Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Presse > Pressemitteilungen > 2012 > Neuer Direktor der Klinik für Allgemeine Chirurgie am Campus Lübeck

Neuer Direktor der Klinik für Allgemeine Chirurgie am Campus Lübeck

12.12.2012

Seit dem 1. Dezember 2012 ist Professor Dr. Tobias Keck neuer Direktor der Klinik für Allgemeine Chirurgie am Campus Lübeck des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein. Er hat die Klinik als Nachfolger von Prof. Dr. Hans- Peter Bruch übernommen, der in den Ruhestand verabschiedet wurde. Prof. Keck war zuletzt als Stellvertretender Direktor und Leitender Oberarzt an der Chirurgischen Universitätsklinik Freiburg tätig. Sein Studium absolvierte der 40-Jährige in Erlangen, Stanford und San Diego.

„Mit Prof. Dr. Tobias Keck übernimmt ein renommierter und sehr engagierter Chirurg die Leitung der Klinik für Allgemeine Chirurgie am Campus Lübeck. Wir begrüßen ihn sehr herzlich und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm“, sagte Prof. Scholz, UKSH-Vorstandsvorsitzender, anlässlich der Berufung Prof. Kecks.

Die klinischen Schwerpunkte von Prof. Keck liegen auf der Viszeralchirurgie und der minimal-invasiven Chirurgie. Besondere Erfahrung besitzt der Chirurg im Bereich der konventionellen und laparoskopischen Leber- und Pankreaschirurgie. Er ist einer der wenigen Chirurgen weltweit, die in der Lage sind, die technisch sehr anspruchsvolle Entfernung des Pankreaskopfes minimal invasiv durchzuführen. Dieses Verfahren nutzt nur minimale Zugangswege für eine Operation, bei der in der herkömmlichen Methode ein großer Bauchschnitt nötig war.

Als Wissenschaftler war Prof. Keck für einige Jahre an der renommierten Harvard Medical School tätig. Er und seine Forschungsgruppe beschäftigen sich mit der Forschung zum Pankreaskarzinom (Bauchspeicheldrüsenkrebs). Von der DFG geförderte Studien zum Pankreaskarzinom und große klinische multizentrische Studien von BMBF und DFG zur Pankreaschirurgie, die Prof. Keck und sein Team mit nach Lübeck bringen, sollen die bestehenden Forschungsschwerpunkte der Molekularen Onkologie und Medizintechnik der Klinik für Allgemeine Chirurgie in Zukunft ergänzen.

Am UKSH möchte Prof. Keck die bestehenden Schwerpunkte der Klinik vor allem im Bereich der Krebschirurgie (Onkologie) weiter ausbauen. Dies betrifft vornehmlich die Chirurgie von Metastasen der Leber und der Lunge, aber auch die Bauchspeicheldrüsenchirurgie. Durch die Etablierung der Metabolischen Chirurgie und der Chirurgie der krankhaften Fettsucht (Bariatrische Chirurgie) wollen Prof. Keck und sein Team neue klinische Schwerpunkte und Forschungsschwerpunkte setzen. Zusätzliche Professuren, die in der Klinik für Allgemeine Chirurgie in den Bereichen Thoraxchirurgie und Metabolische Chirurgie in den nächsten Monaten entstehen, sollen diese Entwicklungen unterstützen.

Mit Prof. Keck ist ein Team von Ärzten und Wissenschaftlern nach Lübeck gekommen, das den Ausbau der Klinikschwerpunkte unterstützen und gestalten wird: PD Dr. Konrad Karcz (42), Schwerpunkt Bariatrische Chirurgie, Dr. Dietlind Tittelbach-Helmrich (32), Schwerpunkt Endokrine und Transplantationschirurgie, Dr. Dirk Bausch (37), Schwerpunkt Pankreaschirurgie, und Dr. Ulrich Wellner (33), Schwerpunkt Pankreaschirurgie und Chirurgie von Metastasen.

„Die schonenden Operationsverfahren der minimal invasiven Schüssellochchirurgie, die in Lübeck traditionell in hoher Expertise durchgeführt werden, sollen auch für die Leber- und Pankreaschirurgie weiter ausgebaut werden“, so Prof. Keck. „In der Weiterentwicklung dieser Techniken sehe ich die Möglichkeit, große chirurgische Eingriffe möglichst schonend durch kleine Schnitte durchzuführen.“

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck
Klinik für Allgemeine Chirurgie
Prof. Dr. Tobias Keck, Tel.: 0451 500-2001, E-Mail: tobias.keck@uksh.de

 
Bilder zum Thema:
Bild 1
Prof. Dr. Tobias Keck
Bild in Originalgröße hier

Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, Haus 31, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708