Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Patienten + Besucher > Ihr Aufenthalt bei uns > Medikamente

Medikamente

Medikamente, die Sie zu Hause einnehmen, sollten Sie Ihrem behandelnden Stationsarzt nennen (Art und Dosierung) oder die mitgebrachten Mittel vorlegen. Dies gilt auch für Ihre selbst gekauften, nicht vom Hausarzt verordneten Medikamente. Mitgebrachte Medikamente sollten Sie in Ihrem eigenen Interesse nicht ohne Rücksprache mit dem Stationsarzt einnehmen. Mögliche Unverträglichkeiten mit den im Krankenhaus verordneten Mitteln können sonst den Heilungserfolg Ihrer Behandlung erheblich gefährden. Sie erhalten während Ihres Aufenthaltes alle notwendigen Medikamente von uns. Dabei kann es sein, dass das von Ihrem Hausarzt verschriebene Mittel für die Dauer Ihres Aufenthaltes durch ein anders aussehendes, aber gleichwertiges Präparat ersetzt wird.

Am UKSH erfolgt eine Überprüfung der Medikation unter anderem auf Unverträglichkeiten und Wechselwirkungen mit Hilfe einer Verschreibungssoftware. Dadurch stellen Apotheker gemeinsam mit den verordnenden Ärzten sicher, dass das richtige Medikament in der richtigen Dosierung für den richtigen Zeitpunkt der Einnahme dem Patienten zur Verfügung steht. Die Bereitstellung des Medikaments erfolgt mit Hilfe eines sogenannten Unit-Dose-Systems per Robotertechnologie. Auf der Verpackung des Arzneimittels sind Hinweise zum Patienten (Name, Geburtsdatum, Zimmer, Station) sowie zum Präparat angegeben (Medikament, ggf. Einnahmehinweise, Einnahmezeit) angegeben. All diese Maßnahmen steigern die Sicherheit der Arzneimitteltherapie.

Das UKSH ist erst das zweite Universitätsklinikum in Deutschland, dessen Apotheke mit einem solchen innovativen Unit-Dose-System arbeitet.

Zurück zur Übersicht