Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Presse > Pressemitteilungen > 2007 > 20 Jahre Institut für Medizinische Psychologie und Soziologie in Kiel

20 Jahre Institut für Medizinische Psychologie und Soziologie in Kiel

10.05.2007

Das Institut für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie (IMPS) des UK S-H, Campus Kiel, feiert sein 20-jähriges Bestehen am 5. Mai 2007 mit einem Symposium zum Thema "Neuropsychiatrie - dem Gehirn auf der Spur". Führende Wissenschaftler deutscher Universitäten werden die Frage erörtern, was im Gehirn von Patienten abläuft, die psychotherapeutisch behandelt werden. Das Symposium findet von 9.30 - 15 Uhr im Hörsaal der Universitäts-Kinderklinik Kiel am Schwanenweg 21 statt.

Außerdem wird zum 7. Mai 2007 eine neue Traumaambulanz im IMPS eingerichtet. Diese Einrichtung soll die psychotherapeutische Versorgung von Menschen ermöglichen, die aufgrund eines akuten und belastenden Lebensereignisses (Trauma) körperliche und vor allem psychische Beeinträchtigungen erleben. Sowohl Primärbetroffene als auch Sekundärbetroffene wie Augenzeugen und Feuerwehrleute können sich direkt oder über Institutionen wie den Weißen Ring an die Ambulanz wenden. Die Ambulanz wird ihnen unmittelbare psychotherapeutische Hilfe anbieten, innerhalb von 72 Stunden nach dem Ereignis.

Die neu etablierte Ambulanz ist Bestandteil eines groß angelegten, durch das Sanitätsamt der Bundeswehr finanzierten Forschungsvorhabens, das sich einerseits mit dem Verlauf und den Folgen einer akuten Belastungsreaktion und andererseits mit der Analyse und möglichen Verbesserung der Versorgungsstrukturen beschäftigt.

Die notfallmäßige Traumaambulanz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene steht ab dem 7. Mai 2007 offiziell betroffenen Personen zur Verfügung.

Telefon für Kinder und Jugendliche: 0431 / 220 99 00
Telefon für Erwachsene: 0431 / 659 46 50

Eine Zusatzinformation zur Traumaambulanz sowie einen Flyer mit dem Programm des Symposiums finden Sie beigefügt.

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Prof. Dr. Wolf-Dieter Gerber
Direktor des Instituts für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
Diesterwegstraße 10-12, 24113 Kiel, Tel.: 0431/65 94 630, Fax: 0431/65 94 639
E-Mail: gerber@med-psych.uni-kiel.de

 Flyer Symposium IMPS 2007.pdf

 Traumaambulanz.pdf

 


Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, Haus 31, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708