Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Presse > Pressemitteilungen > 2005 > Terrorismus

Terrorismus

17.02.2005

V. Rechtsmedizinischer Workshop Kiel-Lübeck: Terrorismus - Terrorism


Durch das Institut für Rechtsmedizin Kiel-Lübeck wird am 03. - 04.12.04 im Institut für Medizin- und Wissenschaftsgeschichte, Königstraße 42, 23552 Lübeck
ein Workshop organisiert mit dem Thema "Terrorismus - Terrorism".

Es handelt sich um eine internationale fachübergreifende Tagung mit der Absicht, den augenblicklichen Stand der Erfassung und Bekämpfung, d. h. der Prävention, von Terrorismus in Deutschland darzustellen. Das Ziel ist nicht nur, die rechtlichen und praktischen Belange darzustellen, die für den Bürger und Rechtsmediziner von Bedeutung sind, sondern auch Hintergrundsinformationen zu erhalten und von den Erfahrungen anderer Länder zu profitieren. Schwerpunkt ist u. a. die Frage der "Diagnose" bei Gifteinwirkung (U-Bahn-Anschlag in Tokio, Stickstoff-Lost-Intoxikation der Kurden im Irak), bei bakteriologischer Einwirkung (Anthrax in den USA), sowie die Frage der Organisationsstrukturen bei der Problematik der Identifikation von Personen und Zuordnung von Gewebeteilen bei Sprengstoffanschlägen mit zahlreichen Toten (New York - 11.09.01, Madrid - 2004). Es konnten Referenten aus Japan, USA, Spanien ebenso gewonnen werden, wie Referenten des BKA, LKA, der Bundeswehr sowie toxikologische und bakteriologische Spezialisten.

Es handelt sich um die 15. Tagung ähnlichen Zuschnitts unter einem bestimmten Thema, die vom Direktor des Instituts für Rechtsmedizin Kiel, Prof. Dr. med. Manfred Oehmichen, vormals Direktor des Instituts für Rechtsmedizin Lübeck, - seit 1990 -regelmäßig organisiert wird. Angesprochen werden primär Rechtsmediziner aus der Bundesrepublik sowie Wissenschaftler der Medizinischen Fakultäten Kiel und Lübeck und Juristen und Kriminalbeamte aus Schleswig-Holstein.

Das Programm ist abzurufen von der Homepage des Instituts für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Kiel http://www.uni-kiel.de/rechtsmedizin.

Für weitere Informationen steht Ihnen zur Verfügung:
Prof. Manfred Oehmichen, Direktor des Instituts für Rechtmedizin
Kahlhorststraße 31-35, 23562 Lübeck, Tel. +49 451 500 2750,
E-Mail: oehmich@rmed.mu-luebeck.de


Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, Haus 31, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708