Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Patienten + Besucher > Elektronische Gesundheitsakte > FAQs

FAQs zu Vitabook

Was ist das vitabook-Gesundheitskonto?

Das vitabook-Gesundheitskonto ist ein elektronisches Konto unter alleiniger Regie des jeweiligen Patienten. Hier kann der Kontoinhaber seine Gesundheitsdaten digital speichern und z. B. seinen Ärzten zur Verfügung stellen. Die vom Patienten freigegebenen Daten – und nur diese – sind jederzeit und an jedem Ort einsehbar. Im Notfall kann dadurch schnell auf einen Notfalldatensatz mit Angaben, z. B. zur Medikation, zum Impfstatus oder zu Allergien bzw. Vorerkrankungen zugegriffen werden.

Wie funktioniert das vitabook-Gesundheitskonto?

Das vitabook-Gesundheitskonto funktioniert wie ein Girokonto. Der Kontoinhaber kann – statt Geld – Daten erhalten oder versenden (zur Verfügung stellen). Nach Registrierung erhält der Patient Zugangsdaten. Mit dem Login kann er dem Konto Daten hinzufügen und bestimmen, welcher Leistungserbringer zur Einsicht in welche Dokumente berechtigt ist. Abhängig vom Versichertenstatus des Kontoeigentümers kann er eine Privatpatientenkarte oder einen Aufkleber mit Login-Code für eine elektronische Gesundheitskarte verknüpfen. Anschließend können Gesundheitsdaten jeglicher Art von den Leistungserbringern (z. B. dem Krankenhaus) in Form eines Entlassbriefes empfangen oder anderen über dieses Gesundheitskonto zur Verfügung gestellt werden. Der Patient allein entscheidet, welche Daten für welchen Arzt/welche Klinik freigegeben werden, bzw. welcher Leistungserbringer ihm Daten „überweisen“ darf.

Welchen Vorteil hat das vitabook-Gesundheitskonto für mich?

Das vitabook-Gesundheitskonto hilft, die eigene Gesundheit unkompliziert immer im Blick zu behalten. Im Krankheits- oder Notfall können sämtliche Informationen in Sekundenschnelle und überall eingesehen werden. Denn diese befinden sich an einem Ort: dem Online-Gesundheitskonto. Etwa der Impfstatus, eine Übersicht über eventuelle Allergien, Vorerkrankungen, Voruntersuchungen und ein Notfall-Datensatz – außerdem ein übersichtlicher Medikationsplan mit Erinnerung an Folgerezeptanforderungen und der Möglichkeit, die Medikamente auf Wechselwirkungen vom Apotheker überprüfen zu lassen. Zudem vereinfacht das vitabook-Gesundheitskonto viele administrative Tätigkeiten durch Funktionen wie: Online-Terminanfrage, Online-Folgerezeptanforderung u.v.m. Das vitabook-Gesundheitskonto macht den Patienten zum alleinigen Herren seiner Daten.

Welche Daten können im vitabook-Gesundheitskonto abgebildet werden?

Alle Gesundheitsinformationen des Patienten können hinterlegt werden: bildgebende Informationen wie Röntgenbilder oder Ultraschallbilder, Pässe für Allergien oder Implantate, Verfügungen (Patientenverfügungen, Testamente, etc.), Entlassbriefe, Medikationspläne, Laborberichte, Notfalldatensätze und vieles mehr. Diese Daten können jedem Leistungserbringer zur Verfügung gestellt werden. Der Kontoeigentümer kann Daten aber jederzeit auch wieder löschen oder die Einsicht in bestimmte Daten für bestimmte Leistungserbringer zurücknehmen.

Wie kann ich meine elektronische Gesundheitskarte (eGA) oder die PrivatPatientenkarte von vitabook mit meinem Online-Gesundheitskonto verknüpfen?

Im Online-Gesundheitskonto unter „Einstellungen“ wird dazu die Versichertennummer von der Gesundheitskarte und der Sicherheitscode vom Gesundheitskarten-Aufkleber eingetragen. Mit dem Speichern der beiden Angaben kann auf vitabook.de unter Daten ansehen (https://www.vitabook.de/patientenakte-login.php) eine Notfall-Sicht auf die hinterlegten und freigegebenen Daten gewährt werden. Als privatversicherter Patient kann die Privat-Patientenkarte von vitabook mit dem Online-Gesundheitskonto auf diese Weise verknüpft werden. Die Notfall-Sicht erhält man dann auch mit dem Scan des QR-Codes auf der Privat-Patientenkarte.

