Campus Kiel - Luftbild 2019_1240x400

Hochrangige Delegation des chinesischen Umweltministeriums besucht UK S-H in Lübeck

Montag, 07. November 2005

Eine hochrangige Delegation des chinesischen Umweltministeriums in Peking besuchte in der letzten Oktoberwoche das UKSH, um sich über umweltfreundliche Methoden zur Beseitigung infektiöser Krankenhausabfälle zu informieren. Die Besuchergruppe wurde zunächst von Barbara Schulte vom Vorstand des UKSH empfangen. Darauf folgte die Besichtigung der von der Firma WEBECO, Bad Schwartau im UKSH installierten Anlage zur Sterilisation infektiösen Mülls. Die Führung und weitere fachliche Betreuung übernahm dabei Olaf Lehmkuhl von der Service-GmbH, Tochteruntenehmen des UK S-H. Er erläuterte das Verfahren der Mülltrennung in der Universitätsklinik, den automatischen Transport des Mülls zur Bearbeitung, die Sterilisation, und schließlich der Abtransport zur Mülldeponie.

Die Besucher, allesamt Experten in Umwelttechnologien, zeigten sich beeindruckt von der einfachen, aber effektiven Lösung, die ihnen präsentiert wurde. In China ist es bisher üblich, gefährlichen und oftmals gesundheitsgefährdenden Müll zu verbrennen, was zu einer weiteren Belastung der Umwelt führt. Dagegen ist die Sterilisation des infektiösen Mülls umweltfreundlich und vor allem beim Müllerzeuger, dem Krankenhaus selbst, durchführbar, so dass lange Transportwege entfallen.

Seit Jahren beschäftigt sich WEBECO erfolgreich mit der Entwicklung und Implementierung von Entsorgungskonzepten für infektiöse Krankenhausabfälle. 2004 hat WEBECO als erste Firma in China ein dezen-trales Entsorgungszentrum für die Behandlung von ca. 5 to/Tag infektiöser Krankenhausabfälle mit WEBECO Sterilisationstechnologie ausgestattet. Weitere Beschaffungen für zentrale oder dezentrale Einrichtungen auf Province und District Level sind in der Projektierung. 

Zwei Asien- und Projektexperten der KfW waren mit der chinesischen Delegation angereist und zeigten sich zuversichtlich, dass sich die umweltfreundliche Methode der Müllsterilisation auch in China durchsetzen wird.

Foto: Die chinesische Delegation im UK S-H, Campus Lübeck, geführt von Olaf Lehmkuhl (hintere Reihe, zweiter von rechts)

Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708