Patienten sowie unserer Mitarbeiter. Auch hier gilt, dass Besucher unter 16 Jahren keine Besuchserlaubnis erhalten können.

Personen, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet oder besonders betroffenen Regionen laut RKI befanden, ist das Betreten des Klinikgebäudes untersagt! Auch Personen mit Anzeichen einer Erkältung (Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Fieber) dürfen nicht als Begleitperson dienen.

Welche Operationen bzw. Sprechstundentermine finden statt und welche nicht?

Eine generelle Absage von Operationen oder anderen Terminen gibt es nicht. Entsprechend den Vorgaben prüft das UKSH im Einzelfall, ob eine Behandlung/OP stattfinden muss oder verschoben werden kann. Im Falle einer Absage oder Terminverschiebung werden betroffene  Patienten von der jeweiligen Klinik persönlich informiert.

Wie werde ich über eine mögliche Terminabsage informiert?

Im Falle einer Absage oder Terminverschiebung werden betroffene  Patienten von der jeweiligen Klinik persönlich informiert.

Werden abgesagte Termine nachgeholt und wann?

Die Beurteilung, ob und wann ein abgesagter Termin nachgeholt wird, trifft die jeweilige Klinik in direkter Abstimmung mit dem betroffenen Patienten.

Hat das UKSH-Blutspendezentrum wie gewohnt geöffnet?

Die Blutspendezentren des UKSH in Kiel und Lübeck haben geöffnet und sind sehr dankbar für Blutspenden.

Wie kann ich das medizinische Personal des UKSH unterstützen?

Wir freuen uns sehr über die Hilfsbereitschaft der Menschen in unserem Land. Wer das UKSH unterstützen möchte, kann sich hier registrieren lassen oder eine E-Mail an helfen@uksh.de senden.

Wollen Sie das UKSH mit einer Spende unterstützen? Unter www.uksh.de/gutestun finden Sie Informationen zu Spendenmöglichkeiten.

Und Sie unterstützen uns, indem unsere Vorgaben berücksichtigt werden und generell auf Abstände und hygienische Etikette geachtet wird!