Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > 5 Jahre Onkologisches Zentrum am UKSH, Campus Kiel

5 Jahre Onkologisches Zentrum am UKSH, Campus Kiel

Am 6. November 2013 wurde das Onkologische Zentrum am Karl-Lennert-Krebscentrum, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel als erstes Onkologisches Zentrum in Schleswig-Holstein von der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. (DKG) zertifiziert. Mehr als 10.000 Patienten mit der Erstdiagnose Krebs sind hier in den vergangenen fünf Jahren medizinisch betreut worden. Mit der Zertifizierung wird die hohe Qualität der Krebsbehandlung gewürdigt. Die Erfüllung der fachlichen Anforderungen und die Weiterentwicklung des Zentrums werden jährlich durch Fachexperten überprüft und alle drei Jahre im Rahmen einer Rezertifizierung durch eine erneute Zertifikaterteilung bestätigt.

Prof. Dr. Christoph Röcken, Leiter des Onkologischen Zentrums, sagt: „Die Kliniken und Abteilungen des UKSH am Campus Kiel sind in den vergangenen fünf Jahren im Kampf gegen Krebserkrankungen immer enger zusammengerückt. Am Onkologischen Zentrum bekommt jeder Patient die Garantie, dass er von der Expertise aller krebsversorgenden Disziplinen profitiert und ein bestmöglich abgestimmtes Therapiekonzept auf dem neuesten Stand der Wissenschaft erhält.“

Das Ziel von Organkrebszentren ist die bestmögliche Versorgungsqualität für alle Krebspatienten wohnortnah anzubieten. Das Onkologische Zentrum bündelt die Kompetenzen der einzelnen Organkrebszentren des UKSH – in der Vorsorge, Früherkennung, Diagnostik und Therapie ebenso wie in der Nachsorge von onkologischen Patienten. Das Herzstück der Organkrebszentren sind die interdisziplinären Tumorkonferenzen an denen sich die Fachärzte unterschiedlicher Disziplinen beteiligen um für die individuellen Krankheitsbilder der Patientinnen und Patienten den bestmöglichen Therapieansatz zu erarbeiten. Je nach Bedarf werden auch weitere Berufsgruppen wie Apotheker, Pflege und Psychoonkologen einbezogen.

Mit den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten der Region arbeiten die Experten des UKSH eng zusammen. So ist sichergestellt, dass die Patientin oder der Patient von der Diagnose über die Behandlung, stationär und ambulant, bis hin zur Nachsorge in Abstimmung mit dem betreuenden niedergelassenen Arzt bestmöglich versorgt wird. Eine enge Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten spiegelt sich u.a. in gemeinsamen Veranstaltungen wider, z.B. wurden mit dem PRAXISNETZ Kiel e.V. 2016 und 2018 Gesundheitstage für Patienten und Interessierte durchgeführt – ein Format, das auch in Zukunft angeboten werden soll.

Das Onkologische Zentrum des UKSH, Campus Kiel, verfügt über folgende zertifizierte Organkrebszentren und Schwerpunkte: Brustkrebszentrum, Gynäkologisches Krebszentrum, Prostatakrebszentrum, Hautkrebszentrum, Darmkrebszentrum, Pankreaskarzinomzentrum, Leberkrebszentrum, Kopf-Hals-Tumor-Zentrum, Schwerpunkt Speiseröhre/Gallenwege /Neuroendokrine Tumoren/Dünndarm-Tumoren, Schwerpunkt Lymphom/Leukämie/Hämatologische Systemerkrankungen. Für November 2018 ist die Zertifizierung des ersten Kinderonkologischen Zentrums in Schleswig-Holstein und eines Lungenkrebszentrums beantragt.

Zwischen 2012 und 2017 wurden im Onkologischen Zentrum mehr als 10.000 Patienten mit der Erstdiagnose Krebs medizinisch betreut. Der Fokus auf eine zugewandte Patientenbetreuung wird ergänzt durch eine enge Verknüpfung mit Forschung und Lehre. Allein im Jahr 2016 wurden 69 klinische Studien mit fast 800 Patienten durchgeführt. Solche Studien ermöglichen Patienten zum Teil den frühzeitigen Zugang zu neuen Therapieansätzen und neuen Medikamenten.

Um die enge Verbindung zur Forschung und damit zu den neuesten Erkenntnissen sicherzustellen und zu vertiefen, wurde das Kiel Oncology Network gegründet, ein interdisziplinäres Forschungsnetzwerk von Wissenschaftlern zur Stärkung der onkologischen Forschung und Lehre, welches aktuell über 100 Mitglieder umfasst. Für ärztliche Kollegen werden zudem laufend Fortbildungsveranstaltungen angeboten, z.B. die Vortragsreihe „De Facto Onkologie“. Auch innerhalb des Klinikums bestehen enge Verknüpfungen wie mit dem Kurt-Semm-Zentrum für laparoskopische und roboterassistierte Chirurgie.

Um das Behandlungsangebot weiter zu verbessern, wurde seit 2014 jährlich die Benefizveranstaltung „UKSH setzt Segel gegen Krebs“ organisiert und das Sportangebot für die onkologischen Patienten ausgebaut. Zudem pflegt das Onkologische Zentrum einen intensiven Kontakt mit der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft e.V. und Selbsthilfegruppen.

Die Interdisziplinäre Onkologische Ambulanz ist die zentrale Anlaufstelle für alle onkologischen Patienten. Die Räume der Ambulanz befinden sich im Karl-Lennert-Krebscentrum Nord, Haus 50, Feldstr. 21, 24105 Kiel. Die Ambulanz ist von Mo. bis Do. von 7 bis 16.30 und Fr. von 7 bis 14.15 Uhr unter folgender Rufnummer zu erreichen: 0431 500-22555.