Campus Kiel - Luftbild 2019_1240x400

Entwicklung eines Aufbauprogramms von CAU und UK S-H am Campus Kiel

Freitag, 03. September 2010

Die Sportmedizinische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UK S-H), Campus Kiel, entwickeln gemeinsam ein Aufbauprogramm zur Bewegungs- und Sporttherapie für Brustkrebspatientinnen. Die ersten Teilnehmerinnen nehmen am 23. Kiel.Lauf 2010, 12. September mit einer Walking-Gruppe teil.

Walking Gruppe

Foto in Druckqualität

Teilnehmerinnen der Walking-Gruppe mit Thorsten Schmidt

Mit der Diagnose Brustkrebs umzugehen, ist nicht einfach. Vielen Frauen fällt es schwer, nach der Therapie und Rehabilitation in den Alltag zurückzukehren und dann aktiv etwas für ihre Gesundheit zu tun. Thorsten Schmidt, Doktorand der Sportmedizinischen Fakultät der CAU, erforscht im Rahmen seiner Doktorarbeit die Sporttherapie für Patientinnen mit Mamma-Karzinom. Schmidt arbeitet dabei mit den Brustkrebspatientinnen der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des UK S-H, Campus Kiel, und dem Direktor der Klinik, Direktor Prof. Dr. Walter Jonat, zusammen. Die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Campus Kiel, wurde wegen ihrer herausragenden Stellung als Forschungszentrum ausgewählt.

"Die Patientinnen erhalten eine optimale Therapie und Rehabilitation, doch häufig fehlt ihnen zuhause die für den Genesungsprozess notwendige Bewegung", erklärt der Sportwissenschaftler. Deshalb arbeitet Thorsten Schmidt daran, ein nachhaltiges Bewegungs- und Sportprogramm mit einer guten Betreuung in Wohnortnähe aufzubauen. "Wir initiieren ein nachhaltiges Aufbauprojekt, das eine Sport- und Bewegungstherapie in die klinische Therapie einbezieht." Es ist so angelegt, dass die Patientinnen während des Klinik- bzw. Reha-Aufenthalt ein optimiertes Sportprogramm absolvieren und nach ihrer Entlassung ein wohnortnahes Angebot vorfinden. "Damit übertragen wir die nachhaltige Konzeption der Reha-Maßnahmen in ein langfristiges Programm für den Alltag der Patientinnen. Eine regelmäßige sportliche Betätigung kann die Verträglichkeit der Krebsbehandlung und das Wohlbefinden nach der Therapie deutlich verbessern", sagt Schmidt.

Erste Ergebnisse der Forschungsarbeit werden bereits in die Praxis umgesetzt. Eine Patientinnengruppe der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des UK S-H, Campus Kiel, trainiert im Kieler MTV von 1844 e.V. Koordination, Beweglichkeit, Ausdauer und Kraft. Die 28 ehemaligen Patientinnen mit einem durchschnittlichen Alter von 47 Jahren werden am 12. September am 23. Kiel.Lauf 2010, der größten Laufveranstaltung in Schleswig-Holstein, teilnehmen. Dabei werden sie den Kurz- und Firmenlauf mit einer Länge von 6 km als Walkingstrecke bewältigen. "Viele der Frauen haben erst vor kurzem die Therapie beendet. Die Teilnahme an diesem Lauf gibt ihnen neuen Lebensmut und ein Stück Lebensqualität", sagt Schmidt.

Das Aufbauprojekt zur gezielten Sporttherapie für Krebspatienten wird im Rahmen eines Forschungsauftrags von der Stiftung Leben mit Krebs und vom Krebszentrum Nord am UK S-H, unter Leitung von Prof. Dr. Bernd Kremer, unterstützt.

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Thorsten Schmidt, Doktorand der Sportmedizinischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Mobil: 0151 2419 2727, E-Mail: tho.schmidt@web.de

Verantwortlich für diese Presseinformation:
Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uk-sh.de
Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, Haus 31, 24105 Kiel, Tel.: 0431 597-5544, Fax: 0431 597-4218
Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, Haus 1, 23538 Lübeck, Tel.: 0451 500-5544, Fax: 0451 500-2161

Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708