 

Datenschutz

Kann mein Arzt alle Daten in meinem vitabook-Gesundheitskonto einsehen?

Nein, nur die vom Kontoeigentümer freigegebenen Daten sind für den Arzt sichtbar. Der Patient bestimmt selbst, wer welche Bereiche in seinem Konto einsehen darf.

Kann im Notfall ohne Zustimmung auf einen Datensatz zugegriffen werden?

Nur der Notfalldatensatz ist direkt mit Eingabe von Kartennummer und Sicherheitscode der Privatpatienten-Karte oder Versichertennummer und Login-Code (Aufkleber elektronische Gesundheitskarte) einsehbar. Mit der Eingabe einer vierstelligen PIN kann Dritten der Zugriff auf weitere Bereiche ermöglicht werden.

Sind meine Daten im vitabook-Gesundheitskonto sicher, wie und wo werden sie gespeichert?

Die Daten sind sicher. Die Datenspeicherung findet ausschließlich in Deutschland statt. Die Server, auf denen sich die Patientendaten befinden, werden ausschließlich in sogenannten Trust-Centern der Deutschen Telekom betrieben. Diese besitzen für diese Art von sensiblen Daten eine Zertifizierung, welche die Sicherheit z. B. vor dem Zugriff unberechtigter Dritter belegt. Zudem werden alle Sicherheitsmechanismen der Microsoft Cloud Deutschland genutzt. Damit entsprechen die umgesetzten Sicherheitsanforderungen den Bestimmungen des deutschen Rechts und gehen sogar darüber hinaus.

Kann ich mein vitabook-Gesundheitskonto auch von meinem Handy nutzen?

Ja, es gibt eine App für die Betriebssysteme iOS und Android namens „Patient.Plus“, mit der umfangreiche Funktionen des Kontos wahrgenommen werden können.

Wie lange speichert vitabook meine Daten und Dokumente?

Alle Daten im Online-Gesundheitskonto von vitabook gehören dem Kontoinhaber/Patienten. Er selbst legt fest, welche Daten, Informationen und Dokumente für welchen Zeitraum in seinem Konto gespeichert werden sollen und kann sie jederzeit ändern oder auch löschen, solange das Konto gültig ist. Nur bei Kündigung werden die Daten von vitabook gelöscht.

Gibt es Passwortsicherheitsvorgaben entsprechend der Empfehlungen des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik?

Ja. vitabook sperrt den Anmeldevorgang, wenn 10 Mal ein falsches Kennwort eingegeben wurde. Zudem besteht die Möglichkeit, eine „Zwei-Faktor-Authentifizierung“ zu aktivieren, die nach korrekter Eingabe der Zugangsdaten zusätzlich per Telefon oder SMS eine PIN übermittelt, die für den Zugriff auf das Konto notwendig ist.

Welche Datenverarbeitungsvorgänge finden im UKSH und bei vitabook statt?

UKSH - Weiterleiten der Stammdaten von Patienten für die Erstellung der Gesundheitskonten, Ändern von Stammdaten, Weiterleiten von Behandlungsinformation und Dokumenten und Updaten und Weiterleiten von Behandlungsinformation und Dokumenten
vitabook - Erstellen von Patientenkonten, Update der Stammdaten, Erhalten und Speichern von Behandlungsinformationen und Dokumenten, Erhalten und Speichern von Updates zu Behandlungsinformationen und Dokumenten.

 

Allgemeines

Bekomme ich meine Dokumente auch in Papierform mit, wenn ich das vitabook-Gesundheitskonto nutze?

Ein Vorteil des vitabook-Gesundheitskontos ist, alle Informationen papierlos zu erhalten und verwalten zu können. Der Patient/Kontoinhaber kann diese selbstverständlich jederzeit ausdrucken.

Wie kann sichergestellt werden, dass bei Einwilligung auch die Dokumente der letzten Jahre zur Verfügung gestellt werden?

Die Übergabe zurückliegender Befunde oder Informationen kann nicht automatisiert erfolgen. Als Inhaber des Kontos ist der Patient selbst für die Inhalte verantwortlich und muss „alte“ Daten gegebenenfalls anfordern und hochladen, um sein Konto zu vervollständigen.

Wie ist der Prozess definiert, wenn Patienten die Einwilligung im vitabook-Gesundheitskonto zurücknehmen?

