Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Patienten + Besucher > Ihr Aufenthalt bei uns > Einwilligungserklärung zur Digitalisierung und Mikroverfilmung von Patientenunterlagen

Einwilligungserklärung zur Digitalisierung und Mikroverfilmung von Patientenunterlagen

Erläuterung zur Digitalisierung und Mikroverfilmung von Patientenunterlagen:

Aus rechtlichen Gründen ist das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) verpflichtet, die Behandlung seiner Patientinnen und Patienten zu dokumentieren. Die ärztliche Dokumentationspflicht dient in erster Linie dem therapeutischen Interesse der Patientinnen und Patienten. Danach bestimmen sich ihr Inhalt und ihr Umfang. In der Dokumentation werden insbesondere alle wesentlichen diagnostischen und therapeutischen Daten, Gegebenheiten und Maßnahmen festgehalten. Zum Zwecke der Dokumentation werden im UKSH schriftliche Behandlungsunterlagen erstellt (auch "Patientenakten" oder "Patientenunterlagen" genannt) und unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen aufbewahrt.

Das UKSH hat sich dafür entschieden, die Behandlungsunterlagen nach einem modernen Verfahren zu "digitalisieren" und - gleichzeitig - auf "Mikrofilm" zu übertragen. Die Mikroverfilmung ist für die Archivierung von Vorteil. Die Digitalisierung (= elektronische Speicherung) soll in Verbindung mit so genannten Klinischen Arbeitsplatzsystemen, die im UKSH eingerichtet werden, es den Ärztinnen und Ärzten ermöglichen, sich rasch und direkt über behandlungsrelevante Daten zu informieren. Das UKSH will mit der Digitalisierung der Daten die medizinische Behandlung verbessern und fördern. Selbstverständlich ist sichergestellt, dass ausschließlich befugte Personen Zugang zu den - digitalisierten und mikroverfilmten - Daten haben.

Das UKSH bedient sich zur Digitalisierung und Mikroverfilmung der Patientenunterlagen der Mithilfe eines mit ihm kooperationsvertraglich verbundenen fachkundigen, zuverlässigen und leistungsfähigen Unternehmens, das sich auf die Mikroverfilmung und Digitalisierung personenbezogener Daten spezialisiert hat. Das UKSH hat dieses Unternehmen im Rahmen eines gesetzlich vorgeschriebenen formellen Vergabeverfahrens ausgewählt. Es handelt sich hierbei um die Firma Informations- und Organisationssysteme GmbH, die ihre Betriebsstätte in 21493 Schwarzenbek, Röntgenstraße 10, hat. Die Behandlungsunterlagen werden in verschlossenen Behältnissen per Datentransport von der jeweiligen Einrichtung des UKSH zur Betriebsstätte des vorgenannten Kooperationspartners des UKSH verbracht und dort digitalisiert und mikroverfilmt. Danach werden die Papierakten vor Ort vernichtet. Das UKSH gewährleistet, dass das Datengeheimnis auch hierbei vollumfänglich geschützt ist und dass alle datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen erfüllt werden.

Die Weitergabe der Behandlungsunterlagen an den o.a. Kooperationspartner ist aus rechtlichen Gründen nur dann zulässig, wenn Sie Ihre Einwilligung hierzu geben. Hierum bittet Sie das UKSH. Selbstverständlich steht es Ihnen frei, die Einwilligung nicht zu geben. In diesem Fall wird die Patientenakte konventionell archiviert. Sie können eine Einwilligung zudem jederzeit widerrufen. Ab diesem Zeitpunkt würde die Patientenakte ebenfalls wieder konventionell archiviert. Für bereits digitalisierte, mikroverfilmte und vernichtete Patientenakten wäre dies nicht mehr möglich.

 

Zurück zur Übersicht