Sobald die Einwilligung zurückgezogen wird, wird die Übergabe der Daten an das vitabook-Gesundheitskonto gestoppt.

Kann ein Konto auch später angelegt werden?

Ja, das ist problemlos möglich. Allerdings ist die automatisierte Übergabe der Befunde und Dokumente erst mit der erfolgten Einwilligung aktiviert. Daher ist immer eine Kontoerstellung bei der Aufnahme empfehlenswert.

Welche Möglichkeiten gibt es, wenn das vitabook-Konto eines Patienten bei seinem 2. Besuch inaktiv ist?

Das Konto kann nicht inaktiviert werden, es kann nur gekündigt werden. Der vorhandene Inhalt ist damit nicht mehr verfügbar.

Wie hoch ist die maximale Datenmenge im vitabook-Konto?

Im Moment ist die maximale Dateigröße mit 30 MB festgelegt. Medizinische Bilddokumente im dicom-Format dürfen gegebenenfalls größer sein. Für die Gesamtgröße des Kontos bestehen keine Restriktionen.

Wie soll verfahren werden, wenn das Konto nicht mehr geführt werden soll?

Der Vertrag kann jederzeit per E-Mail (support@vitabook.de), Brief (an vitabook GmbH, Hauptstraße 41, 21266 Jesteburg), Fax (Fax-Nummer: +49 40 53798 1503) beendet werden. Das Konto wird zum Kündigungstermin geschlossen. Die Daten können, wie oben beschrieben, vorher vom Kontoinhaber gelöscht werden.

Wie werden Betreuer in vitabook abgebildet?

Betreuer können ein Konto für die betreute Person anlegen und deren Daten verwalten. Wenn Angehörige selbst nicht in der Lage sind, ein Konto zu bedienen, können Dritte das für sie erledigen. Das vitabook-Gesundheitskonto ist komplett „mandantenfähig“. D. h., dass ein Benutzer die Konten von Angehörigen über sein eigenes Konto mitbedienen kann.

 

Registierung

Wie bekomme ich die elektronische Gesundheitskarte von vitabook?

Wenn Sie die elektronische Gesundheitskarte "Vitabook" nutzen und ein Konto anlegen möchten, finden Sie alle Informationen und einen Button zur Registrierung auf der Webseite www.vitabook.de

 

Kündigung

Wie lange ist die Dauer der Kündigungsfrist?

Das Konto kann vom Patienten monatlich gekündigt werden.

Bleiben die Daten nach der Kündigung gespeichert?

Das Konto wird zum Kündigungstermin geschlossen. Die Daten können, wie oben beschrieben, vorher vom Kontoinhaber gelöscht werden.

Wie genau sieht der technische Support aus? Szenario: Patient wird nachts eingeliefert, Patientenakte funktioniert nicht? -> Ist ein Support erreichbar?

vitabook ist bestrebt, eine permanente Verfügbarkeit zu ermöglichen. Die Systeme werden rund um die Uhr überwacht. Der vitabook-Support ist zu den üblichen Bürozeiten (zwischen 9.00 und 17.00 Uhr) telefonisch (+49 40 53798 1599) und per E-Mail (support@vitabook.de) erreichbar.

 

Bezahlung

Was kostet mich die Nutzung von vitabook?

Ob Privatpatient oder gesetzlich versichert: Das Gesundheitskonto ist kostenlos. Sie können jederzeit online kündigen.

 

Ausblick

Kann das vitabook-Gesundheitskonto mit anderen Apps kommunizieren?

Der Patient kann die Patient.Plus-App für iOS und Android im jeweiligen App-Store kostenlos herunterladen und erhält damit mobil Zugriff auf sein Gesundheitskonto. Außerdem gibt es zusätzliche Anwendungen wie die FrühstartApp, mit der Eltern von Frühgeborenen über das Konto des Säuglings mit der Klinik kommunizieren und hilfreiche Tipps erhalten können.

Können Termine mit vitabook zukünftig gespeichert werden bei der Online-Terminvergabe? Gibt es einen Alarm für Termine -> Benachrichtigung 1 Tag vorher?

Über das vitabook-Konto können Termine bei den Leistungserbringern angefragt werden. Jedoch gibt es zurzeit keine bidirektionale Kommunikation über das vitabook-Gesundheitskonto, mit welcher der Arzt seinen Patienten an einen Termin erinnern kann.